04.11.2018

 

SV Deggenhausertal 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    0:1 (0:0)

 

Tor: Jamil Marchoud  ( 51. Minute )

 

Mit einer Negativserien von 5 Niederlagen in Folge schien die Reise zum Tabellenführer D'tal 2 ein aussichtsloses Unterfangen. Zudem fehlte mit Bauscher, Beyer, Geißer, Maise, T. Borchert, Diurno und Jatzkowski auch wieder reichlich Personal. Mit Strobel, Geßler und Pintado war weiteres Stammpersonal nur bedingt einsatzfähig und für die Startelf keine Option. Umso sensationeller ist daher der Sieg beim Tabellenführer einzustufen

der aufgrund einer bravourösen kämpferischen Einstellung eingefahren werden konnte. Tabellarisch konnte trotz des Sieges kein Boden mehr gut gemacht werden und die Sportfreunde überwintern somit auf dem unbefriedigenden Relegationsplatz 11 der Tabelle. Im neuen Jahr gilt es dann solch eine Leistung wie in Deggenhausen wieder regelmässiger abzurufen um den derzeitigen Tabellenplatz möglichst rasch zu verlassen.

Auf ein erfolgreicheres Jahr 2019 ! 

 

es spielten: Andre Schnopp, Giuseppe Berardi, Martin Mayer, Markus Münnich, Sascha Trautmann (ab 75. Minute Dominik Geßler), Jonathan Borchert,

Tobias Brutsch, Jamil Marchoud, Frank Demark, Jonathan Anorue, Tobias Christ 

 

 

SG Gallmannsweil/B.K.B. 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   5:1 (3:1)

 

Tore: 1:0 Jörg Gabele (33. Minute)

         1:1 Jonas Bechinger (35.Minute)

         2:1 Jörg Gabele (39.Minute)

         3:1 Andreas Muffler (43. Minute)

         4:1 Jörg Gabele (82. Minute )

         5:1 Marcel Kratt (85. Minute)

 

es spielten: Marcel Albrecht, Tim Waldenmayer, Mario Alber, Thaddäus Sitta, Christoph Engler, Daniel Karg, Manuel Bodenmüller, Florian Beck,

Raimund Kienle (ab 40. Minute Philipp Schneider), Paul Krimmel, Jonas Bechinger

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  

  

28.10.18

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - Spvgg F.A.L. 3   1:3 ( 0:2 )

 

Tore: 0:1 Marcel Herzner ( 24. Minute )

         0:2 Marcel Herzner ( 36. Minute )

         1:2 Jonathan Anorue ( 55. Minute )

         1:3 Martin Mayer/Eