11.06.2017

 

Sportfreunde Ittendorf Ahausen - TUS Meersburg     4:4  (2:0)

 

In einem dramatischen Spiel mit mehreren Wendungen verpasst unsere Truppe zum Abschluß einen Dreier im Derby gegen Meersburg.

Auch dieses Spiel wurde mal wieder von einer Verletzung überschattet, als Sam Spiry kurz vor Ende mit Sprunggelenkbruch vom Platz muß.

Ein detaillierterer Bericht entfällt wegen Urlaub des Sportfreunde Chef-Redakteurs.

Somit verabschieden wir uns in die Sommerpause und hoffen auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018 !

 

Tore: 1:0 Patrick Geißer (20. Minute)

         2:0 Felix Ritter ( 30. MInute )

         2:1 Viet Tung Phuong (47. Minute )

         2:2 Pierre Moll (61. Minute )

         2:3 Pierre Moll (72. Minute)

         3:3 Felix Ritter (78. Minute)

         4:3 Dominik Geßler ( 83. Minute)

         4:4 Bruno Stett /Strafstoss (87. Minute)

 

es spielte: Rudi Häckel , Martin Mayer, Patrick Schlegel, Julian Beyer (ab 77. Minute Martin Jatzkowski), Rui Pintado, Dominik Geßler, Michael Kreuzer, Jonathan Borchert (ab 59. Minute Tim Waldenmayer), Felix Ritter, Ferit Özlen (ab 65. Minute Samuel Spiry), Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

03.06.2017

 

SC Markdorf 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen  2:2  (0:1)

 

Pünktlich zum Derby waren zahlreiche Akteure wieder dabei sodaß wir mit einer Schlagkräfte Truppe beim neuen Staffelmeister antreten konnten.

Symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf muß Kölcsey bereits nach 5 Minuten mit einer Bänderverletzung gegen Özlen ausgetauscht werden.

Dennoch verkraften unsere Jungs diesen Schock gut und so versenkt Jatzkowski in Minute 19 einen Pass von Özlen aus ca. 16 Metern traumhaft halb hoch im linken Eck. zum 0:1. Diese Führung konnte immerhin mit in die Pause genommen werden. 7 Minuten nach Wiederanpfiff war aber Sippel zur Stelle und markiert den Ausgleich. Dennoch halten unsere Mannen gut dagegen und so kann Geßler in Minute 67 nur regelwidrig im 16er gestoppt werden. Den Fälligen Strafstoß verwandelt Ritter zur 1:2 Führung. Bis 3 Minuten vor dem Ende hat die Führung bestand ehe Demir doch noch zum 2:2 Endstand einnetzt. Letzten Endes verhinderte wohl auch die wesentlich üppiger und stärker besetzte Reservebank des SC M die Sensation unserer Jungs. Dennoch bleibt die Erkenntnis mit ordentlicher Aufstellung gegen jeden Gegner der Liga was holen zu können.

Ein detaillierterer Bericht entfällt wegen Urlaub des Sportfreunde Chef-Redakteurs.

 

Tore: 0:1 Martin Jatzkowski (19. Minute)

         1:1 Benjamin Sippel (52. Minute)

         2:1 Felix Ritter / Strafstoss  (67. Minute )

         2:2 Okan Demir (87. Minute )

 

es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Attila Kölcsey (ab 5. Minute Ferit Özlen ), Julian Beyer,  Tim Waldenmayer, Rui Pintado, Dominik Geßler, Jonathan Borchert, Michael Kreuzer-Palermo, Felix Ritter, Martin Jatzkowski (ab 69. Minute Florian Müller )

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

28.05.2017

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - TUS Immenstaad 2    2:3  (1:2)

 

Wer dachte es könne personell im Vergleich zum vergangenen Wochenende nur besser werden sah sich schwer getäuscht. Schlimmer geht immer. 

Von den bis dato 29 in der Ersten eingesetzten Akteuren standen gerade mal 9 Mann zur Verfügung, von den ersten 11 der Statistik-Tabelle sogar nur 2 Spieler.  Somit war's ein Debütantenball. Gleich 5 Akteure feierten Saisonpremiere in der "Ersten" wodurch am heutigen Sonntag im Prinzip unsere etwas verstärkte "Zwote" am Start war. Da fällt es schwer zu glauben, dass so viele Ausfälle nur auf Pech zurück zu führen sind. Auch muß auch die Aussage des vorherigen Berichts revidiert werden, hier Kaderunabhängig als Favorit zu gelten. Nichts desto trotz standen pünktlich zum Anpfiff 11 "Ittendorfer-Jungs" auf dem Platz in dem Bestreben ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.  So war's wenig verwunderlich dass der TUS vom Start weg das überlegene Team war und auch mit einem Lattenkopfball nach einer Ecke die erste gute Chance hatte. Dennoch hätte unsere Truppe auch bald zur ersten guten Möglichkeit kommen können, wenn Jatzkowski den Ball zum völlig freien Krimmel anstatt zum weniger freien Özlen gepasst hätte. Im Anschluß geht zunächst ein Diurno-Schuß und dann noch ein Kopfball des TUS' knapp vorbei. Dann aber doch mal wieder ein schöner Angriff unsererseits. Nach einem guten Pass wird Jo Borchert im 16er elferreif aber ungeahndet gefoult. Somit landet der weiter laufende Ball bei Özlen der von außen zum wieder stehende Borchert passt und dieser recht frei cool zur etwas überraschenden Führung einschiebt. Eine Führung bei dieser Hitze ist dann ein doppelter Vorteil, wenn man  keine Unerzwungenen Fehler macht und konsequent und konzentriert verteidigt. Nach einem Einwurf nahe der Mittellinie wird der TUS nicht angegriffen und kann mit 2-3 Stationen auf die andere Seite verlagern, wo Diurno wenig konsequent gedeckt zum Ball kommt und dann aus recht spitzem Winkel den ausgleich markiert. Keine 3 Minuten später verliert Kienle einen zunächst erkämpften Ball prompt wieder im Duell mit Diurno, welcher dann schnell abschließt. Am Schuß ist Katze Häckel zwar noch dran, doch trudelt der Ball über die Linie zur 1:2 Führung für den TUS. Nur 5 Minuten nach der Führung sieht sich unsere Truppe recht unnötig im Rückstand. Dass wir bereits in Minute 38 bereits wegen einem Erschöpfungs-syndrom wechseln mussten war symptomatisch für die personelle Situation. Danach tut sich bis zur Pause nichts mehr und alle Akteure dürfen an die Tränke. Gemütlich startet Halbzeit zwei, bis Kreuzer einen herrlichen Pass in die Spitze auf Jatzkowski schlägt, der seinen Gegenspieler geschickt wegblockt und dann frei vor Keeper Kissling diesem keine Chance lässt und ausgleicht. Ein bis dahin recht optimaler Spielverlauf für unsere Truppe. Man kann das Glück aber auch mit Füßen treten. Einen harmlosen Freistoss aus fast 30 Metern kann Keeper Häckel nicht festhalten und Diurno ist zur Stelle und staubt ab zum neuerlichen Rückstand. Dieses 2:3 war in Anbetracht der Hitze und aufgrund von weiterem Qualitätsverlust durch Spielerwechsel fast schon die Vorentscheidung. Zwar verlängert Präsi Wagishauser noch per Kopf in die Spitze wo Krimmel dann frei aufs Tor zu läuft, weshalb er dann aber abbricht bleibt sein Geheimnis. In der Schlußphase der TUS dem 2:4 näher als wir dem Ausgleich. zunächst entwischt Diurno Waldenmayer und pass nach innen, der blanke TUS'ler scheitert aber an Häckel der hier gut pariert. Per Kopf legt Waldenmayer mit einem missglückter Klärungsversuch nochmals Diurno einen auf, doch auch er scheitert frei vor Häckel, der jetzt einen höheren Rückstand verhindert. Kurz vor Ende landet noch eine Bogenlampe an der Latte unseres Gehäuses und dann war Schluss. Am Ende stand eine erwartete 2:3 Niederlage gegen einen an sich schwachen TUS Immenstaad der keinesfalls besser agierte als sein Tabellenstand aber mit Diurno den Unterschiedsspieler an diesem Tag in seinen Reihen hatte. Der Sieg des TUS war aber mehr als verdient in einem Duell zweier Mannschaften, die an diesem Sonntag beide kein B-Liga Niveau erreichten. Sicherlich hätten wir mit jedem Kader, den wir im Laufe dieser Runde bisher zur Verfügung hatten, das Spiel gewonnen. Umso ärgerlicher dass ausgerechnet gegen den Tabellenvorletzten der Spielerschwund seinen Höhepunkt erreichte und so die große Chance auf weitere 3 Punkte nicht genutzt werden konnte. Bleibt zu hoffen dass bis zum kommenden Samstag wieder zahlreiche Spieler in den Kader zurück kehren, da ansonsten beim neuen B-Liga-Meister SC Markdorf 2 eine Packung gewiss ist.  

 

Tore: 1:0 Jonathan Borchert   (20.Minute)

        1:1 Matteo Diurno  ( 22. Minute )

        1:2 Matteo Diurno  ( 25. Minute )

        2:2 Martin Jatzkowski (52.Minute)

        2:3 Matteo Diurno (67.Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Waldenmayer, Siegfried Kienle, Giovanni di Gregorio, Julia Beyer, Michael Kreuzer-Palermo, Sascha Trautmann (ab 38.

Minute Daniel Karg), Paul Krimmel, Ferit Özlen (ab 71. Minute Raimund Kienle), Jonathan Borchert, Martin Jatzkowski (ab. 63.Minute Harald Wagishauser)

 

 

SG BKB/Gallmannsweil 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2  4:0   (1:0)

 

Tore: 1:0 David Riedmaier (38.Minute)

        2:0 Michael von Briel (58. Minute)

        3:0 Michael von Briel (70. Minute)

        4:0 Michael von Briel (87. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer, Mario Alber, Daniel Karg, Christoph Engler, Gabriel Chira, Oliwier Abratkiewicz, Philipp Maurer, Benjamin Spiry, Markus Münnich, Yilmaz Köse

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.05.2017

 

FC Jendrijewsky (Kluftern)  2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen   3:1  (0:0)

 

Mit dem Gewinner-Team der Vorwoche ging's bei schönstem Vorsommerwetter zum Tabellen Zweiten nach Kluftern. Demzufolge hatte sich die personelle Situation leider nicht entspannt und die von zahlreichen Ausfällen geplagte Mannschaft stellte sich quasi von selbst auf. Einzig Waldenmayer kam für Krimmel neu in die Startelf. Bereits in der Startminute gab Liga-Top-Torjäger Jendrijewsky einen ersten Warnschuß ab, welcher sein Ziel verfehlte. Der FC Kluftern von Beginn weg offensiv, wollte die frühe Führung. Die große Chance dafür bot sich nach einem Hohlschläger von Defender Borchert für Calderon Lillo, als er völlig allein aufs Tor zu läuft, aber nur eine kläglich "Rückgabe hinbekommt" die unser Goalie Häckel mühelos aufnehmen kann. Dann aber auch mal ein erster ernst zu nehmender Vorstoß unsererseits als Özlen eine Flanke noch verpasst doch Kreuzer aus dem Hinterhalt noch gut zum Abschluß kommt aber sein Schuß knapp am Tor vorbei streicht. Kurz darauf kommt Özlen nach einer Ecke per Hacke zum Abschluß aber auch dieser Ball fliegt knapp vorbei.  Im Gegenzug aber schon wieder die Heimelf  mit gleich 2 riesen Chancen innerhalb einer Minute. Zunächst köpft Jendrijewsky Häckel frei in die Arme, dann entwischt der gleiche Akteur seinem Bewacher zielt aber frei vor Häckel am Tor vorbei. Gelegentlich blitzte aber auch unsererseits gewisses Können auf. Pintado mit schönem Seitenwechsel auf J. Borchert, der zu Ritter dessen Schuß sich Altmeister Didi Benno aber souverän greift. Nach einem Freistoss für den FC K können 2 Mann frei zum Kopfball hochsteigen, setzen diesen aber über unsere Latte. Dann liegt der Ball nach einem Eckball aber plötzlich doch in unserem Tor, jedoch verweigert Schiri Kükler diesem wohl zurecht die Anerkennung und entscheidet auf Foul an Katze Häckel. Mit einem Plus an guten Chancen für den FC Kluftern ging's dann in die Halbzeitpause, wo Stammwirt Seibert schmerzlichst vermisst wurde. Gerade noch Rechtzeitig zum Anpfiff von Halbzeit 2 war das Problem mit der Luft im Glas dann aber doch behoben. Die erste Chance in Halbzeit 2 bot sich dem FC K in Gestalt von Jendrijewsy, der sich um seinen Gegenspieler herum dreht, den Abschluß aber neben das Gehäuse setzt. Doch war der FC K in Halbzeit 2 zusehends passiver, sodaß es uns jetzt zumeist gut gelang, das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten und selbst für Nadelstiche zu sorgen. Meist in Form von Kontern. Einer dieser Konter erreicht Ritter in der Spitze, jedoch ist auch der Winkel spitz, sodaß sein Schuß knapp am langen Pfosten vorbei zischt. In dieser Phase des Spiels unser Team jetzt besser als die Heimmannschaft. Nach schöner Kombination über mehrere Stationen kommt Ritter im 16er zum Abschluß jedoch kann Almeister Benno den strammen Schuß aus der Ecke kratzen in der er steht. Nach abgefangenem Ball kann J. Borchert mit schönem Pass in die Spitze rechts aussen Özlen finden, welcher mit klasse Übersicht den zentral ansprintenden Ritter sieht und dieser trocken zur Führung einschiebt. Eigentlich war der FC K in dieser Phase ziemlich tot. Keine 5 Minuten nach unserer Führung zeigt dann aber FC-K-Topgoalgetter Jendrijewsky, warum er mittlerweile 27 Buden auf seinem Konto hat. Zunächst nimmt er den Ball illegal mit der Hand mit, um dann mit einem Klasse-platzierten-Flachschuß den 1:1 Ausgleich zu markieren. Extrem bitter weil irregulär da der ansonsten ordentlich leitenden Schiri Kükler die Handmitnahme nicht geahndet hat. Irgendwie wollen sich die Spielentscheidenden Fehlentscheidungen gegen uns in dieser Saison nicht ausgleichen. Da liegen wir sicherlich dick im Minus.  Eine Fehlentscheidung bringt Kluftern somit wieder zurück ins Spiel. Jetzt war Nachtschwärmer Jendrijewsky richtig auf Touren, setzt sich mit dem nächsten Angriff gegen 2 Gegenspieler durch und vollstreckt aus 10 Metern zur dieses mal regulären 2:1 Führung. In Anbetracht unserer bis dahin bravourös kämpfenden und spielenden Truppe war das wohl der mentale Knock out. Nach Ballverlust unserer Nr. 8 auf aussen marschiert Fischer die Linie entlang und kann ohne Gegenspieler zur Mitte passen wo der bemitleidenswerte T. Borchert allein gegen Jendrijewski das nachsehen hat und dieser mit dem 3:1 den Deckel drauf macht. Am Ende steht eine bittere Niederlage gegen einen Gegner, der zwar über 90 Minuten gesehen die etwas bessere Mannschaft war, letzten Endes aber das Spiel nach Rückstand ohne Top-Torjäger Jendrijewsy sicherlich nicht mehr gewonnen hätte und auch tabellarisch eher im hinteren Drittel anzutreffen wäre. So aber darf sich neben dem FC Kluftern 2 auch der SC Markdorf 2 freuen, der nach eigenem Bekunden, nicht auf dem "Sofa" Meister werden wollte. Auf uns wartet am kommenden Sonntag das nächste  Derby gegen den TUS Immenstaad 2. Ein Spiel, in dem wir unabhängig vom zur Verfügung stehenden Kader aufgrund der tabellarischen Konstellation ausnahmsweise mal als Favorit zu sehen sind. Bleibt zu hoffen dass wir das auf dem Platz auch zeigen können und mit einer kämpferischen Topleistung die Punkte in Ittendorf behalten dürfen. Jungs, lasst uns mal wieder Derbysieger spielen !  Kämpfen & Siegen  

 

Tore: 0:1  Felix Ritter  (75. Minute)

         1:1 Hardy Jendrijewsky (80. Minute)

         2:1 Hardy Jendrijewsky (83. Minute)

         3:1 Hardy Jendrijewsky (88. Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Borchert, Dominik Geßler, Tim Waldenmayer (ab 59.Minute Sascha Trautmann), Patrick Schlegel, Rui Pintado, Julian Beyer (ab 78.Minute Paul Krimmel) , Felix Ritter, Michael Kreuzer-Palermo, Jonathan Borchert, Ferit Özlen

 

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - FC Uhldingen 2    2:5  (0:2)

 

Zwote verliert Spiel, gewinnt aber Kasten Bier vom zu spät kommenden Sascha Trautmann  !!    Merci dafür Sascha  J   

 

Tore: 0:1 Maximilian Ill (35.Minute)

         0:2 Maximilian Ill (40.Minute)

         1:2 Jonas Bechinger (46.Minute)

         2:2 Jonas Bechinger (60. Minute)    

         2:3 Johannes Gresser (63. Minute)

         2:4 Le Minh Tran  (71. Minute)

         2:5 Le Minh tran  (72.Minute)

 

es spielte: Andre Schnopp, Siegfried Kienle, Mario Alber, Wolfgang Mayer, Daniel Karg (ab 81. Minute Simon Wunsch), Giovanni di Gregorio,  Yilmaz Köse,   Benjamin Spiry, Oliwier Abratkiewicz, Paul Krimmel (ab. 54 Minute Gabriel Chira), Jonas Bechinger 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.05.2017

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - Türkischer Arbeiterverein Überlingen   2:1  ( 1:1 )

 

Nachdem schon in der Vorwoche fast das letzte Aufgebot am Start war, war es an diesem Sonntag das allerletzte Aufgebot. Zu den ohnehin schon

11 vermissten Akteuren gesellten sich mit M. Mayer (Malle), P. Geißer (Zeh), S. Trautmann und Tim Waldenmayer weitere 4 fehlende Akteure. Dieser personelle Engpass verhalf mit Krimmel, Özlen und Schlegel gleich 3 Spielern zu ihrem Startelfdebüt. Dass das Team in dieser Zusammensetzung noch nie auf dem Platz stand war bereits vom Anpfiff weg offensichtlich, da Abstimmungs- und Zuordnungsprobleme nicht zu übersehen waren. Dadurch kam der spielstarke Gast aus Überlingen schnell zu Chancen. Einer dieser Abstimmungsprobleme führte auch schon in Minute 3 dazu, dass eine Kopfball-Rückgabe von Micha Kreuzer genau im Lauf eines TAV-Angreifers landet sodass dieser frei  vor Katze Häckel unseren Keeper ausnimmt, dann zwar von Defender Borchert noch grätschend am Fuss getroffenden wird, den Ball aber trotzdem in leere Tor schieben kann. Sekunden bevor der Ball aber ins Tor geschoben wurde ertönt der Pfiff einer guten Fee, die das versuchte Foul unseres Verteidigers zuvor bereits als Elfmeter bewertet hat. Was dann folgt ist an Arroganz kaum zu überbieten. Der zum Elfer anlaufenden TAV-Spieler legt in Barcelona-Variante auf einen einlaufenden Kollegen quer was aber unser aufmerksamer Dome Geßler erkennt und den Torschuß grätschend unterbindet. Kleiner Schönheitsfehler: Er trifft nur den TAV-Angreifer was zu einem neuerlichen Elfer führt. Diesmal versucht sich der TAV-Schütze direkt, jedoch kann unser Keeper den Strafstoss klasse parieren. In der Folge der TAV aber weiter Dominant, Spielfreudig und auch oft zu schnell für unsere Verteidiger. Nach einem Flachpass in die Schnittstelle der Abwehr ist Ödünc wieder zu schnell für unsere Innenverteidiger und kommt frei zum Abschluß, unser an diesem Nachmittag sehr gut aufgelegte Keeper Häckel Rudi pariert den Schuß aber. Auch bei hohen Bällen durfte immer wieder ordentlich geschwitzt werden, da die TAV-Angreifer auch da aufgrund von mangelnder Zuordnung immer wieder gefährlich frei zum Ball kamen. Bei einem unserer ersten Vorstösse wird Krimmel auf außen gut angespielt und kann sich auch gut durchsetzen, dann flach in den 16er auf Özlen passen, welcher den Ball auf den freien Pintado ablegt und dieser per Flachschuß rechts unten zur etwas schmeichelhaften 1:0 Führung einnetzt. Die Redaktion gratuliert Rui zu seinem ersten Pflichtspiel-Tor für die Sportfreunde. Der TAV ist aber nicht wirklich geschockt und spielt weiter eifrig nach vorne. Immer wieder werden die agilen TAV-Stürmer geschickt. Ein weiterer Flachpass findet den zu schnellen Ince welcher frei vor Häckel abschließen kann. Den Ince-Schuß kann Rudi noch abwehren, den Abpraller staubt Ödünc aber ins leere Tor ab zum 1:1 Ausgleich. Immer wieder flache Pässe auf die schnellen Stürmer die von unseren Verteidigern einfach nicht zu kontrollieren waren. Wieder taucht Ince frei vor unserem Tor auf und scheint sich nochmals an die Elfmeter-Variante zu erinnern. Sein Querpass findet den mitgelaufenen Ödünc, welcher nur noch ins leere Tor einschieben müßte, jedoch Opfer einer Luftverwirbelung wird und am Ball vorbei tritt. Mit Glück und viel Überlinger Unvermögen retten sich unsere Jungs mit einem 1:1 in die Pause. In Halbzeit 2 mußte der TAV seinem hohen Tempo aus Halbzeit eins ganz offensichtlich Tribut zollen und konnte sich offensiv nicht mehr so häufig in Szene setzen, sodass unsere Mannen das Spiel jetzt offener gestalten konnten. Und wenn's doch mal wieder gefährlich wurde wie bei einem Flachschuss war Katze Häckel auf dem Posten und parierte. Punktuell konnte auch mal ein Nadelstich unsererseits gesetzt werden. Bei einem der wenigen Vorstösse kommt unser Winterneuzugang Ferit Özlen kurz vor der Grundlinie nicht mehr richtig an den Ball, sodass der TAV-Defender den Ball zunächst klären kann. Der unkontrollierte Befreiungsschlag landet jedoch bei Felix Ritter welcher nicht lange fackelt und abzieht. Den Schuß fälscht Bakos zum viel umjubelten 2:1 unhaltbar ab. Der TAV hatte aber nicht mehr die Kraft um sich nochmals ernsthaft gegen die Niederlage stemmen zu können und wurde am Ende Opfer seiner Selbstverliebten Spielweise. So konnten unsere Jungs die knappe Führung über die Zeit schaukeln und am Ende einen äußerst überraschenden 3er einfahren. Das Glück war aber an diesen Nachmittag auch mit den tüchtigen. Hervorzuheben in einer kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung sind vor allem auch die 3 Startelf-Debütanten sowie der überragende Keeper Rudi Häckel. Wenn uns das Glück hold bleibt und wir in Kluftern auch wieder bereit sind, uns dieses zu hart erarbeiten, kann auch am nächsten Sonntag auswärts eine Sensation gelingen. Dafür muß aber sicher wieder ziemlich vieles passen. Mit Zuschauerunterstützung geht's besser. Lasst uns das Auswärtsspiel zum Heimspiel machen. Auf geht's nach Kluftern !

 

Tore: 1:0  Rui Pintado (29.Minute)

        1:1  Inan Ödünc (35.Minute)

        2:1 Felix Ritter (abgefälscht von Bakos/74.Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Borchert, Patrick Schlegel, Domink Geßler, Julian Beyer, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo, Felix Ritter,

Jonathan Borchert, Ferit Özlen (ab 74.Minute Oliwier Abratkiewicz), Paul Krimmel ( ab 65. Minute Jonas Bechinger)  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

06.05.2017

 

FC Rot-Weiß Salem 2 - Sportfreunde Ittendorf-Ahausen   4:0  ( 0:0 )

 

Nachdem wir den Punktgewinn gegen Bermatingen in der Vorwoche mit 2 verletzten teuer bezahlen mußten, war am heutigen Samstag fast schon das letzte Aufgebot in Salem am Start.  Mit Dennis Schwarz, Martin Veser (je Kreuzband), Sarisaray (gesperrt), Chris Engler, Flo Müller (je private Prioritäten), Marco Höhn (Reus-Syndrom/Körper), Rumpel (Aufbautraining), Dima Karpekin (Knie), M. Jatzkowski, A. Kölcsey (je OP) sowie Sam Spiry ( beruflich verhindert) fehlte wieder mal eine komplette Elf. Keine guten Voraussetzungen gegen derzeit äußerst starke Salemer. Zunächst aber ein eher verhaltener Beginn der Gastgeber sodaß unsere Truppe das Spiel vom eigenen Tor meist fern halten konnte. So dauerte es bis etwa Minute 20 ehe Salem die erste Chance verzeichnen konnte. Nach einer Flanke kann T. Borchert den Schuß des Stürmers zunächst blocken, den zweiten Versuch muß Katze Häckel aber mit einer guten Parade entschärfen. Dennoch war diese Chance sowas wie der Startschuß für verstärkte Salemer Offensivaktionen. Eine Flanke aus Abseitsposition können unsere Verteidiger im letzten Moment noch wegblocken. Nach einem schönen Pass in die Spitze ist Kanz allein auf und davon, kann aber von Rückkehrer Dome Geßler im letzten Moment hinterher sprintendend spektakulär, sauber vom Ball gegrätscht werden. Nach Freistoss von außen kann Keeper Häckel den Kopfball noch parieren, beim Versuch den Ball von der Linie zu köpfen, köpft Pintado einen Salemer an, von welchem der Ball ins Tor prallt. Mit welchem Körperteil bleibt unbewiesen, der Schiedsrichter jedenfalls verweigert dem Treffer wegen Handspiels die Anerkennung. Nach weiterem Flankenball kommt erneut ein Salemer frei zum Abschluß verzieht aber knapp. Salem kam jetzt fast im Minutentakt zu hochkarätigen Chancen, welche aber entweder geklärt wurden oder dem Salemer Unvermögen zum Opfer fielen. So duselte man sich mit einem 0:0 in die Pause. Ob unsere Verteidiger hier bereits einen Abwehrschnaps konsumierten bleibt unbekannt. Halbzeit 2 begann ähnlich wie Halbzeit 1 endete, auch wenn die Chancen-Häufigkeit Salems etwas abnahm und nur noch im 5-Minuten-Takt zu verzeichnen waren. Einem weiteren Treffer Salems wurde wegen angeblichem Abseits die Anerkennung verweigert. Also am Schiri lag's dieses Mal definitiv nicht. In Minute 55 war's dann aber doch so weit. Als unsere Verteidigung einen Ball im 16er nicht geklärt bringt kann Baur mit einem verdeckten, platzierten Flachschuß die überfällige Führung der Gastgeber markieren. Jetzt waren unsere Jungs gefordert, aber an diesem Tag leider kollektiv überfordert. So war der Ausgleich pure Utopie und Salem drückte auf den zweiten Treffer. Der konnte immerhin bis Minute 74 verhindert werden, dann aber war's soweit. Nach einem Ballverlust geht's uns zu schnell und so steht Tim Borchert 2 Salemern allein gegenüber welche letztlich mit viel Raum leichtes Spiel haben und Kanz zum 2:0 einschiebt. Quasi mit dem nächsten Angriff geht's erneut zu schnell für unsere jetzt auch ausgelaugte Mannschaft sodass letztlich Baur blank stehend zum 3:0 einschieben kann. Nach diesem Doppelschlag war nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Das gelang aber nur bedingt. In Minute 84 konnte Mossbrucker noch einen platzierten Schuß schön zum 4:0 ins lange Eck schlenzen. Dieser Spielstand konnte dann immerhin bis zum erlösenden Abpfiff gehalten werden. Selten war unsere Truppe so Chancenlos wie an diesem Samstag und hatte über die kompletten 90 Minuten nicht eine Torchance. Überhaupt war nur ein Eckball und ein Torschüßchen unsererseits zu verzeichnen bei einem gefühlten Torschußverhältnis von 30:1 für Salem. Nur unser Satistiker hatte einen ruhigen Mittag weil's nur die Spielminuten unserer Männer zu notieren gab. Am kommenden Sonntag ist der TAV Überlingen in Ittendorf zu Gast. Bleibt zu hoffen dass der eine oder andere Spieler wieder mitwirken kann auch wenn's danach derzeit eher nicht aussieht. Nichts desto trotz muß es auch mit dem verbleibenden Kader das Ziel sein, gegen nicht gerade Auswärtsstarke Überlinger in einem Heimspiel zu punkten. Damit das gelingt sind  zahlreicher Zuschauer sicher hilfreich. In diesem Sinne, wir sehen uns Sonntag auf'm Sportplatz !

 

Tore: 1:0   Florian Baur  (55. Minute)

         2:0  Matthias Kanz (74. Minute)

         3:0 Florian Baur    (76. Minute)

         4:0 Florian Mossbrucker ( 84. Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Borchert, Martin Mayer, Julian Beyer, Dominik Geßler, Tim Waldenmayer, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo,

Felix Ritter, Jonathan Borchert (ab 67. Minute Ferit Özlen), Patrick Geißer (ab. 59 Minute Sascha Trautmann)

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - SG Heiligenberg/Illmensee 2  1:1  (0:1)

 

Zwote gibt Dank sensationellem Punktgewinn die rote Laterne an seinen rechtmäßigen Besitzer FC Bonndorf 2 zurück !

 

Tore: 0:1  Patrick Belien/Strafstoss (38. Minute)

         1:1 Wolfgang Mayer (81. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Mario Alber, Siegfried KienleWolfgang Mayer, Markus Münnich (ab 63. Minute Raimund Kienle), Manuel Bodenmüller (ab 46. Minute Florian Müller), Patrick Schlegel (ab 90.Minute Simon Wunsch), Daniel Karg, Yilmaz Köse (ab 70. Minute Manuel Bodenmüller), Oliwier Abratkiewicz, Jonas Bechinger

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.04.2017

 

SV Bermatingen 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen     0:0  ( 0:0 )

 

nach dem fulminanten Derbysieg der der Vorwoche gegen Hagnau stand an diesem Sonntag das nächste Derby an. Zum Frühschoppenspiel waren wir bei der Reserve des SV Bermatingen zu Gast. Überraschend war der relativ große Zuschauerandrang zu so früher Stunde. Da hatte sich scheinbar so mancher am weissen Sonntag aus der Kirche geschlichen. Auf dem Rasen passierte zunächst wenig. Die ersten 20 Minuten brachte keine der Offensivreihen einen Abschluss zu Stande. Die erste Chance hatte dann die Heimelf und die hatte es in sich. Nach unübersichtlichem Spielzug kommt der Ball plötzlich im 16er zum blank stehenden Chantiro, jedoch wird diesem von unserem Torwart-Fels Popper das Licht genommen und so kann unser Titan erst gegen Chantiro parieren und dann den Nachschuss eines anderen SVB Spielers an die Latte lenken. Dann eine ganz bittere Szene unsererseits, als sich Capitano Veser nach Ballverlust im Nachsetzen das Knie verdreht und mit verdacht auf Kreuzband ausgewechselt werden muß. Hier an dieser Stelle gute Besserung Kesi. Der soeben eingewechselte Martin Jatzkowski hat dann auch gleich unsere erste gute Chance als er durch einen klasse Pass von Rui Pintado Zentral gut zum Abschluß kommt aber etwas drüber zielt. Weitere nennswerte Torszenen kamen in Halbzeit eins aber nicht zu Stande auch weil der Schiedsrichter durch sein kleinliches Pfeifen beidseitig die guten Ansätze unterdrückte. So ging es Torlos in die Kabinen. Die erste Chance in Halbzeit 2 bot sich wiederum für Jatze der aber mit der Pieke am Tor vorbei spitzelt. Nach Ballverlust unseres Mittelfeldmotors im Zentrum kommt der SV B Zentral zum Abschluß, welcher zunächst von unseren Verteidigern noch geblockt wird, den Nachschuß muß dann aber Titan Popper mit einer weiteren Glanzparade entschärfen. Der anschließende Eckstoss bringt dem SV B die nächste Chance als der SV B-Akteur den Ball am langen Pfosten aus 30 cm gegen eben diesen setzt. In dieser Phase des Spiel war der SV B auch das stärkere Team mit einigen sehr guten Chancen. Mitte Halbzeit 2 dann aber nach längerem wieder eine Chance unsererseits als ein klasse Ball von Martin Mayer auf außen, von Micha "Flankengott" Kreuzer direkt in die Mitte auf Jatzkowski geflankt wird und dieser die Kugel direkt knapp über den Kasten bugsiert. Dem SV B ging dann auch Mitte Halbzeit 2 etwas der Saft aus und unsere Truppe kam wieder besser in Spiel. Ein weiterer guter Spielzug landet bei Patrick Geißer

der den Ball im 16er mit einem Haken am Gegenspieler vorbeilegt und von diesem dann so was von ausgehebelt und gelegt wird dass es schon an Mutwilligkeit grenzt hier nicht zu pfeifen. Der verweigerte Elfer sorgte selbst bei den Bermatinger Zuschauern für Belustigung. Einer fand's besonders unlustig und so wurde Coach "Kläpper" Bäder nach langem reklamieren auf die nicht vorhandene Tribüne verwiesen. Drei weitere Blessuren zwangen Coach Bäder zunächst den angeschlagenen Dima Karpekin und kurz darauf auch Martin Jatzkowski und Micha Kreuzer auszuwechseln. Für unsere beste Chance sorgte der SV B höchst selbst als ein grüner Verteidiger einen Flankenball an die eigene Latte setzt. Damit's mal wieder was zu lachen gibt ließ sich der Schiedsrichter nicht lumpen und zeigte die berichtigte gelbe Karte wegen Halten nicht Martin Mayer sondern Tim Waldenmayer. Da kann man ja mal durcheinander kommen bei so viel "Mayer". Als Anregung könnte der Verband vielleicht mal darüber nachdenken, die Altersgrenze für Schiedsrichter von 90 auf 75 abzusenken. In der Schlußphase kam aber der SV B zunächst durch Sikora nochmals gut zum Abschluß, welcher aber vorbei zielt. Die  riesen Chance zum knock out hatte aber der SV B in der Schlußminute.  Nach einem langen Ball ist Chantiro zunächst zu schnell für Mayer, legt dann aber frei vor "the Wall" Popper quer auf den mitgelaufenen Sikora wodurch Mayer den Querpass spektakulär vor dem einschußbereiten Sikora weggrätschen kann. Unterm Strich sicherlich ein Leistungsgerechtes unentschieden das aufgrund bester Chancen aber eher 2:2 hätte enden müßen. Dass die 0 hinten zum ersten Mal in dieser Saison stand war aber im wesentlichen auch der Verdienst von Reserve-Torwart-Titan Popper, der mit mindestens 2 Weltklasseparaden unseren Kasten sauber hielt. Die nächste Chance auf Punkte gibt's nächsten Samstag im Schloßseestadion zu Salem. Die Landesligareserve aus Salem konnte zuletzt aber mit 6 Punkten und 10:1 Toren aufhorchen lassen und dürfte nur mit einer sensationellen Leistung zu Punkten sein. Bleibt zu hoffen dass unsere angeschlagenen Akteure (beim Kesi wird's wohl nicht ganz reichen) bis dahin wieder fit sind und Hoffnungsträger Dome Geßler nicht in den falschen Flieger steigt.  In diesem Sinne bis nächsten Samstag, auf geht's nach Salem  !!

 

Tore: Fehlanzeige

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin (ab 60. Minute Tim Waldenmayer), Julian Beyer, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo (ab 80. Minute Sascha Trautmann), Martin Veser (ab 25. Minute Martin Jatzkowski / ab 75. Minute Paul Krimmel ), Jonathan Borchert, Felix Ritter, Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


DERBYSIEGER
DERBYSIEGER

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - RSV Hagnau        5:1    (1:0)

 

Derbytime, es war angerichtet. Schönstes Frühlingswetter und die Nachbarn vom See als Träger der roten Laterne zu Gast. Da lag schon ein Gewisser Druck auf unserer Truppe, ausnahmsweise auch mal als Favorit in ein Spiel zu gehen. Einserseits wollte man das Überflüssige 1:1 aus dem Hinspiel vergessen machen andererseits den Abstand auf die Abstiegsränge ausbauen und sich gleichzeitig an die Mittelfeldränge heranschieben. Zu Beginn eher leichte Feldvorteile für den RSV ohne dass dieser aber gefährlich abschließen konnte. Ein wenig überraschend kam deshalb unser 1:0 daher. Nach einem langen Flachpass vom linken Läufer Micha Kreuzer verschätzte sich der herauseilende RSV-Keeper und lässt den Ball passieren, wodurch Jonathan Borchert aus spitzerem Winkel ins mehr oder weniger leere Tor zur Führung einschob. Mit der Führung im Rücken kam unsere Elf besser ins Spiel und kontrollierte dieses jetzt auch weitestgehend. Nennenswerte Torszenen konnte aber keine der beiden Mannschaften bis zur Pause kreieren. Da unsere Mannen aber nach dem Führungstreffer sehr bemüht nach vorne spielten und der RSV mehr reagierte als agierte ging die Führung durchaus in Ordnung. Nach der Pause ein ähnliches Bild und auch gleich die Chance zur Führung als ein Flankenball durchrutscht und Micha Kreuzer am langen Pfosten aber zu überrascht ist und den Kopf somit nicht mehr entscheidend ans Spielgerät bringt. Da unsere Truppe aber bekanntlich hinten nicht zu 0 spielen kann war es auch nicht ganz verwunderlich als der RSV quasi mit dem ersten Torschuss in Halbzeit 2, in Gestalt des neuen RSV-Goalgetters Matze Seeberger den 1:1 Ausgleich markiert. Über rechts können sich die Hagnauer mal durchspielen und dann einen Flachpass in die Mitte bringen, welchen der freie Seeberger mit einem platzierten Flachschuss aus ca. 15 Metern im Eck versenkt. So was nennt man eine kalte Dusche, hatte man das Spiel bis dato eigentlich ganz gut im Griff. In der Folge taten sich unsere Mannen schwer zu Chancen zu kommen bis zur 71. Minute als Capitano Veser nach schönem Ballgewinn Zentral gleich auf den startenden Ritter durchsteckt und dieser im eins gegen eins Cool zum 2:1 einschiebt. Dies war ein Wirkungstreffer in dessen Folge der RSV nicht mehr so gut gestaffelt stand. Micha Kreuzer nutzte dies clever aus und spielte einen klasse Pass auf den startenden Geißer der frei durch im eins gegen eins am Keeper aber scheitert, den folgenden Abpraller vollstreckter aber erneut Felix Ritter humorlos ins Eck. Immerhin hat sich Patrick mit seinem Scheitern noch den Assist vom Micha ergaunert. Keine 4 Minuten später klingelt es erneut im RSV-Gehäuse als Rui Pintado mit einem klasse Pass den startenden Micha Kreuzer auf die Reise schickt und dieser komplett frei die Übersicht behält und auf den in der Mitte mitlaufenden Geißer quer legt, so dass dieser nur noch ins leere Tor einschieben muß. Wiederum nur 2 Minuten später, krönt Micha Kreuzer mit Assist Nr. 3 seine bärenstarke Leistung, als er dieses mal auf rechts schön frei gespielt das Auge für den in der Mitte freien "Jatze" Jatzkowski hat, wo dieser ebenfalls problemlos ins freie Tor einschieben kann. Mit 4 Toren innerhalb von 10 Minuten war das Spiel entschieden und der RSV damit vernichtend geschlagen. Auf diese gute Mannschaftsleistung lässt sich aufbauen und man kann ohne tabellarischen Druck am kommenden Sonntag das nächste Derby beim SV Bermatingen 2 bestreiten. Dennoch müssen wir auch da wieder eine Topleistung bringen um zählbares mitnehmen zu können, ist der SV Bermatingen 2 doch einiges stärker einzuschätzen als es der RSV an diesem Sonntag war. Sollte am nächsten Wochenende weitestgehend der gleich Kader zur Verfügung stehen, sind wir guten Mutes auch das nächste Derby erfolgreich gestalten zu können.     

           

Tore: 1:0 Jonathan Borchert (11.Minute)

        1:1 Matthias Seeberger (53.Minute)

        2:1 Felix Ritter (71.Minute)  

        3:1  Felix Ritter (74. Minute)

        4:1 Patrick Geißer (78. Minute)

        5:1 Martin Jatzkowski (81. Minute) 

 

es spielte: Rudi Häckel, Tim Borchert, Attila Kölcsey, Dimitrij Karpekin, Martin Veser, Rui Pintado, Julian Beyer, Michael Kreuzer-Palermo, Jonathan Borchert Patrick Geißer (ab 79.Minute Martin Jatzkowski), Felix Ritter (ab 84. Minute Paul Krimmel)

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - SV Deggenhausertal 3    3:4  (1:3)

 

Eine gute Leistung unserer Truppe wurde leider nicht mit Punkten belohnt. Aufgrund eines irregulären Treffers der Gäste wäre zumindest ein Punkt

sicherlich verdient gewesen. Leider konnte Schiri Thomas Müller seinem prominenten Namen nicht ganz gerecht werden. Aber wie heißt's so schön, "wenn's bessere Schiedsrichter wollt müsst's besser Fußballspielen". 

 

Tore: 0:1 Stephan Hübschle (4.Mintute)

        1:1 Sascha Trautmann (21.Minute)

        1:2 Rainer Biller (41.Minute)

        1:3 Thomas Gut (45.Minute)

        2:3 Daniel Karg / Strafstoss (48.Minute)     

        3:3 Ferit Özlen (65.Minute)

        3:4 Michael Krause (67.Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer, Mario Alber, Giovanni di Gregorio, Marco Höhn, Tim Waldenmayer, Oliwier Abratkiewicz, Raimund Kienle

(ab. 46.Minute Ferit Özlen), Daniel Karg (ab 90.Minute Simon Wunsch), Paul Krimmel ( ab 51.Minute Jonas Bechinger), Sascha Trautmann

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.04.2017

 

Bodensee Türkgücü Markdorf - Spfr. Ittendorf/Ahausen   5:0 (2:0)

 

Nach dem Teilerfolg der Vorwoche wollte unsere Truppe auch im schweren Auswärtsspiel bei Türkgücü Markdorf nach Möglichkeit punkten. Personell stellte sich auch an diesem Samstag die Mannschaft fast von alleine auf. Zwar waren mit Sam Spiry und Martin Mayer gegenüber der Vorwoche wieder 2 mit dabei, jedoch fehlten dafür Tim Borchert und Felix Ritter. Zu Beginn erst mal vorsichtiges abtasteten. Die ersten beiden Schüsse verbuchte die Heimelf für sich, stellten jedoch für Rudi Häckel kein Problem dar. Das änderte sich in Minute 10 als ein unbedrängter Fehlpass von unserem Verteidiger einem Markdorfer in die Füße gespielt wird und dieser direkt in den Strafraum passt, wo der Markdorfer Stürmer von unseren Verteidigern bedrängt, leicht zu Boden geht und mit Elfmeter belohnt wird. Diese Chance lässt sich Routinier Palumbo nicht entgehen und versenkt den Elfer souverän. Die Reaktion unserer Truppe lässt nicht lange auf sich warten als sich Patrick Geißer von außen schön durchsetzt und auf Martin Jatzkowski in den Rückraum ablegt, dieser jedoch den Ball freistehend am Gehäuse vorbeischiebt. Nur kurz nach dieser dicken Ausgleichschance misslingt dann unsererseits wieder der Versuch sich durchs Zentrum zu Kombinieren. Der daraus resultierende Ballverlust landet wieder schnell in der Spitze bei Spielertrainer Yilmaz. Unser Verteidiger kann wegrutschend nicht mehr eingreifen sodass Yilmaz keine Mühe hat zum 2:0 platziert einzuschießen. Noch ließ sich unsere Truppe nicht unterkriegen und hatte nach eine türkischen Abwehrpatzer in Gestalt von "Jatze" Jatzkwoski den nächsten 100 % auf dem Fuß, jedoch schafft dieser es erneut nicht freistehend Katze Benno zu überwinden. Wenn's nicht glücklich läuft ist zumeist auch der Schiri nicht wohlgesonnen, der unseren im Tempo gelegten Patrick Geißer nicht elfmeterreif gefoult sah. Das sah von außen deutlich mehr nach Elfer aus als der auf der Gegenseite gegebene. Der Schiri stand aber in beiden Fällen auch nicht näher zum Tatort als die meisten Zuschauer. So ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause, der den Spielverlauf nicht widerspiegelte, hatten die Markdorfer doch außer ihren Toren keine nennenswerten Abschlüsse. Das änderte sich leider in Halbzeit 2, als Sghiri einen Stellungsfehler von Kreuzer ausnutzt, diesen mit einem Haken dann komplett aus dem Spiel nimmt und ins lange Eck versenkt. Somit war die Partie eigentlich in Minute 47 entschieden. In dieser Phase des Spiels häuften sich die Fehler unserer Truppe extrem sodass Türkgücü leichtes Spiel hatte weitere Treffer zu markieren. Treffer Nr. 4 erfolgt nach einem flachen Ball von außen durch unseren Fünfer. Anstatt den Ball wie möglich zu Klären lässt unser Verteidiger durch und der dahinter lauernde Orhan sagt danke. Ein weiterer Fehler begünstigt Gegentreffer Nr. 5, als unser vom Stürmer bedrängter letzter Mann aus dem Mittelfeld angespielt wird, den Ball aber nicht entscheidend erreicht und die dazwischen sprintenden Markdorfer allein aufs Tor zu laufen und locker zum 5:0 einschieben. In der Schlussphase wechselt Trainer "Kläpper" Bäder nochmals munter durch, wohl auch schon das wichtige Derby am kommenden Sonntag gegen Hagnau im Blick. Am Ende geht das Ergebnis dann auch in dieser Höhe in Ordnung, auch weil von uns in Halbzeit 2 gar nichts mehr kam. Somit wurden 5 Kukucks-Ostereier ins falsche Netz gelegt. Das einzig Positive an diesem Spiel war, daß keine weiteren Sperren und wohl auch keine erwähnenswerten Verletzungen hinzu kamen. Wenn dann noch der eine oder andere nächste Woche wieder zur Verfügung steht sollte eine Schlagkräftige Truppe im Derby auf dem Platz stehen, die in Lage ist ein positives Ergebnis zu erzielen ( Verlieren verboten ! ). Dass dies nur mit bedingungslosem Einsatz möglich ist sollte selbstredend klar sein.

In diesem Sinne Sportfreunde, Kämpfen & Siegen !!

 

Tore: 1:0  Toni Palumbo (10.Minute / Elfer )

         2:0 Emrah Yilmaz ( 17. Minute )

         3:0 Sghiri (47. Minute )

         4:0 Orhan ( 57. Minute )

         5:0 Can    ( 70. Minute )

 

es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Attila Kölcsey, Dimitrij Karpekin, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo, Julian Beyer (ab 65. Min Jonas Bechinger), Samuel Spiry (ab 85. Min. Oliwier Abratkiewicz), Martin Veser, Patrick Geißer (ab 75. Minute Ferit Özlen ), Martin Jatzkowski (ab 57 Min. Paul Krimmel )

 

Spvgg F.A.L. 4 - Spfr- Ittendorf/Ahausen  5:0 ( 1:0 )

 

Nichts zu holen gegen einen stark aufgestellten Gegner war wohl für unsere Zwote. Spätestens nach den Gegentoren kurz nach der Pause ging es nur noch darum eine Total-Klatsche zu vermeiden was nur bedingt glückte. Am kommenden Sonntag gegen den SV Deggenhausertal III gibt's die nächste Gelegenheit zu Punkten zu kommen.

 

Tore: 1:0 Leistle ( 20. Minute )

         2:0 Keller  ( 47. Minute )

         3:0 Engler / Eigentor ( 48. Minute )

         4:0 Herzner  ( 56. Minute )

         5:0 Reichle ( 92. Minute )

 

es spielte: Andre Schnopp, Mario Alber, Marco Höhn, Tim Waldenmayer, Christoph Engler, Daniel Karg ( ab 45. Min. Benjamin Spiry ), Raimund Kienle

( ab 46. Min. Yilmaz Köse), Jonas Bechinger ( ab 88. Min. Thaddäus Sitta ) Sascha Trautmann, Ferit Özlen ( ab 85. Min. Simon Wunsch ), Oliwier Abratkiewicz

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

09.04.2017

 

Spfr. Ittendorf/Ahausen - SV Deggenhausertal 2    1:1 (1:1)

 

Nach 3 1/2 monatiger Pause rollte endlich wieder der Ball in der Kreisliga B. Nachdem die Hinrunde von zahlreichen Ausfällen durch Verletzungen und Sperren geprägt war, hofften alle, dass sich die Personal-Situation über die Winterpause entspannt. Leider war dem nicht so und auch im ersten Rückrundenspiel war der Kader stark dezimiert. Mit M. Mayer, Jo Borchert (je verletzt), Schwarz, Sarisaray (je gesperrt), Chris Engler, Flo Müller (je private Prioritäten), Münnich, Rumpel (je Aufbautraining) sowie Sam Spiry und Dome Geßler ( je beruflich verhindert), fehlte mal wieder fast eine komplette Mannschaft. Dementsprechend war auch die Vorbereitung sehr durchwachsen und teilweise nicht befriedigend. die ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften noch ab jedoch übernahm der Gast aus Deggenhausen als bald die Spielkontrolle. Wie so oft in Spielabschnitten wo der Gegner ein bisschen mehr tut lässt das Gegentor dann nicht lange auf sich warten. So geschehen in Minute 15, als Defensivo Beyer die Kugel beim Klärungsversuch erst nicht richtig trifft  und dann an der Strafraumkante im Nachsetzen unnötig foult. Der folgende Freistoss findet dann passender weise auch noch flach, zwar stramm aber nicht all zu platziert, den Weg ins Tor. Kein glücklicher Auftakt unserer Truppe. Kaum in Führung gegangen besann sich der Gast aus Deggenhausen aber des traumhaft schönen Wetters und stellte das Fussballspielen weitestgehend ein, sodass unsere Mannen jetzt besser ins Spiel fanden und die Initiative übernahmen. Die erste große Chance bot sich Patrick Geißer der von Felix Ritter schön freigespielt, frei zum Abschluß kam, jedoch am Gäste-Keeper scheiterte und diesen fast schon 100 %er somit liegen liess. Kurz darauf war es aber doch soweit als sich Micha Kreuzer nach schönem Spielzug durchsetzt und massgenau nach innen passt, wo Felix Ritter den Ball aufs Tor bugsiert und der SV D-Verteidiger den Einschlag zum 1:1 nicht mehr entscheidend verhindern kann. Mit diesem Resultat ging's dann Leistungsgerecht in die Pause. In Halbzeit 2 waren die Gäste wieder   aktiver als nach ihrem Führungstreffer und kamen auch das eine oder andere Mal gut zum Abschluß, sodass Rudi Häckel mit 2 starken Paraden das Remis rettete. Auch unsere Mannen hatten aber durchaus noch gute Szenen das Spiel für sich zu entscheiden. Die Beste Gelegenheit dazu bot sich Felix Ritter, der aber die etwas zu unpräzise Flanke des über außen frei durchstartenden M. Kreuzer nicht kontrolliert abschließen konnte. Eine 1/4 Stunde vor dem Ende dezimierte sich der Gast durch eine rote Karte wegen nachtretens noch selbst. Aus der daraus resultierenden Überzahl konnte unsere Truppe aber leider kein Kapital mehr schlagen sodass es beim unterm Strich leistungsgerechten Unentschieden blieb. Dennoch war an diesem Nachmittag gegen eines keineswegs überzeugenden Gegner sicherlich mehr drin als der eine Punkt. Doch in anbetracht der personellen Situation, die sich während des Spiels durch den Ausfall von Felix Ritter noch etwas zu spitzte, hat wohl das letzte Quäntchen zum Dreier an diesem Nachmittag gefehlt. Lobend zu erwähnen ist die gut leidende Schiedsrichterin Anna Vogler. Am Oster-Samstag geht's auswärts bei Bodensee Türkgücü Markdorf weiter, wo wird dem Gegner hoffentlich ein paar Ostereier ins Netz legen können.  

 

Tore: 0:1 Fabian Zech ( 15.Minute )

        1:1 Felix Ritter ( Schiri meint Eigentor Knisel / 37. Minute ) 

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Borchert, Dimitri Karpekin, Attila Kölcsey, Julian Beyer (ab 46. Min. Marco Höhn), Martin Veser, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo, Tim Waldenmeyer (ab 62 Min. Martin Jatzkowski), Felix Ritter ( ab 80. Min. Patrick Schlegel), Patrick Geißer 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FC Beuren/Weildorf I - Spfr. Ittendorf/Ahausen II   4:1 (3:0)

 

Mit einer abermals eigentlichen guten Aufstellung wollte die Zwote das unbefriedigende Ergebnis der Vorwoche vergessen machen. Diese Vorhaben war aber bereits zur Pause gescheitert als man hoffnungslos mit 0:3 zurück lag. Ein 3-fach Wechsel von Coach Oli Höhn zeigte immerhin in sofern Wirkung,

daß das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Am Ende stand jedoch abermals eine deutliche Niederlage gegen ein Team aus dem Tabellenmittelfeld zu buche was vor allem in Anbetracht der Höhe mit dem zur Verfügung stehenden Kader nicht zufriedenstellend sein kann. Da kommt das spielfreie Wochenende nächsten Sonntag für die Zwote gerade recht, um dann in 2 Wochen am Oster-Samstag bei der Spvgg F.A.L. 4 hoffentlich ein freundlicheres Ergebnis zu erzielen.

 

Tore: 1:0 Kevin Kaiser ( 22.Min.)

        2:0 David Giardiello (26.Min)

        3:0 David Giardiello (40.Min)

        4:0 Özgur Aktepe (65.Min) 

        4:1 Raimund Kienle (78.Min.)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tim Borchert, Wolfgang Mayer, Manuel Bodenmüller (ab 46.Min. Markus Münnich), Mario Alber, Martin Mayer, Tim Waldenmayer Martin Veser (ab. 46.Min. Raimund Kienle), Daniel Karg (ab. 46.Min. Paul Krimmel), Jonathan Borchert, Jonas Bechinger,  

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.03.2017

 

Spfr. Ittendorf/Ahausen 2 - Spfr. Owingen/Billafingen 2  0:3 (0:1)

 

Ein äußerst prominent besetzter Kader stand Coach Bäder an diesem Spieltag zur Verfügung, wurden doch einige spielberechtigte Akteure, die nomalerweise eher im Kader der Ersten zu finden sind, eingesetzt. Erstmals überhaupt in dieser Saison am Ball auch die Langzeitverletzten Krimmel und Münnich. Somit erhöhte sich das Spielerkontingent eingesetzter Spieler von 35 auf 41 in Mannschaft 2. Die Prominente Unterstützung war unserem Team aber nicht anzumerken und so lag man wie gewohnt auch bald 0:1 hinten. Nach einer schwachen ersten Halbzeit ging es somit folgerichtig mit einem Rückstand in die Pause . Wer dachte schlimmer geht nimmer sah sich getäuscht und so so erhöhte der Gast aus Owingen kurz nach Wiederanpfiff mit einem nicht all zu platzierten Schuß aus ca. 15 Meter auf 0:2. Das erwartete aufbäumen unserer Truppe blieb aus oder war für den Berichtsautor zumindest nicht ersichtlich. Die größte Chance zum Anschluß bot sich nach einem Geschenk der Gäste für Felix Ritter, der nach einem langen Ball, als sich der Verteidiger verschätzte, völlig blank aus Nahdistanz zum Abschluß kam, aber symptomatisch für diese Partie, überhastet die Kugel neben das Gehäuse setzte. Weitere gute Chancen gab es keine, weil die die sich im Ansatz bietenden Gelegenheiten durch regelmäßig falsche Entscheidungen der Passgeber letztlich nicht zu Stande kamen und wirkungslos verpufften. Kurz vor Schluß dann gar noch das 0:3 durch einen schön verwandelten Freistoss in den Winkel. Dann war Schluß und große Ernüchterung machte sich breit. Am kommenden Sonntag bietet sich die Chance zur Wiedergutmachung bei Beuren-Weildorf 2, was aber definitv nur möglich ist, wenn sich B-Liga-Spieler auch mental auf die C-Liga einlassen und hier mit einer superengagierten Leistung vorweg gehen. Wenn sich die vermeintlich etwas besseren dem Niveau derer die's nicht besser können anpassen gibt's auch kommenden Spieltag eine Schlappe.

 

Tore: 0:1 Hantschko (15. Min.)

        0:2 Hämmerle ( 49. Min)

        0:3 Rupp ( 87.Min. )

 

es spielte: Rudi Häckel, Tim Borchert, Mario Alber, Martin Mayer, Wolfgang Mayer (76. Min. Raimund Kienle), Martin Veser (67. Min Paul Krimmel), Markus Münnich (45. Min. Daniel Karg ), Patrick Schlegel ( 45. Min. Manuel Bodenmüller), Jonathan Borchert, Felix Ritter, Oliwier Abratkiewicz

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

26.11.2016

 

TUS Meersburg 2 - Sportfreunde Ittendorf 2    3:3 ( 1:1 )

 

Ohne zahlreiche Schottland-Fahrer bestritt die Zwote Mannschaft mit dem letzten spielfähigen Rest ihr letztes Hinrundenspiel beim Tabellennachbarn TUS Meersburg. Mit 3 weiteren "Neuen" wurde das Kontingent eingesetzter Spieler in der Zwoten auf unglaubliche 35 verschiedene Spieler allein in der Hinrunde erweitert. So kam u.a. auch Präsi Harry Wagishauser noch zu seiner Saisonpremiere. Die Sportfreunde starteten ordentlich und waren um Spielkontrolle bemüht. Die kalte Dusche folgte aber bereits in Minute 5 als Bastuk zunächst nicht angegriffen wird und dann einen strammen, nicht sehr platzierten Strahl, von etwas außerhalb des 16ers abfeuert, der am verdutzten Müller vorbei einschlägt. Dennoch zeigte sich unsere Truppe vom frühen Rückstand wenig beeindruckt und kam bereits 5 Minuten später zum Ausgleich, als Bechinger einen weiten Ball von Libero Waldenmayer ersprintet und dann frei cool einschiebt. In der weiteren Folge des Spiels inszenierte unsere Truppe immer wieder gefällige Angriffe, in deren Folge unsere schnellen Stürmer Bechinger und Abratkiewicz zu weiteren Chancen kamen und einige ordentliche Einschußmöglichkeiten liegen ließen. Die Chance aller Chancen hatte aber Jo Borchert als er sich durchtankt und mit etwas Glück in Ballbesitz bleibt, dann jedoch frei vor der Bude aus kurzer Distanz leider übers Meersburger Gehäuse zielt. So hätte bereits zur Pause eine deutliche Führung zu Buche stehen müßen, was aber aufgrund der schlampigen Chancenverwertung nicht der Fall war. Aufgrund der Überlegenheit hatte man sich für Halbzeit 2 viel vorgenommen. Doch bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff machten wir diese Pläne selbst zunichte als unser AH 10er Gabi Chira recht unclever am äußeren Rand des 16er, Meersburg AH'ler Ersoy am Fuß trifft und dieser dankend annimmt und sich ablegt. Der von Präsi Wagishauser völlig abgemeldete Altstar Menafra lässt sich die Gelegenheit vom Punkt nicht entgehen und netzt zur Meersburger Führung ein. Nicht erwähnt werden muß dass unsere Truppe auch in Halbzeit 2 das klar bessere Team stellte aber zu diesem Zeitpunkt durch 2 blöde Dinger dem Rückstand hinter her lief. Zwangsläufig ergeben sich aber weitere Chancen für unser weiter nach vorn spielendes Team. Zunächst trifft Gabi Chira mit gutem Schuß den Pfosten ehe Jonas Bechinger von Jo Borchert schön angespielt wird und mit platziertem Flachschuß seinen zweiten Treffer markiert. Man merkte aber weiter daß sie die Sportfreunde gegen einen relativ schwachen TUS mit einem Punkt nicht zufrieden gaben. Wenn der TUS zu Chancen kam zumeist nur durch unsere Fehler. So geschehen als unser Keeper einen Rückpass wegschlagen will jedoch den Ball in Menafras Füsse spielt und Präsi Wagishauser den Ball in höchster Not von der Linie kratzt. 9 Minuten vor dem Ende war es dann aber doch noch soweit. Eine scharfe Freistoss-Flanke von AH'ler Leistler veredelt Jonas Bechinger, der am langen Pfosten den Fuß rein hält und mit seinem dritten Treffer die 3:2 Führung erzielt. Minuten nach der Führung die nächste Großchance für Bechinger den Sack zu zu machen, als er wieder allein aufs Tor zuläuft aber überhastet abschließt anstatt den herauseilenden Torwart locker zu umlaufen. So kommts wie's kommen muß. Zunächst bekommt der der an diesem Tag stark verteidigende Rooney Kienle in der Schlußminute einen Freistoss unberechtigt gegen sich. Zu allem Überfluss setzt Bastuk diesen dann auch noch mit strammem Strahl aus gut und gerne 25-30 Metern am etwas unglücklich aussehenden Müller vorbei, flach zum 3:3 in die Maschen. Am Ende stand eine 3:3 Niederlage. So jedenfalls fühlte sich der Punkt an, da der TUS nicht mehr zu bieten hatte als unsere Fehler konsequent zu bestrafen. Eine ordentliche Leistung unserer Rumpftruppe die sich allerdings auch vorwerfen lassen muß trotz 3 geschossener Tore nicht noch mehr erzielt zu haben. Dennoch ist der gesamte Verein froh das diese

Kräfte zehrende Hinrunde jetzt endgültig vorbei ist und wir hoffentlich 2017 wieder personell aus dem vollen Schöpfen können.

 

Tore: 1:0 Norbert Bastuck (5.Minute)

         1:1 Jonas Bechinger (10. Minute)

         2:1 Cataldo Menafra (47.Minute)

         2:2 Jonas Bechinger (61.Minute)

          2:3 Jonas Bechinger (81.Minute)

         3:3 Norbert Bastuck (90.Minute)

 

es spielten: Florian Müller, Raimund Kienle, Harald Wagishauser, Christoph Engler, Tim Waldenmayer, Benjamin Spiry ( 88. Minute Simon Wunsch)

Stefan Leistler, Jonathan Borchert, Gabriel Chira, Oliwier Abratkiewicz (89. Minute Philipp Schneider), Jonas Bechinger

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12.11.16/13.12.16

 

Spvgg F.A.L 3 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen   2:2 ( 2:1)

 

Bereits am Samstag ging es zum ersten Rückrundenspiel nach Frickingen, genauer gesagt nach Altheim. Die dritte Mannschaft der Frickinger hatte ähnliche Verletzungssorgen wie die Sportfreunde, lehnten aber eine von uns angestrebte Spielverlegung ab. So musste beide Mannschaften aus den jeweiligen unteren Teams aufgefüllt werden mussten. Im Tor der Sportfreunde stand aufgrund der Erkrankung von Stammkeeper Flo Müller, pure Erfahrung mit Katze „Zausi“ Hahn. Die Vorstadt nahm von Beginn an das Heft in die Hand und kam direkt zu guten Torchancen. Baris Sarisaray setzte einen Schuss nach fünf Minuten aus zwanzig Meter an das Aluminium. Eine Ecke durch Rui Pintado in Minute 15 konnte Martin „Jatze“ Jatzkowski per Kopf ins lange Eck zum 0 zu 1 versenken. Wie so oft in dieser Saison stellte man dann allerdings das Fussball spielen ein und lies die Frickinger frei agieren. Diese nutzten die Schwächephase in Minute 23. und 29. aus und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. In der zweiten Hälfte beschlossen die Lila-Weißen Jungs mit deutlich mehr Pressing anzugehen. Die Flügel funktionieren nun besser und man kam immer näher in Richtung gegnerisches Tor. Michael Kreuzer konnte dann den hoch verdienten Ausgleich markieren. Er setzte sich schön auf der linken Seite bis zum Strafraumeck durch und schlenzte dann schön über den Torwart hinweg ins lange Eck. Nach einer roten Karte in der 85. Minute für Dennis Schwarz wegen grobem Foulspiel kam noch einmal etwas Hektik auf. Die Chancen machte aber unser Torwarttitan „Zausi“ allesamt zu Nichte! In Minute 89. fiel dann erneut der „Ausgleich“, zumindest was die Spieleranzahl anging. Ein Frickinger Spieler wurde mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen. Unschöne Szenen auf der Seiten der Ittendorfer führten dann noch zur zweiten Roten Karte für Baris Sarisaray nach Abpfiff. Nun geht es für alle in die langersehnte Winterpause, mit der Hoffnung das zur Rückrunde wieder alle verletzten an Bord sind.

 

 

Tore: 0:1 Martin Jatzkowski (15.Minute)

        1:1 Amadou Demba Ba (23. Minute)

        2:1 Marcel Herzner (29.Minute)

        2:2 Michael Kreuzer-Palermo (67.Minute)

 

es spielte: Markus Hahn, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Julian Beyer, Rui Pintado, Michael Kreuzer-Palermo, Dennis Schwarz, Christoph Engler,

Martin Jatzkowski (ab 67. Minute Patrick Schlegel ), Patrick Geißer, Baris Sarisaray 

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - SG BKB/Gallmannsweil 2    0:2 ( 0:0)

 

Tore: 0:1 Robin Schwarz ( 48. Minute )

        0:2 David Riedmaier (80. Minute )

 

es spielten: Rudi Häckel, Wolfgang Mayer, Mario Alber, Siegfried Kienle, Tim Waldenmayer ( ab. 87.Minute  Thaddäus Sitta ), Benjamni Spiry, Thaddäus Sitta (ab 56.Minute Simon Wunsch ) Manuel Bodenmüller (ab 85.Minute Sascha Trautmann ), Sascha Trautmann (ab. 75. Minute Raimund Kienle ), Patrick Schlegel ( ab 52. Minute Yilmaz Köse ), Raimund Kienle ( ab 62. Minute Daniel Karg ),  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

06.11.2016

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - SC Markdorf 2     2:3 (2:1)

 

Mit geringfügig entspannter Personallage aber immer noch ohne 5 ( Ritter, Veser, Spiry und beide Borcherts ), war ein offensichtlich nach verlorener Tabellenführung äußerst nervöser SC Markdorf 2 zu Gast. Immerhin mit 2 Spielern aus dem Profi-Kader (Roth und Fil) angereist schien beim SC M

der Respekt vor der Vorstadt groß und so wollte der Ligakrösus einen weiteren Derby-Ausrutscher scheinbar mit aller Macht vermeiden. Sicherlich wieder

auf Kosten einiger anderer Spieler die aber mit Stolz beim SC M 2 relmässig nur  auf der Tribüne sitzen. Sportlich startete das Derby mit einem Paukenschlag als unser Vorstadt-Maradona Baris Sarisaray schon in der 2. Spielminute einen Freistoss im SC M-Gehäuse versenkt. Die Antwort der Markdorfer ließ aber nicht lange auf sich warten, als Spielertrainer Winter nach einer Unachtsamkeit unsererseits in Minute 5 einen Eckball am kurzen Pfosten zum Ausgleich über die Linie drückt. Unbeeindruckt hielt unser Team aber gut dagegen und brachte den SC M auch immer wieder in Verlegenheit. Ein Ballgewinn nach gutem Pressing legt Dennis Schwarz ab auf den freien Martin "Jatze" Jatzkowski, der den Torwart nervenstark ausguckt und souverän zur neuerlichen Führung einschiebt. Der SC M zwar mit mehr Ballbesitz doch konnte unsere Defensive  zumeist rechtzeitig klären und wenn doch mal einer durchkam war Katze Müller auf dem Posten. Es wurde aber nicht nur verteidigt sondern auch immer wieder durch gefährlich gekontert. Nach einem herrlichen Steckpass von Baris Sarisaray auf den völlig freien Schwarz wurde uns von Schiri Kükler eine 100 % Großchance wegen angeblichem Abseits weggepfiffen. Eine klare Fehlentscheidung vom Referee und viel Dusel für Markdorf. So ging es mit einer knappen 2:1 Führung und kopfschüttelnden Markdorfern in die Kabine. In Durchgang 2 entwickelte der SC M von Beginn weg Druck und drängte auf den Ausgleich. Für den Ausgleich mußte aber dann doch eine mehr als strittige Szene her halten als SC-M Star Fil in stark abseitsverdächtiger Position ( der Berichtsautor meint es war Abseits ) auf halb links frei den Ball bekommt und mit strammen Schuß zum Ausgleich vollendet. Das was uns in Halbzeit 1 als Abseits weggepfiffen wurde ließ Schiri Kükler hier laufen, quasi als ausgleichende Ungerechtigkeit. Zwar war der Druck der Markdorfer schon vorhanden aber dass der Ausgleich dann so fällt ist ein wenig bitter. Nicht vorenthalten wollen wir aber dass der Schiri dem SC M dann noch einen Elfmeter verweigerte. Markdorf weiter aggressiv und mit dem Unentschieden natürlich noch nicht zufrieden. Zu aggressiv in Minute 65 als Markdorfs Wiggenhauser mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde. Wer gedacht hat jetzt wird's einfacher sah sich schnell auf dem Holzweg. Keine Zeigerumdrehung später, Freistoss von außen für den SCM der in unseren Strafraum segelt wo Sippel hoch die Fußspitze rein hält und Müller zur SC M-Führung überwindet. Dennoch waren unsere Mittel trotz Überzahl jetzt zu begrenzt um mit nachlassender Kraft den SC-M nochmals richtig unter Druck setzen zu können. Zwar war Markdorf jetzt natürlich dem Spielverlauf entsprechend offensiv nicht mehr so aktiv, konnte die knappe Führung aber relativ entspannt verwalten. Nur einmal ergab sich kurz vor Schluß nach einem Ball von außen aus dem Gewühl heraus nochmals eine gute Ausgleichs-Chance, die aber nicht genutzt werden konnte. Dann war Feierabend in Ittendorf und eine ansprechende Leistung wurde leider nicht mit Punkten belohnt. Bei optimalerem Spielverlauf wäre sicherlich ein Punkt oder gar 3 drin gewesen gegen einen stark aufgestellten Gegner dem aber alles abverlangt wurde. Jetzt heißt es die Köpfe wieder frei zu bekommen um im 6-Punkte Spiel am kommenden Samstag bei F.A.L. 3 das Jahr mit einem Erfolg zu beenden und den tabellarischen komplett-Absturz zu vermeiden.  

  

Tore: 1:0 Baris Sarisaray (2. Minute)

        1:1 Georg Winter (5.Minute)

        2:1 Martin Jatzkowski ( 16.Minute)

        2:2 Hakan Fil ( 55.Minute)

        2:3 Benjamin Sippel ( 66.Minute) 

 

es spielten: Florian Müller, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Julian Beyer (ab 64. Minute Sascha Trautmann), Rui Pintado, Dennis Schwarz

(ab. 76 Minute Jonas Bechinger), Christoph Engler, Baris Sarisaray, Patrick Geißer, Martin Jatzkowski (ab 54. Minute Michael Kreuzer-Palermo)

 

 

FC Uhldingen 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2     2:0 (2:0)

 

Mit 6 neuen Spielern gegenüber der Vorwoche in der Startelf wollte wir die Schmach von Bonndorf wett machen. Ein allerdings äußerst schwieriges bis aussichtsloses Unterfangen beim Tabelle 2. aus Uhldingen. Sehr zu gute kam uns der äußerst kleine Nebenplatz was das Zustellen der Räume gegen den spielerisch deutlich überlegenen Gegner vereinfachte. Das klappte ganz gut bis zur 35. Minute als bei einem Eckball nicht eng genug gedeckt wurde und Vogt per Kopf unhaltbar zur 1:0 Führung der Heimmannschaft einnickte. Das war äußerst ärgerlich hatten wir doch bis dahin ordentlich verteidigt auch wenn der FC U auch schon vor der Führung einige gute Chancen vergeben hatte. Als in Minute 43 ein eigener Einwurf beim Gegner landete ging es schnell und FC U-Goalgetter Charrad bekam die Kugel per Flanke von außen, nahm den Ball mustergültig im Rücken von Verteidiger di Gregorio an und vollstreckte cool unhaltbar zum 2:0. Damit ging es dann auch in die Pause. Erst mal Schadensbegrenzung und dann schauen ob noch was geht lautete die Devise für Halbzeit 2. Von Beginn weg wurde hier aber wieder konsequent verteidigt sodaß sich der FC U nicht mehr so häufig wie im ersten Durchgang durchsetzen konnte. Wolle Mayer an diesem Tag wieder in guter Ausputzer-Form und Jungspund Mario Alber ( sein Gegenspieler wurde nach 65 Minuten völlig demoralisiert ausgewechselt) ebenfalls mit einer Klasse Verteidiger-Leistung sind hier besonders lobend zu erwähnen. Die wenigen Chancen des FC U in Halbzeit 2 konnten zumeist vorher geklärt werden oder wurden von Katze Häckel mit der ein ums anderen tollen Parade pariert. Im Gegensatz zu Halbzeit 1 hatten wir unsererseits gegen das etwas nachlassende Heimteam speziell in der letzten Viertelstunde sogar auch noch 2-3 gute Chancen zum Anschlußtreffer. Alles in allem eine gute Leistung unserer Truppe. Hätten wir mit dieser Einstellung gegen den FC Bonndorf 2 agiert wäre dieses Spieler sicher nicht verloren gegangen. Aber der wenn und der hätt haben halt noch nie nen Punkt geholt. Am kommenden Wochenende wird's nicht einfacher wenn Tabellenführer SG BKB/Gallmannsweil 2 in Ittendorf zu Gast ist. Auch in diesem Spiel Bedarf es einer absoluten Topleistung um ein ordentliches Ergebnis zu erzielen. 

 

Tore: 1:0 Philipp Vogt (35. Minute)

         2:0 Mounir Charrad (43. Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Wolfgang Mayer, Mario Alber, Giovanni di Gregorio (ab 71. Minute Thaddäus Sitta), Daniel Karg (ab. 81. Minute Simon Wunsch)

Patrick Schlegel, Tim Waldenmeyer ( ab 83. Minute Timo Eppler ), Stefan Leistler (ab. 85.Minute Daniel Karg) Josip Kalinic, Jonas Bechinger, Yilmaz Köse  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

30.10.2016

 

TAV Überlingen - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    2:1 (1:0)

 

Die Sportfreunde spielten am Sonntag bei herrlichen, aber doch sehr frischem Herbstwetter beim TAV Überlingen vor. Da sich die Verletztenliste seit Wochen leider nur noch verlängert, wurde das Team von einigen Spielern der „Zwoten“ aufgefüllt.

Zu Beginn konnten die Ittendorfer Jungs Druck ausüben und der Ball durfte direkt mal Bekanntschaft mit dem Aluminium des Überlinger Tores machen. Ansonsten war das Spiel die ersten 30 Minuten recht ausgeglichen, mit einigen „Halbchancen“ auf beiden Seiten.

Eine eigentlich absolut nicht erwähnenswerte Szene in Minute 34. wurde durch Schiedsrichter Maik "de Rupi" Rupenus auf ein neues Level gehoben. Eine Ecke durch den TAV Überlingen wurde wie gefühlte 27-mal in jeder Fussballpartie im Reich des Torwarts von diesem in der Luft abgefangen. Der Pfiff ertönt…. Stürmerfoul am Keeper klare Sache, Freistoß, keiner reklamiert, weiter geht’s! Aber dann gibt’s ja noch den Spielleiter, der eine üble Attacke unseres Torwarts gegen den Überlingen Stürmer gesehen hatte und tatsächlich auf den Punkt zeigt. Dieses Geschenk ließ sich der TAV nicht nehmen und ging folglich mit 1 zu 0 in Führung. In Halbzeit 2 starteten die Ittendorfer erneut gut und kamen zu einigen Torchancen, aber entweder wurden die Schüsse im letzten Moment geblockt oder es stand mal wieder der Pfosten im Weg. Ein Konter führte dann noch völlig überraschend zum 2 zu 0.

Der Anschlusstreffer durch Baris Sarisaray in der 72. Minute durch einen direkten Freistoß brachte nochmal Spannung. Die Bemühungen wurden aber bis in die Nachspielzeit nicht belohnt. Auch ein ganz klares Foul im Strafraum an Dmitrij Karpekin wurde, obwohl man das klopfen bis in die Überlinger Weststadt hörte, leider nicht mit einem Stafstoss geahndet und so blieb es beim 2 zu 1.

Nach längerem mal wieder eine richtig gute Leistung unserer Truppe welche mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte was jedoch gegen 12 Mann

äußerst schwierig war und nicht hatte sein sollen. 

Am nächsten Sonntag spielen die Sportfreunde bereits um 14:30 gegen den neuen Tabellen-Zweiten SC Markdorf. 

 

Tore: 1:0 Ibrjam Alimollov (34.Minute)

        2:0 Inan Ödünc       (67. Minute)

        2:1 Baris Sarisaray   (72. Minute)

 

es spielten: Florian Müller, Marin Mayer, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey,, Tim Borchert (ab 40. Minute Tim Waldenmeyer), Christoph Engler,

Dennis Schwarz, Julian Beyer, Patrick Geißer, Martin Jatzkowski (ab 66. Minute Jonas Bechinger), Baris Sarisaray

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - FC (Dreher) Bonndorf 2     1:4 (0:3) 

 

Obwohl einige Leistungsträger an den Profikader abgestellt werden mußten hatte sich die "Zwote" viel vorgenommen auch weil ein Gegner auf Augenhöhe gastierte. Doch bereits nach 6 Minuten waren alle guten Vorsätze dahin. Ein langer Flankenball landete beim Bonndorfer B-Liga-Star Felix Dreher, welcher seinem Gegenspieler entwischt war und somit frei vor Katze Häckel einschießen konnte. So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Wohl noch beeindruckt vom frühen Rückstand missglückte Libero Wolle Mayer ein Querpass total direkt in des Gegners Füße sodass dieser Danke sagte und zum 0:2 einnetzte. Der Gegner war zwar so schwach wie erwartet aber es wurde auch schnell klar, daß der schnelle 6er der Bonndorfer in dieser Mannschaft normalerweise nicht zu finden ist. So auch beim 0:3 als er nach einem Steilpass seinem Gegenspieler wiederum davon lief und auch hier dann ungehindert einnetzen konnte. Selbstverständlich hatten auch wir unsere Chancen das eine oder andere Tor zu erzielen doch fehlte es uns hier einfach an Kaltschnäuzigkeit diese zu verwerten. Dennoch wollte man es in Halbzeit 2 besser machen und hoffte das Spiel vielleicht nochmals drehen zu können. Doch auch diese Illusion war bereits nach 4 Minuten in Halbzeit 2 dahin als Kollege Dreher wieder nicht eng genug markiert wurde und so über aussen auf und davon war, quer nach innen passte sodass auch der talentfreiste Stürmer nichts mehr falsch machen konnte und einschob. Alles in allem war das zugleich auch in etwa erst der 4. Torschuß des FC Bonndorf überhaupt. Sozusagen jeder Schuß ein Treffer. Zwar bemühte sich unsere Mannschaft weiter und hatte natürlich auch einige ganz ordentliche Chancen, doch entweder parierte der gute Bonndorfer Keeper oder wir scheiterten am eigenen Unvermögen. Mehr als der 1:4 Ehrentreffer durch einen direkt verwandelten Eckball von AH'ler Stefan Leistler 5 Minuten vor Ende sprang nicht mehr heraus. So hatten wir ein Spiel deutlich verloren bei dem unser Keeper Rudi Häckel eigentlich nicht einen Ball zu halten bekam. Von vielleicht 8 Torschüßen waren 4 unhaltbar drin und der Rest ging vorbei. Dennoch eine ziemlich schwache Leistung unserer Truppe gegen einen ebenso schwachen Gegner der dieses Spiel aber ohne seinen Tor- und Flanken-Dreher nie gewonnen hätte. Dieses Duell machte dem Bodensatz des deutschen Fußballs alle Ehre und hatte eigentlich auch keinen Sieger verdient. Jetzt kann uns nur noch der grüne Tisch retten und wir hoffen daß Felix Dreher ein zweites Mal zum Matchwinner wird. Am nächsten Sonntag muss die Zwote auswärts beim starken FC Uhldingen 2 ran. Da der Kader hier vermutlich auch nicht in Bestbesetzung sein dürfte geht's hier wohl eher um Schadensbegrenzung. 

 

Tore: 0:1 Felix Dreher (6.Minute)

        0:2 Marcus Küchler (28.Minute)

        0:3 Felix Dreher (38.Minute)

        0:4 Dustin Schmidt (49.Minute)

        1:4 Stefan Leistler (85.Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Wolfgang Mayer, Thaddäus Sitta (ab 41. Minute Raimund Kienle), Siegfried Kienle, Gino Arcangioli, Manuel Bodenmüller (ab 77. Minute Mario Alber), Daniel Karg, Oliwier Abratkiewicz, Sascha Trautmann, Benjamin Spiry (ab 35. Minute Marco Höhn/ ab 37.Minute Benjamin Spiry) 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

22.10.2016

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - FC Rot-Weiß Salem 2    1:2 (0:1)

 

 

Ähnliche Vorzeichen wie die Woche zuvor. Wieder war ein Gegner aus dem hinteren Tabellen-Drittel zu Gast in Ittendorf und unsere Mannschaft kam wieder Personell arg gebeutelt daher. Neben M. Mayer, J. Borchert, S. Spiry fehlten weiterhin die Langzeitverletzten M. Münnich und Felix Ritter.

Dennoch kam der Gegner vom FC Rot-Weiß Salem mit einem kleinen Positiv-Lauf nach Ittendorf währen hingegen unsere Formkurve steil nach unten zeigt. Trotz personeller Verluste war aber eine eigentlich punktfähige Mannschaft auf dem Platz die auch ganz gut ins Spiel fand. Ball und Gegner wurde kontrolliert während von Salem nicht viel zu sehen war. Ein derzeitiges Problem, nämlich das kreieren von Torchancen war aber doch erkennbar. Zwar hatte Baris Sarisaray die eine oder andere sehr gute Chance, doch diese wurden dann leider nicht genutzt. Währen wir einen relativ hohen Aufwand betreiben ohne zu zählbarem zu kommen reichem dem Gegner derzeit gute 5 Minuten um gegen uns zum Erfolg zu kommen. Kaum wurde Salem etwas stärker war es auch schon mal wieder so weit. Nach einem Pressschlag in Gegners Hälfte blieb unser ohnehin schon angeschlagener Capitano Veser liegen, Salem passt den gewonnen Ball auf linksaussen und von dort direkt in die Spitze wo der Salemer stürmer höflich eskortiert von 2 Ittendorfer-verteidigern keine große Mühe hatte einzuschießen. Zwar wurde noch moniert dass der Ball nach dem Pressschlag ins aus gespielt hätte werden sollen doch da es sich um kein Foul handelte und dann auch alles recht schnell weiter ging kann man den Salemern eher nicht vorwerfen weiter gespielt zu haben. Eine konsequentere Verteidigung hätte zur Torverhinderung völlig ausgereicht. Ende Halbzeit eins vergab dann noch Patrick Geißer recht frei vor Salems-Bude die beste Ausgleichschance. So ging es wieder mal mit hängenden Köpfen und dickem Hals wohl über die eigenen Unzulänglichkeiten in die Kabine. Die Kabinenansprache von Coach Bäder erreichte einen neuen Dezibel-Rekordwerte. Trotz entsprechender Halbzeit-Rethorik keine nennenswerten Änderungen im Vergleich zur ersten Hälfte. Ittendorf Spiel bestimmend, zumindest vom Ballbesitz her, aber recht einfallslos. Follgerichtig plätscherte das Spiel so vor sich hin ohne dass wir hier zu erwähnenswerten Torchancen kamen. Ein super Pass von Baris Sarisaray wurde vom eingewechselten O. Abratkiewicz völlig überhastet kläglich übers Tor gesetzt. Somit war es für Salems Defensive nicht all zu schwer die Führung zu verteidigen. Symptomatisch für die derzeitig mentale Verfassung der Truppe leitet Dennis Schwarz mit einem Ball verstockler vorm eigenen Strafraum das 0:2 ein. Zwar konnte Baris Sarisaray mit einem wahnsinns Tor, Marke Tor des Jahres, direkt vom Anstoss-Kreis weg mit einem 55 Meter Schuß den weit vor dem Tor postierten Torwart zum 1:2 überwinden, jedoch kam dieser Anschlußtreffer zu spät. In den letzten Minuten gab es keine Chancen mehr zum Ausgleich sodass neuerlich total unnötig ein Spiel gegen einen Gegner verloren geht, der keinesfalls besser, aber eben wieder clevrer und vor allem fehlerfrei war. Total frustrierend wie wir unsere noch vor 3 Wochen so gute Ausgangsposition herschenken und so langsam auch tabellarisch durchgereicht werden. Der Erfinder des Alkohols war sicherlich Fan der Sportfreunde Ittendorf/Ahausen und vom VFB Stuttgart oder HSV. Nur schwer zu ertragen wie die Niederlagen derzeit zu Stande kommen. Kommendes Wochenende geht's zum Auswärtsspiel beim TAV Überlingen, der, wen wunderts, in der Tabelle mittlerweile vor uns steht. Zwar ist das gleich wieder eine große Chance in der Tabelle Boden gut zu machen, doch fällt es derzeit schwer daran zu glauben. Mit 100%iger Konzentration während der 90 Spielminuten wäre bereits ein riesiger Schritt Richtung Erfolg getan. Doch gerade daran scheint es momentan zu kranken. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.           

Um's mit Oli Kahn zu halten, immer weiter, weiter ......

 

Tore: 0:1 ?                     (29. Minute)

         0:2 ?                     (84. Minute)

 

         1:2 Baris Sarisaray (85. Minute)

 

es spielten: Florian Müller, Dimitrij Karpekin, Tim Borchert, Attila Kölcsey, Rui Pintado, Julian Beyer, Dennis Schwarz, Martin Veser ( ab 30. Minute Oliwier Abratkiewicz), Michael Kreuzer-Palermo (ab 60.Minute Martin Jatzkowski ), Baris Sarisaray, Patrick Geißer

 

SG Heiligenberg/Illmensee 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2    6:2 ( 2:2)

 

Tore: 1:0 Valmir Krasnici ( 18.Minute)

        2:0 Thomas Leppert (28.Minute)

        2:1 Jonas Bechinger (37. Minute)

        2:2 Patrick Schlegel ( (44.Minute)

        3:2 Andreas Malcharzyk (47.Minute)

        4:2 Philipp Gierschmann (55. Minute)

        5:2 Philipp Gierschmann (57. Minute)

        6:2 Jan Werner (Strafstoss/76.Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Siegfried Kienle, Patrick Schlegel, Christoph Engler, Marco Höhn, Manuel Bodenmüller, Daniel Karg, Thaddäus Sitta (ab 28. Minute Raimund Kienle/ab 55.Minute Benjamin Spiry) Jonas Bechinger, Oliwier Abratkiewicz (ab 88. Minute Simon Wunsch), Martin Jatzkowski (ab. 83. Minute Mario Alber)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.10.2016

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - SV Bermatingen 2     3:4  ( 2:2 )

 

Am vergangenen Sonntag waren die Nachbarn vom SV Bermatingen 2 in Ittendorf zu Gast und somit wieder Derby-Time. Zwar fehlten mit Baris Sarisaray, Patrick Geißer, Felix Ritter und Martin Veser gleich 4 tragende Säulen der Truppe dennoch war eine auf dem Papier nach wie vor ordentliche Aufstellung vorhanden. Viel vorgenommen hatten wir uns für dieses Spiel zumal der Gegner aus Bermatingen wie an der Tabellensituation zu erahnen, auch seine Problemchen in dieser Saison hat. Von Beginn an waren wir auch um Spielkontrolle bemüht was im Mittelfeld auch ganz gefällig wirkte jedoch ohne den Gegner unter Druck zu setzen. Der SV B eher mit Langholz operierend, als ob er darin unsere Schwäche erkannt hätte. So war es dann auch 

ein langer Ball den Defensivstratege Mayer eigentlich schon abgelaufen hatte und für Keeper Müller den Stürmer weg blocken will damit dieser den Ball aufnehmen kann, doch dummerweise geht der Keeper nicht auf die Idee ein sodass der SV B stürmer an den Ball kommt und zur Führung einnetzt. Die Fehlerkette aus dem Hagnau-Spiel fand auch an diesem Tag also ihre Fortsetzung. Einer der ersten geglückten Spielzüge brachte aber dann doch den Ausgleich durch Sam Spiry, der aus spitzem Winkel zum Ausgleich vollstreckt. Wer dachte dass dieses Tor motivierend wirken würde, sah sich getäuscht. Ganze 4 Minuten später sorgt wieder ein langer Ball für grösste Verunsicherung in der Sportfreunde Abwehr, sodass wiederum SV B-Stürmer Kunert der lachende Dritte ist und zur erneuten Gäste-Führung abschließt. Zum Glück war auch der SV B für Fehler sehr empfänglich und so konnte der SV B-Keeper einen Steilpass nicht sichern und überliess den Ball unserem heraneilenden Mittelfeld-Renner Micha Kreuzer dessen Heber Richtung leeres SV B Tor vom Gäste Verteidiger nur noch per schönem Flugkopfball in die eigenen Maschen befördert werden konnte. So ging ein ganz schwaches Kreisliga-B-Spiel in die Pause das eigentlich nicht einmal das Niveau dieser Liga erreichte. Immerhin gab das Ergebnis noch Grund zum Optimismus für eine erfolgreiche zweite Hälfte. Allerdings musste nach den ersten Minuten von Halbzeit 2 selbst der größte Optimist bald an seiner Lebenseinstellung zweifeln da unsere Truppe weiterhin äußerst pomadig und behäbig agierte. Kein Druck, kein Spielwitz, kein Kampf. So war es für spielerisch ebenfalls äußerst dürftige Bermatinger nicht sehr schwer trotz begrenzter Mittel zum Erfolg zu kommen. Am besten hoch und lang. Spart kraft und bringt Erfolg. Ein Doppelschlag nach diesem Erfolgsmodell bringt in Minute 56 und 58 wiederum durch 4-fach Torschütze Kunert fast schon die Entscheidung. Mühelos kann er in beiden Fällen die weiten Bälle in der Spitze aufnehmen und vollenden. Nach dem 2:4 stieg zwar die Bereitschaft sich zu Bemühen wieder deutlich, doch waren die eigenen Mittel in dieser Verfassung einfach zu begrenzt um einen solchen Rückstand nochmals wett zu machen. Viel einfacher wäre es sicherlich gewesen Gegentore zu vermeiden. Auch das späte Anschlußtor durch Defender Dima Karpekin eine Minute vor Ende mit einem abgefälschten Schuß zum 3:4 konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. So stand nach 90 Minuten wiederum eine total unnötige und ärgerliche Niederlage gegen einen Gegner der keinesfalls besser war als sein Tabellenplatz. Der SV B-Kollege Kunert muß sich vorgekommen sein wie bei der Vor-Weihnachtlichen-Bescherung über 4 geschenkte Tore. Mit dem SV B gewann die um ein Gegentor Fehlerärmere Mannschaft ein ganz schwaches Spiel. In dieser Verfassung wird es 2016 keine Punkte mehr für uns geben. Wenn schon spielerisch nichts geht muß wenigstens die Einsatzbereitschaft stimmen und zwar über 90 Minuten. Konzentration um einfachste Fehler zu vermeiden sollte ebenfalls eine Grundvoraussetzung sein. Bleibt zu hoffen dass am kommenden Samstag gegen Rot-Weiß Salem mit dem einen oder anderen Rückkehrer wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden wird. Wie heisst es so schön Glück muss man sich erarbeiten, am besten mit Kämpfen dann klappt's auch wieder mit Siegen !

 

Tore: 0:1 Fabian Kunert (11.Minute)

        1:1 Samuel Spiry (22.Minute)

        1:2 Fabian Kunert (26.Minute)

        2:2 Marius Kohl (Eigentor/39.Minute)

        2:3 Fabian Kunert (56.Minute)

        2:4 Fabian Kunert (58.Minute)

        3:4 Dimitrij Karpekin (89.Minute) 

 

es spielten: Florian Müller, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Tim Borchert, Attila Kölcsey, Dennis Schwarz (ab 73. Minute Oliwier Abratkiewicz), Rui Pintado Jonathan Borchert, Julian Beyer (ab. 66 Minute Sascha Trautmann), Michael Kreuzer-Palermo, Samuel Spiry

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - Türkischer Arbeiterverein Überlingen 2    4:1  (3:1)

 

Teuer Bezahlen mußte die Zweite Mannschaft ihren ersten Dreier seit Frühjahr 2015 mit einem Bänderriss, ein Rippenbruch und einer Bänderdehnung.

Ungleich schwerer dürfte es werden, diesen Erfolg am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den Tabellen 4., SV Heiligenberg/Illmensee 2, ab 13:00 Uhr  zu wiederholen. Viel Glück dabei wünscht die Sportfreunde-Redaktion der Zweiten ! 

 

Tore: 1:0 Jonas Bechinger ( 1. Minute)

         2:0 Christoph Engler (Strafstoss/21. Minute)

         3:0 Oliwier Abratkiewicz (39. Minute)

         3:1 Hakan Incedag (43.Minute)

         4:1 Jonas Bechinger (60. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer, Siegfried Kienle, Patrick Schlegel, Christoph Engler, Tim Waldenmeyer, Daniel Karg (ab 46. Minute Thaddäus Sitta / ab 62. Minute Benjamin Spiry ),Sascha Trautmann (ab 68. Minute Andre Hess), Gabriel Chira (ab 35. Minute Marc Schönbucher ), Oliwier Abratkiewicz, Jonas Bechinger 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

09.10.2016

 

RSV Hagnau - Spfr. Ittendorf/Ahausen 1    1:1 (1:1)

 

Lange sind wir nicht mehr so favorisiert ins Derby gegangen wie an diesem Sonntag. Eine Ausgangslage die sich die Mannschaft aufgrund der guten Ergebnisse der Vorwochen erarbeitet hat. Blöd nur dass die Ergebnisse der Vergangenheit nichts mehr wert sind und immer wieder neu bestätigt werden müssen. Noch blöder wenn der Gegner zwar nicht filigran kicken aber umso besser kämpfen kann. So geht Derby. Der RSV von der ersten Minute weg

aggressiv mit forechecking den Ballführenden schon früh in unserer Hälfte unter Druck setzend. Damit kam unsere Truppe nicht sonderlich gut klar und hatte dadurch grosse Mühe ins Spiel zu finden. Ein guter Freistoss und ein guter Schuß in der Anfangsphase von Baris Sarisaray die jeweils knapp vorbei gingen, das war's für's Erste. Der RSV jetzt mit mehr Ballbesitz und immerzu im Vorwärtsgang. Schwerstarbeit für unsere Verteidigung die zwar zumeist noch irgendwie ein Körperteil dazwischen brachte und somit größere Chancen gerade noch zu vereiteln wusste, dennoch hätte es in dieser Phase keinen gewundert wenn der RSV in Führung gegangen wäre. In dieser Hagnauer Drangphase dann mal ein guter Pass von Sarisaray auf Geisser der frei durch vom RSV-Keeper regelwidrig gelegt wird. Elfmeter für Ittendorf und gelb für den Keeper. Den Elfer versenkt Baris Sarisaray zur 0:1 Führung.    

Der Gedanke dass es mit der Führung im Rücken besser läuft wurde im Keim erstick und bleibt spekulativ, da keine Zeigerumdrehung später, ein harmloser, viel zu langer Ball von Katze Häckel beim unbedrängten Fangversuch flutschen gelassen wird und der heraneilende RSV-Stürmer keine Mühe hat den Ball ins leere Tor zu schieben. Irgendwie schaffen wir es einfach nicht, ein fehlerfreies Spiel abzuliefern. Der RSV weiter aggressiv, laufstark und dadurch unsere Defender immer wieder zu leichten, haarsträubenden Fehlern zwingend. So wurde es meist gefährlich durch eigene Fehler, was jedoch meist im letzten Moment wieder repariert werden konnte. Dennoch fand unsere Offensive aufgrund der vielen Fehlpässe und Ballverstockler nicht mehr statt. Eine schwache erste Hälfte unserer Truppe geht mit 1:1 in die Pause gegen einen Gegner der haupsächlich rannte und kämpfte. In Halbzeit 2 wurde unsere Elf besser und versuchte so gut es ging auf dem kleinen Hagnauer Plätzchen spielerisch was hin zu biegen. Der RSV jetzt tiefer stehend und eher auf Konter lauernd, weil er sein laufintensives Spiel aus Halbzeit 1 wohl auch nicht halten konnte. Dennoch weiterhin immer wieder haarsträubende Fehler im Spielaufbau auch durch teils dilettantische Ballverluste durch total überflüssige Fopaktionen der Sorte "Hackespitze eins, zwei, drei". Der absolute Siegeswille war heute bei uns nicht zu erkennen. Auch weil unsere Offensivkräfte die sicherlich ebenso limitierten Hagnauer-Verteidiger nicht so unter Druck setzten wie es die Hagnauer in Halbzeit eins bei unseren Verteidigern taten. Dennoch hatten wird in Halbzeit 2 ein deutliches Chancen plus auch als Dennis Schwarz aus zu spitzem Winkel den Abschluß selbst suchte und den freien Geisser zentral übersah. Von Hagnau kam nicht mehr sonderlich viel. Eine riesen Chance hatte der RSV aber doch noch als Dimi Karpekin einen Ball soeben noch von der Linie kratzen konnte. Ein intensives aber spielerisch eher maues Derby mit hoher Fehlerquote. Da zu einem schwachen Spiel auch ein schwacher Schiedsrichter gehört passt es ins Bild, dass Mitte Halbzeit 2 auch noch ein regulärer Kopfballtreffer von Dennis Schwarz nicht anerkannt wurde. Dass der Hagnauer Kollege den Schiedsrichter als "souverän"bezeichnet ist daher in der Natur der Sache. Einseitigkeit konnte man dem Schiedsrichter aber nicht vorwerfen da er in seinen Entscheidungen beidseitig mehrfach daneben lag. Blöderweise beim "Abseitstreffer" aber spielentscheidend zu unseren ungunsten.  Als bereits die Nachspielzeit läuft holt sich Stürmer Geisser in der hitzigen Schlußphase mit einem Frustfoul auch noch gelb-rot ab und eine Szene später folgt Baris Sarisaray bei eigenem Freistoß mit einer total unnötigen Aktion am Torwart ebenfalls mit gelb-Rot. Den folgenden Freistoss setzt Micha Kreuzer noch ans Aluminium. So endet ein schwaches Derby, das aber auch keinen Sieger verdient gehabt hat, leistungsgerecht 1:1. Viel mehr als die 2 verlorenen Punkte schmerzen jedoch die beiden völlig überflüssigen gelb-roten Karten in der Nachspielzeit. Zwei Leistungsträger die beim Derby am kommenden Sonntag gegen Bermatingen 2 sicherlich schmerzlich vermisst werden. Bleibt zu hoffen dass mit Felix Ritter und Capitano Veser dafür wieder 2 Leistungsträger zurück kehren. Viel wichtiger wird aber sein dass die kämpferischen Tugenden wieder über 90 Minuten abgerufen werden und zwar von allen elf Mann und nicht nur von einem Teil der Mannschaft. Der Mannschaftsgedanke muss wieder in den Vordergrund. Ebenso muss die Fehlerquote endlich deutlich reduziert werden. Mit Pseudo-Schönspielerei und Egoismus ist in der Kreisliga B nichts zu holen. Wenn sich alle 11 wieder auf die Grundtugenden besinnen, sollte auch im nächsten Deby gegen Bermatingen mit geschwächtem Kader was drin sein. 

 

Torschützen: 0:1 Baris Sarisaray (Strafstoss/20.Minute)

                    1:1 Matthias de Frenes (21.Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Dennis Schwarz (ab 78.Minute Florian Müller), Tim Borchert, Rui Pintado, Jonathan Borchert ( ab 60. Minute Julian Beyer), Baris Sarisaray, Samuel Spiry ( ab 52. Minute Michael Kreuzer-Palermo), Patrick Geisser

 

 

 

SV Deggenhausertal 3 - Spfr. Ittendorf/Ahausen 2     4:0 ( 1:0 )

 

Torschützen: 1:0 Rainer Biller        ( 21. Minute )

                    2:0 Joachim Silbereis ( 59. Minute)

                    3:0 Joachim Silbereis ( 63. Minute)

                    4:0 Thomas Gut        ( 89. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Luigi Arcangioli, Manuel Bodenmüller (ab 62. Minute Thaddäus Sitta), Patrick Schlegel, Benjamin Spiry, Gabriel Chira,

Daniel Karg ( ab 42. Minute Raimund Kienle), Marc Schönbucher (ab 81.Minute Simon Wunsch),Jonas Bechinger, Oliwier Abratkiewicz (ab 62. Minute Philipp Schneider), Yilmaz Köse,      

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

02.10.2016

 

Spfr. Ittendorf/Ahausen 1 - Bodensee Türkgücü Markdorf   4:2 ( 1:2 )

 

nach dem Coup der Vorwoche beim bis dato Zweitplatzierten SV D'tal 2 war die Euphorie auf dieses Spiel groß und alle fest entschlossen endlich mal nachzulegen. Keine einfache Aufgabe gegen die Nachbarn von Türkgücü Markdorf die als Tabellen 4. anreisten und ebenfalls einen ordentlichen Saisonstart hatten. Zudem fehlte Mittelfeld-AS Felix Ritter verletzungs- und urlaubsbedingt. Die roten legten auch gleich los wie die Feuerwehr und gingen ein enorm hohes Anfangstempo was unsere Truppe zunächst etwas überforderte. Kaum ein Pass kam zum eigenen Mann und des Gegners Hälfte wurde die erste halbe Stunde quasi überhaupt nicht betreten. Dass diese Dominanz des Gegner nicht lange gut geht war zu erwarten und so war es nicht verwunderlich, dass in Minute 10 Keeper Häckel Rudi die Kugel das erste mal aus seinem Netz holen durfte. Die defensiv Strategen Schwarz und Kölcsey brachten den fast schon gesicherten Ball nicht geklärt sodass Aktas der lachende Dritte war und aus kurzer Distanz humorlos vollstreckte. Dennoch hatte dieser Gegentreffer noch keinen Hallo-wach Effekt. Der Gegner drückte weiter auf Tor Nr. 2 und unsere Jungs waren in dieser Phase eher wie Einlauf-Buben artig nebenher laufend ohne Zugriff aufs Spiel zu bekommen. So verwunderte es wenig, als es kurz darauf zum 0:2 einschlug, als Aktas mit einem schnellen Abschluß im Sechzehner Verteidiger und Katze Häckel gleichermaßen überraschte. Immerhin machte dieser Treffer den Gegner endlich zufriedener sodass dieser sein hohes Anfangstempo endlich etwas drosselte und unseres Mannen erste zarte Kontakte mit Gegners Hälfte hatten. Nachdem wir in der Schlußphase der ersten Hälfte auch die erste Chance verzeichnen konnten, war es einmal mehr Baris Sarisaray der mit unnachahmlichen Turboantritt seine Gegner stehen ließ und von außen flach auf den zentral freien Knipser Patrick Geißer passte dessen Schuss mit Glück, nachdem der Keeper noch dran war, den Weg ins Tor fand. Eine ziemlich schwache erste Hälfte unserer Elf aber mit einem Ergebnis das noch alle Optionen für Halbzeit 2 offen ließ. Nach einer lauten Kabinen Ansprache von Coach Bäder die bis in die VIP-Loge zu hören war kam die Truppe auf 3 Positionen verändert aus der Kabine. Für Geißer, Schwarz und Beyer kamen die Borchert-Brothers und Speedy Spiry. Im Vergleich zu Halbzeit eins aber jetzt ein komplett anderes Bild. Die Gäste jetzt eher zurück haltender, hinter- und nebenher laufend und unsere Truppe dominierend auch wenn die ganz großen Chancen noch aus blieben. Als in Minute 70 Capitano Veser mit Aduktoren-Problemen runter musste und aufgrund des erschöpften Feldspieler-Wechselkontignents nur noch Ersatztorhüter Müller zur Verfügung stand, schien die Ausgleichs-Hoffnung einen Dämpfer zu bekommen. Doch man ahnt bereits was kommen muss. Micha Kreuzer kommt endlich mal über aussen durch und passt gewohnt scharf ins Zentrum wo Gäste Keeper Göktas, den Ball beim Abfang-Versuch unterm Körper durchrutschen lässt und der dahinter lauernde (Keeper) Müller in bester Mittelstürmer Manier, mit seinem 2. Ballkontakt die Kugel zum viel umjubelten Ausgleich ins Tor lenkt. Vom Gegner kam schon lange so gut wie nichts mehr da dieser offensichtlich ziemlich platt war. So brachte der erste Angriff nach dem Ausgleich wieder kurioses zu Tage. Sam Spiry bekommt links außerhalb des Sechzehners das Spielgerät und zieht einfach mal ab. Nicht übermässig hart aber immerhin sehr präzise so dass der Ball vom Innenpfosten an Keeper Göktas Bein und von dort ins Tor prallt. Wieder war ein 0:2 Rückstand komplett gedreht, aber noch waren rund 20 Minten zu spielen. Dennoch war der Gegner vermutlich aufgrund konditioneller Defizite nicht ernsthaft in der Lage das Ruder nochmals herum zu reisssen. Die verbliebene Restkondition wurde zudem in provozieren und lamentieren investiert wie so oft wenn unsere südländischen Sportfreunde hinten liegen. So wurde es nochmals eine hitzige Schlußphase. Außer bei ein paar eher harmloseren Distanzschüssen geriet die Kiste vom Häckel Rudi aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Es lief bereits die Nachspielzeit als Flitzer Sarisaray nochmals Anzog und in Aussichtsreicher Position von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Freistoss führte der gefoulte selbst schnell aus und vollstreckte mit einem harten Schuß ins Torwarteck zum Endstand von 4:2. Nicht die erste Partie diese Saison die aufgrund konditioneller Überlegenheit und der zwischenzeitlich meist starken Ersatzbank noch gedreht werden konnte. Dennoch sollten Rückstände nicht zur Gewohnheit werden da sich dieses Spiel sicher nicht beliebig oft wiederholen lässt. Am kommenden Wochenende beim Derby in Hagnau gelten ohnehin eigene Gesetze. Hier muss sicher wieder eine disziplinierte Top-Leistung abgerufen werden um 3 Punkte mit nach Ittendorf nehmen zu können.                 

 

0:1 Sergen Aktas ( 10. Minute )

0:2 Sergen Aktas ( 30. Minute )

1:2 Patrick Geißer ( 43. Minute )

2:2 Florian Müller ( 71. Minute )

3:2 Samuel Spiry ( 73. Minute )

4:2 Baris Sarisaray ( 94. Minute )

 

Es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Julian Beyer (46.Min. Tim Borchert), Dennis Schwarz (46.Min. Jonathan Borchert), Michael Kreuzer-Palermo, Martin Veser (70.Min. Florian Müller), Rui Pintado, Baris Sarisary, Patrick Geißer ( 46.Min. Samuel Spiry)

 

 

 

Spfr. Ittendorf-Ahausen 2 - Spvgg F.A.L. 4   0:5 ( 0:2)

 

0:1 Dominik Haber ( 6. Minute)

0:2 Dominik Haber  (25. Minute)

0:3 Daniel Eschbach (70. Minute)

0:4 Markus Maier     (82.Minute)

0:5 Daniel Böttinger (83.Minute)

 

Aufgrund der bisher ordentlichen Saisonleistungen ging unsere "Zwote" optimistisch in die Partie gegen F.A.L 4. Doch schnell wurde ersichtlich dass der Gegner nicht gerade Personal von der Resterampe aufgeboten hatte. Bereits der erste Eckball führte zum 0:1 als der bullige Haberer am kurzen Pfosten eindrückte. Der Gegner einfach cleverer und besser als unsere zuweilen noch etwas grünen Bubis. Da passte es ins Bild dass ein Kopfball Klärungsversuch von Ben Spiry wieder bei Haberer landete und dieser keine Mühe hatte zum 0:2 einzunetzen. In der Folge kamen unsere Mannen besser ins Spiel und hatten auch einige (Halb)-Chancen. Die Größte Chance vor der Pause hatte Yilmaz Köse der ziemlich frei zum Abschluß kam aber den noch bulligeren Torwart der Frickinger nicht überwinden konnte. In Halbzeit 2 wurde im Rahmen der eigenen Möglichkeiten schon versucht zum Anschlußtreffer zu kommen doch wenn's gefählich wurde meist durch Unsicherheiten vom Frickinger Keeper. Spätestens als ein Direkt-Verwandelter Freistoss durch Eschbach zum 0:3 einschlug war jede Hoffnung dahin. Als kurz darauf noch Chris Engler in seinem ersten Punktspiel nach 11 monatiger

Abwesenheit wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Das gelang nicht wirklich da in Unterzahl noch die Tore zum 0:4 und 0:5 hingenommen werden mussten und somit eine Niederlagen-Höhe zu Buche stand, wie wir sie in der Vorsaison regelmässig hinehmen mussten. Doch gegen einen starken Gegner war an diesem Tag einfach nicht mehr zu holen. Am kommenden Freitag geht's

zum SV D'tal 3, was sicherlich eine nicht weniger schwere Aufgabe werden wird um Punkte einzufahren.

 

 es spielten: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer, Siegfried Kienle, Christoph Engler, Daniel Karg, Benjamin Spiry ( 46. Min. Raimund Kienle ), Sascha Trautmann (81. Min. Philipp Schneider), Manuel Bodenmüller (80.Min. Thaddäus Sitta), Yilmaz Köse, Simon Wunsch ( 20.Min. Jonas Bechinger), Oliwier Abratkiewicz

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

25.09.2016

 

SV Deggenhausertal 2 - Spfr. Ittendorf/Ahausen 1   2:4 (2:4)

 

Am vergangenen Sonntag galt es bei wieder mal schönstem Herbst-Sommerwetter, die Scharte der Vorwoche vom Kluftern-Spiel, beim immens 

Heimstarken SV Deggenhausertal 2 auszumerzen. Allerdings war es auch die sofortige Gelegenheit mit einem Sieg den Kontakt an die oberen Ränge wieder herzustellen. Diese Heimstärke wurde aber von der ersten Sekunde weg offensichtlich und ehe sich unsere Mannen recht sortiert hatten zappelte der Ball nach 3 Minuten auch schon im Netz von Katze Müller. Als es in Minute 18 erneut in unserer Kiste rappelte schwante dem Beobachter bereits böses. Doch zeigte die Mannschaft eine gute Reaktion und hatte auch das Glück das Felix Ritter nach 28. Minuten einen Freistoss sauber traf und diesen im D'tal-Kasten zum Anschlußtreffer versenken konnte. Und dieser Treffer zeigte Wirkung. Der SV D jetzt nicht mehr so souverän und was sich zwischen Minute 40 und 42 abspielte grenzt an purem wahnsinn. Zunächst versenkt Goalgetter Patrick Geisser einen klasse Pass von Baris Sarisaray zum 2:2 Ausgleich. Der SV D jetzt völlig verunsichert darin gipfelnd, dass kurz nach dem Anspiel ein schlampiger Rückpass vom D'tal Keeper nicht verarbeitet werden konnte und unser pfeilschneller 10er zur Stelle war und ihm den Ball vom Fuß nahm und zur viel umjubelten 2:3 Führung einschob. Als keine Zeigerumdrehung später Dennis Schwarz auf Pass von "Assist-König" Jule Beyer zum 4:2  traf stand die Ittendorfer Fangemeinde Kopf. In Halbzeit 2 wurde das Ergebnis mit einer starken Mannschaftsleistung emsig verteidigt ohne dass der SV D zu nennenswerten Abschlüssen kam. Eine riesen Chance zum Anschluß bot sich den D'talern dann aber doch noch in Form eines Elfmeters den unser starker Keeper Müller aber glänzend parierte. So hatte dieses Ergebnis auch nach 93. Minuten Bestand und unsere Mannen belohnten sich mit 3 wichtigen Punkten. Soll's weiter nach oben gehen gilt es aber am kommenden Sonntag gegen das 2 Plätze besser platzierte Türkgücü Markdorf endlich auch mal nachzulegen. Mit einer solch kämpferischen Mannschaftsleistung und toller Moral ist das unserer Truppe durchaus zuzutrauen wenn sie es schafft diese Leistung zu konservieren. Auf geht's Jungs weiter kämpfen und weiter siegen.

 

Tore: 1:0 Leon Holste        (3. Minute)

         2:0 Leon Holste       (18.Minute)

         2:1 Felix Ritter         (28.Minute)

         2:2 Patrick Geißer    (40.Minute)  

         2:3 Baris Sarisaray   (41.Minute)

         2:4 Dennis Schwarz (42.Minute)

 

es spielten: Florian Müller, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Dennis Schwarz, Julian Beyer (ab 91.Minute Sascha Trautmann), Rui Pintado,                       Michael Kreuzer-Palermo, Felix Ritter (ab 77.Minute Martin Veser), Patrick Geißer (ab 92.Minute Oliwier Abratkiewicz) Baris Sarisaray

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 waren spielfrei 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

18.09.2016

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - FC Kluftern 2   1:5 ( 1:1 )

 

Um es vorweg zu nehmen, der Tag war so schwarz wie die Wolken die am Himmel hingen und während des ganzen Spiels für Dauerregen sorgten.

Schon vor dem Anpfiff genügte ein Blick auf die Kluftinger Aufstellung um zu erkennen, daß das Farm-Team des FC Kluftern das Derby unbedingt erfolgreich gestalten wollte. Auf unserer Seite mußte Abwehr-As Dima Karpekin wegen einer Fersen-Blessur ebenso passen wie der verhinderte Attila Kölcsey und Capitano Veser. Somit fehlten 3 immens wichtige Defensiv-Strategen gegen die Himmelstürmer aus Kluftern. In absoluter Topbesetzung mit einigen Akteuren die auch schon Höherklassig am Ball waren angereist, war es demzufolge auch von Beginn weg schwer den FC Kluftern vom eigenen Tor fern zu halten. Besonders der pfeilschnelle Jandrijewsky war hier nie wirklich zu kontrollieren. Ein Pfosten-Schuß des FC Kluftern war eine von mehreren brenzligen Aktionen die zu überstehen waren. Doch nach überstandener Anfangsphase konnte unsere Truppe die Partie zusehends ausgeglichener gestalten und auch eigene Torchancen kreieren. So nutzte Baris Sarisaray in Minute 23 mit seiner Schnelligkeit eine Lücke in Klufterns Hinter-mannschaft und schob zur zwischenzeitlich auch nicht mehr unverdienten 1:0 Führung ein. Doch der FC Kluftern spielte unbeeindruckt weiter nach vorne und als es einmal mehr nicht gelang im Abwehrverbund den schnellen Jendrijewsky vom Ball zu trennen konnte dieser von außen quer legen wo der einlaufende Fischer wenig Mühe hatte den Ball ins quasi leere Tor einzuschieben. So ging es mit einem gerechten 1:1 in die Pause da beide Mannschaften Chancen zu weiteren Treffern hatten. Auch zu Beginn in Halbzeit 2 zunächst eine ausgeglichene Partie in Form eine offenen Schlagabtauschs. Die Schlüsselszene dann in Minute 51. Zunächst die riesen Chance für Ittendorf als Micha Kreuzer zum Abschluß kam und den Ball eigentlich auch super Richtung Kreuzeck zirkelte. Doch Klufterns Katze Erber-Mauch konnte mit einer Weltklasse Parade den guten Schuß mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken. Quasi fast im Gegenzug dann eine vermutlich verunglückte Flanke von Klufterns Vogt die sich aber tückisch ins Tor des verdutzen Müllers senkt. Nur 3 Minuten später war dann neuerlich Fischer mit dem 3:1 zur Stelle und die Partie damit fast schon entschieden. 

Ziemlich demoralisiert war dann spätestens mit dem 1:4 klar dass hier nichts mehr zu holen war. In Anbetracht des deutlichen Rückstands war unsere Truppe auch nicht mehr in der Lage Kluftern ernsthaft zu fordern so dass diese dann auch keine Mühe hatten in Gestalt  des starken Jendrijewsy noch das 1:5 zu markieren. Wohl dem der es sich leisten kann einen Jendrijewsky in Liga 2 abzuschieden, was offensichtlich keine sportlichen Gründe sein können. So müssen sich die Verteidiger der Kreisliga B wohl noch weiter mit diesem Klasse-Stürmer rumschlagen. Unserer Truppe ist es an diesem Tag leider nicht geglückt die Ausfälle von vor allem defensiv 3 sehr wichtigen Stammkräften zu kompensieren. Auch fehlte an diesem Tag etwas die "Drecksack-Mentalität" die der FC Kluftern an diesem Tag zeigte indem er immer wieder mit linken Aktionen und Provokationen aktiv war, was vom jungen Schiedsrichter aber auch nie geahndet wurde. Kommenden Sonntag gibt's bereits die Chance zur Wiedergutmachung, auch wenn das bei dem seit November 2014 in Heimspielen ungeschlagenen SV Deggenhausertal 2 eine immens schwierige Aufgabe wird. Das Spiel gegen Kluftern hat auch gezeigt, dass bei uns weiterhin alles stimmen muß um die oberen Teams der Liga zu punkten. Aber vielleicht ist ja kommenden Sonntag mal so ein Tag. Glück muss man sich aber auch erarbeiten. Auf geht's Ittendorf, kämpfen und siegen  !!

 

Tore: 1:0 Baris Sarisaray        (23.Minute)

        1:1 Thomas Fischer      (31.Minute)

        1:2 Dominik Vogt          (51.Minute)

        1:3 Thomas Fischer      (54. Minute)

        1:4 Marcel Zorell           (65. Minute)

        1:5 Hardy Jendrijewsky  (78.Minute)

 

es spielten: Florian Müller, Martin Mayer, Tim Borchert, Dennis Schwarz, Felix Ritter, Rui Pintado, Martin Jatzkowski, Jonathan Borchert, Patrick Geißer                           Samuel Spiry (45.Minute Michael Kreuzer-Palermo) Baris Sarisaray ( 78.Minute Julian Beyer )

 

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - FC Beuren-Weildorf 2    1:2 (0:1)

 

Nach dem 2:2 gegen Meersburg II  und der knappen Niederlage 2:1 in Owingen, wartete für unsere Zweite mit dem FC Beuren /Weildorf 2 ein sehr schweres Heimspiel. Der Gast aus Beuren fand besser in die Partie und markierte bereits nach zehn Spielminuten das 1:0 für sich.

Ab Spielminute 30 kamen wir dann besser ins Spiel,was sich dann durch 2-3 klare Torchancen widerspiegelte die aber leider nicht genutzt werden konnten.

Halbzeitstand 0:1!
Nach der Halbzeit versuchte man weiter nach vorne zu spielen,aber auch beste Torchancen wurden liegen gelassen.

In Minute 63 erzielte der FC B/W etwas aus heiterem Himmel das 2:0 für sich.

Kurze Zeit später bekam unsere "Zwote"dann einen Elfmeter zu gesprochen,der aber in Person M.Bodenmüller versemmelt wurde.

Aber Dank einer tollen Moral gaben wir uns nicht geschlagen, und erzielten in Minute 75 durch Sascha Trautmann den 1:2 Anschlusstreffer.

In der Folgezeit versuchte man mit aller Kraft den mittlerweile nicht  mehr unverdienten Ausgleich zu erzielen,
was uns dann aber leider nicht mehr gelang.

Endstand der Partie 1:2 für den FC Beuren/Weildorf

 

Tore: 0:1 Patrick Schraivogel (10. Minute)

        0:2 Sascha Kaiser        (63. Minute)

        1:2 Sascha Trautmann(75. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer ( 87.Min. Simon Wunsch), Mario Alber (51.Minute Sascha Trautmann), Siegfried Kienle, Philipp Maurer,

                  Julian Beyer, Manuel Bodenmüller (78.Min. Thaddäus Sitta), Benjamin Spiry (51.Min. Raimund Kienle), Sascha Trautmann

                  ( 27.Min. Gabriel Chira ), Jonas Bechinger, Oliwier Abratkiewicz

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.09.2016

 

TuS Immenstaad 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1   2:3 (0:0)

 

Mit Verwunderung mussten wir feststellen, dass trotz schönstem Sommerwetter das kleine Lokalderby wieder mal auf den Kunstrasen abgeschoben wurde. Die Erben Langensteins setzen den Kurs der Rasenplatz-Todpflege also konsequent fort. Die zum Anpfiff nicht vorhandene Bewirtung sorgte für zusätzlichen Unmut, zumindest bei den Gästefans. Da wird wieder mal ersichtlich was die Zweite Mannschaft beim TuS Immenstaad zählt zumal die A-Jugend zuvor im Stadion kicken durfte. Trotz trockenen Zuschauer-Kehlen startete das Spiel zwar intensiv aber auf eher mässigem Sommerniveau. Der TuS konnte sich nach anfänglichem Abtasten ein Chancenplus erarbeiten wobei die TuS-Chancen zumeist durch Fehler unsererseits zustande kamen. 

Abspielfehler und Ballvertändler sorgten immer wieder für Gefahr sodass Katze Rudi Häckel uns in dieser Phase das ein ums andere Mal vor einem Rückstand bewahrte und auch Neuzugang Tim Borchert mit einigen Sehenswerten Tacklings in höchster Not wie die gesamte Abwehr Schwerstarbeit verrichten musste. Gegen Ende der ersten Hälfte konnten wir das Spiel stabilisieren und auch unsererseits zu einigen Chancen kommen u.a. ein starker

Freistoss von Baris Sarisaray den der Tus-Keeper aus dem Winkel kratzte. Torlos ging es in die Pause wo alle Akteure  neue Kräfte sammeln konnte. Der Trainer fordert bei seiner Pausen-Ansprache mehr Bewegung. Ich folge dem Aufruf und geh am zwischenzeitlich geöffneten Getränke-Pavillon, ca. 1 km Richtung Ortszentrum,  Bier holen.  Die zweite Hälfte begann ähnlich wie Durchgang eins mit denn besseren Aktionen der Heimmannschaft auch weil unsere Truppe hier wieder zu wenig tat und etwas pomadig und platt wirkte. Logische Konsequenz das 1:0 für den Tus als Goalgetter Diurno zu viel Platz hatte und sein platzierter Schuss vom Innenpfosten ins Tor sprang. Ein Rückstand bei Hitze ist nicht das was man braucht. Dennoch schien der TuS die Führung zu einer Ruhepause zu nutzen und so konnte Micha Kreuzer völlig frei über links einen seiner legendären Massbälle auf den zentral einlaufenden ebenfalls recht freien Patrick Geißer spielen, welcher mühelos zum Ausgleich vollstreckte. Doch trug der Ausgleich nicht zu mehr Sicherheit in unserem Spiel bei. Ein weiterer unnötiger Ballverlust auf links brachte den Tus in Ballbesitz und Timo Wascher in Schußposition welche dieser nutzte. Pech kam auch noch dazu weil der Ball abgefälscht zu einer mords Gurke wurde und unhaltbar für Rudi Häckel zum 2:1 einschlug. Dennoch spielten unsere Mannen weiter unbeirrt nach vorne und der TuS nutzte seine Führungen glücklicherweise immer wieder zur extremen Ruhepausen was Sam Spiry auf 16er Höhe zu einem klasse Pass zu nutzen wusste. Felix Ritter nahm den Pass frei vorm Tus-Gehäuse auf, scheiterte jedoch im ersten Versuch am Schlußmann, den Abpraller ließ er sich jedoch zum viel umjubelten Ausgleich nicht nehmen. In der Folge brannten dem einen oder anderen TuS Akteur, vermutlich hitzebedingt, die Sicherungen durch was  im Anschluss an den Ausgleich aufgrund einer verbalen Entgleisung die rote Karte zur Folge hatte. der TuS-Akteur hatte kaum richtig den Platz verlassen als Felix Ritter kurz nach der Mittellinie die Immenstaader Erregung (warum auch immer ? )nutzte und einen Pass in die Spitze auf unsere schnelle Nr. 9 spielte der den platten Verteidigern vom TuS mühelos davon lief und frei zum 3:2 einnetzte. Für den TuS musste jetzt scheinbar wieder ein Schuldiger her was zu einem neuerlichen Feldverweis aufgrund Beleidigung führte. Gegen dezimierte Immenstaader hatte Sam Spiry noch frei vorm Tor die riesen Chance den Sack zuzumachen, welche er aber nicht zu nutzen wusste. Da sich der TuS durch 2 Feldverweise quasi selbst aus dem Spiel genommen hatte war es nicht mehr sonderlich schwierig die dünne Führung nach Hause zu fahren. Sehr erfreulich dass die Mannschaft trotz 2 maligem Rückstand weiter gemacht hat und mit dem am Ende verdienten Sieg belohnt wurde. Will man sich im Vergleich zur Vorsaison tabellarisch verbessern muss diese Leistung aber sicherlich noch einiges gesteigert werden, da der Sieg nicht nur aufgrund eigener Stärke zustande kam. Schön auch dass der TUS mit seiner Kunstrasen-Schikane bei schönstem Wetter nicht mit Punkten belohnt wurde. Am kommenden Sonntag steht auch schon das nächste Derby gegen Kluftern 2 an, bei bester Bewirtung u.a. vom Gasgrill Walter und auf Rasen in Ittendorf. So wie es der gemeine Fussballer und Fan sich auch in der Kreisliga B wünscht. 

 

Tore: 1:0 Matteo Diurno (57.Minute)

        1:1 Patrick Geißer (58. Minute)

        2:1 Timo Wascher (74. Minute)

        2:2 Felix Ritter      (77. Minute)     

        2:3 Patrick Geißer  (79.Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Tim Borchert, Dimitrij Karpekin,Dennis Schwarz, Felix Ritter, Michael Kreuzer-Palermo (68. Min Samuel Spiry),

Rui Pintado, Baris Sarisaray ( 88. Min. Sascha Trautmann ) Patrick Geißer, Martin Jatzkowski (46. Min Jonathan Borchert )

 

 

Spfr. Owingen/Billafingen 2 - Spfr. Ittendorf-Ahausen 2   2:1 (2:0)

 

Nach dem 2:2 gegen Meersburg aus der Vorwoche, fuhren die Sportfreunde nach Owingen, zu der bis dato punkt losen Reserve der Sportfreunde Owingen-Billafingen. In der Startaufstellung des Trainerduos Höhn/Eppler gab es einige Urlaubs- und Arbeitsbedingte Veränderungen.

So kamen Philipp Maise, Giovanni di Gregorio, Jonas Bechinger, und Gabriel Chira neu in die Mannschaft für Marco Höhn, Philipp Maurer, Siggi Kienle und Kapitän Manuel Bodenmüller. Unserer Zweite fand  besser in die Partie und hatte auch gleich die erste Chance im Spiel. Gabi Chira setzte einen Freistoß aus ca. 35 Metern direkt an die Latte. Dies sollte aber für längere Zeit die letzte Chance unserer Zweiten bleiben, denn ab sofort spielte nur noch die Heimmannschaft. Folgerichtig gingen die Owinger dann auch in der 11. Minute in Führung und erhöhten in der 17. Minute sogar noch auf 2:0.

Bis zur ersten Trinkpause in der 30. Minute konnte unsere Zweite dem Gastgeber nichts entgegen setzen und so musste man froh sein das es nur 0:2 aus Sicht unserer Mannschaft stand. Nach der Trinkpause wirkten die Sportfreunde geordneter und Konzentrierter als zuvor und man lies keine nennenswerte Torchancen mehr zu. Aber genauso wenig konnte man Druck auf den Gegner ausüben und so blieben auch eigene Torchance Mangelware.

Mit einem verdienten 0:2 Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit konnte man als Kopie des letztjährigen aufeinander Treffen bezeichnen. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend was wahrscheinlich auch den sehr hohen Temperaturen geschuldet war.

Dennoch konnten die Sportfreunde die letzten 10 Minuten eine kleine Schlussoffensive starten und kamen durch einen Kopfballtreffer des wieder stark spielenden Yilmaz Köse zum Anschlusstreffer. Voraus gegangen war ein Freistoß von Daniel Karg der die Latte traf. Leider reichte es nicht für mehr und so ging das zweite Saisonspiel mit 1:2 verloren. Unterm Strich ein verdienter Sieg der Owinger aber auch ein , vor allem in der Zweiten Halbzeit,

ordentlicher Auftritt unserer zweiten Mannschaft.

 

Tore: 1:0 Johannes Wiencke (11. Minute)

         2:0 Johannes Wiencke (17. Minute)

         2:1 Yilmaz Köse ( 86. Minute )

 

Aufstellung: Andre Schnopp, Wolfgang Mayer, Mario Alber, Philipp Maise, Giovanni di Gregorio (80. Min. Jonas Bechinger), Jonas Bechinger (65. Min Simon Wunsch), Gabriel Chira (55. Minuten Philipp Schneider ), Daniel Karg (60. Min. Thaddäus Sitta), Raimund Kienle (78. Min. Daniel Karg), Yilmaz Köse, Oliwier Abratkiewicz

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

04.09.2016

Spfr. Ittendorf/Ahausen I - SpVgg FAL III 1:2 (1:2)

Erstes Heimspiel der Saison bringt die erste Niederlage mit sich.

Letzten Sonntag schafften es die Sportfreunde nicht, nach dem schnellen Anschlusstreffer den Ausgleich zu erzielen. 
Im Gegensatz zum Spiel gegen den TuS Meersburg musste Trainer Jörg Bäder 3 neue Spieler bringen und auf mehreren Positionen umstellen. Im Tor stand dieses Mal Katze Rudi Häckel für den im Urlaub pausierenden Florian Müller, in die Innenverteidigung rückte Dennis Schwarz für Maddin Mayer, dadurch rückte Michael Kreuzer in die Startelf ins linke Mittelfeld und Martin Jatzkowski ersetzte den verletzten Patrick Geisser. Trotz überlegen

geführter zweiter Halbzeit wollte der Ausgleich leider nicht mehr glücken. Die riesen Chance zum Ausgleich vergab Martin Jatzkowski, der eine punktgenaue, flache Hereingabe von Micha Kreuzer in bester Position frei auf Höhe des 5er leider nicht zum sicherlich mehr als verdienten Ausgleich verwerten konnte. So hingen nach Abpfiff die Köpfe tief und spätestens nach dieser Niederlage sollten wieder alle geerdet sein die glaubten es ginge von allein so weiter. Nach wie vor gilt dass wir für den Punkt mehr als hart kämpfen müssen um unsere Ziele zu erreichen. Bleibt zu hoffen, dass sich die personelle Situation am nächsten Wochenende wieder etwas entspannt, auch wenn davon nach dem Ausfall von Martin Veser eher nicht auszugehen ist.  

Tore:
0:1 Marcel Herzner ('35)
0:2 Marcel Herzner ('36)
1:2 Felix Ritter ('37)

 

Aufstellung: Rudi Häckel, Dimitrij Karpekin, Attila Kölcsey, Julian Beyer (71.Marco Höhn), Rui Pintado, Dennis Schwarz, Martin Veser ( 45. Tim Waldenmeyer), Michael Kreuzer-Palermo, Martin Jatzkowski, Felix Ritter, Baris Sarisaray

 

Spfr. Ittendorf/Ahausen 2 - TuS Meersburg 2    2:2 (0:0)

 

mit neuem Betreuer-Gespann (Oli Höhn und Timo Eppler für Heiko Herr ) wurde das erste Saisonspiel von der zwoten äußerst motiviert in Angriff genommen. Auch personell konnten mit Neuzugang Oli Abratkiewicz ( wurde vom Eisschnellauf abgeworben) und re-entry Marco Höhn 2 Verstärkungen aufgeboten werden. Dennoch stand mit dem mit Alt-Stars gespickten TuS Meersburg 2 keine einfache Aufgabe bevor. Von Anfang an gingen unsere Mannen jedoch sehr engagiert zu Werke und konnten sich so auch hochklassige Chancen erspielen. Yilmaz Köse vergab die Beste davon völlig blank vor der Kiste. Auch in Halbzeit 2 die riesen Chance als Oli Abratkiewicz völlig frei die Kugel über das Tor hob. So schien sich dann auch bald eine alte Fußballer Weisheit zu bewahrheiten. Wer seine Chancen nicht nutzt .... Nach einem angeschossenen Handspiel kam Meersburg in Ballbesitz. Der Ballführende Engin Ersoy wurde nicht energisch angegriffen sodass sein platzierter Schuß vom Innenpfosten den Weg ins Tor fand. Für den Ausgleich musste dann aber doch ein Fehler des Meersburger-Keepers herhalten der einen eigentlich nicht übermäßig harten Freistoß von Daniel Karg nicht festhalten konnte und der heraneilende Oli Abratkiewicz den fallen gelassenen Ball gedankenschnell per Kopf ins Tor bugsierte. Nach einer gelb-roten-Karte für Meersburg schien alles für uns zu laufen. Dennoch war es wieder der TuS der in Gestalt von ex-Landesliga-Profi Daniele Plumbo zum Abschluß kam und sein Schuss von Wolle Mayer unhaltbar für Andre "Popper" Schnopp abgefälscht den Weg ins Tor fand. Keine einfache Situation diesen neuerlichen Nackenschlag trotz sehr gutem Spiel 6 Minuten vor dem Ende zu verkraften.  Aber dann kam wieder er ins Spiel ... richtig, der Meersburger Keeper. Einen weiten Ball, eigentlich zu weit, konnte Pippo Maurer im Strafraum vor dem schlafmützigen zu trägen TuS-Keeper erlaufen, der unsere Nr. 6 dann auch noch von hinten regelwidrig abgrätschte. Ein klarer Fall von Strafstoß auch wenn der Schiri unverständlicherweise verdächtig lange zögerte. Diese Chance vom Punkt ließ sich C-Liga Dauerbrenner Daniel Karg nicht nehmen und verwandelte souverän zum hochverdienten 2:2 Ausgleich. Kurz darauf war Schluss und unsere zwote hatte seine Punkte Ausbeute im vergleich zur Vorsaison bereits am 1. Spieltag verdoppelt (auch wenn verdoppeln mit 0 eigentlich nicht möglich ist)

 

Tore: 0:1 Engin Ersoy( 62. Minute )

        1:1 Oli Abratkiewic ( 73 Minute )

         1:2 Daniele Palumbo ( 84. Minute )

         2:2 Daniel Karg / Strafstoß ( 87. Minute )

  

Aufstellung: Andre Schnopp, Marco Höhn, Wolfgang Mayer, Raimund Kienle ( 42. Minute Benjamin Spiry ), Daniel Karg, Philipp Maurer, Siegfried Kienle

Oliwier Abratkiewicz, Yilmaz Köse, Mario Alber, Manuel Bodenmüller

 

Kommenden Sonntag, 11.09. um 12:30, geht es für unsere Erste nach Immenstaad, die Zweite spielt um 13:00 Uhr in Owingen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.08.2016

 

TUS Meersburg - Spfr. Ittendorf/Ahausen I  1:2 ( 1:2 )

 

Wie auch in der Saison zuvor starten die Sportfreunde in die neue Saison mit einem 2:1 Sieg, doch dieses Mal beim TuS Meersburg.

Das Spiel hatte gerade begonnen, da ging es schon zur Sache. Eine Ecke vom TuS Meersburg in der 3. Minute leitete einen Konter für die Vorstadt ein, Neuzugang Baris Sarisaray mit dem letzten Pass auf unserem Torgarant Patrick Geisser, der allein vor dem Torwart zur 0:1 Führung nach fünf Minuten einschob. Doch anders als im Profifußball brachte dieses Tor keine Sicherheit, sondern die Vorstadt wurde unkonzentriert. Viele Fehlpässe in der eigenen Hälfte, eine sehr offensive Interpretation der Spielerpositionen und Ballverluste durch einen unstrukturierten Drang nach vorne forderten die Defensivarbeit. So konnten sich die Meersburger in dieser Zeit wieder vom 0:1 Schock erholen und einige Torchancen herausarbeiten. In der 33. Minute kam es dann, wie es kommen musste: Gianluca Kaiser bekam einen langen Ball über die linke Seite, überrannte die Abwehr in Richtung Tor und lupfte/schob/schoss (undefinierbar) den Ball aus etwa 18 Meter unhaltbar an Flo Müller ins Tor vorbei.
Doch zum Glück hatte die Vorstadt einen sonst souveränen Flo Müller im Tor, der die ein oder andere Großchance an diesem Tag vereiteln konnte und dafür sorgte, dass die Sportfreunde nicht mit einem Rückstand in die Kabine gingen. Denn keine 5 Minuten nach dem Gegentreffer standen wieder drei Meersburger allein vor dem Tor der Ittendorfer, die Abwehr bereits ausgespielt, der Ball musste nur noch in die Mitte gespielt und eingeschoben werden. Doch Flo Müller stand lange ruhig in seiner Kiste und konnte den Ball zur Ecke abwehren. Die übrigens nicht gepfiffen wurde, wie so viele andere Fouls auch, aber mehr möchten wir an dieser Stelle zur Schiedsrichterleistung nicht sagen .
Gelegentlich Schüsse aus der zweiten Reihe der Ittendorfer waren so ziemlich das einzig erfreuliche in dieser Phase. Die Defensivarbeit sorgte für Bauchschmerzen und alle mitgereisten Fans, Ersatzspieler (und der Trainer wahrscheinlich auch) hofften auf den Halbzeitpfiff. Doch dann kam, kurz vor der Halbzeit, aus dem Nichts ein Konter der Vorstadt, der Ball fand Baris Sarisary, der diesen mit etwas Zwang zur erneuten Führung in die Kiste brachte. So konnte man doch noch beruhigt in die Pause gehen.
Machen wir es ab hier kurz: Es war heiß, die Vorstadt war wieder etwas konzentrierter, die zweite Halbzeit war von beiden Seiten aus viel ruhiger bzw. träge aufgrund der Hitze, viel Mittelfeldgeplänkel und keine wirklich nennenswerte Torchance auf beiden Seiten. So konnten die Sportfreunde in Anbetracht der ersten Halbzeit etwas glücklich einen 1:2 Sieg aus der Nachbarschaft mitnehmen. Das Quäntchen Glück war dieses Mal auf unserer Seite.

Letzte Saison gewannen die Sportfreunde die ersten zwei Spiele der Saison. Ob das diese Saison wieder so sein wird, wenn es am kommenden Wochenende gegen F.A.L. 3 geht, könnt ihr am Sonntag, den 04.09. um 15 Uhr in Ittendorf sehen.

 

Tore:
0:1 Patrick Geisser (5.Min)
1:1 Gianluca Kaiser (33. Min)
1:2 Baris Sarisaray (43. Min)

 

Aufstellung: Flo Müller, Martin Mayer, Dimitrij Karpekin, Julian Beyer, Attila Kölcsey, Rui Miguel Pintado, Martin Veser, Dennis  Schwarz ( 84. Min.        Martin Jatzkowski ),  Felix Ritter (53. Min. Michael Kreuzer-Palermo), Baris Sarisaray, Patrick Geißer ( 70. Min. Samuel Spiry )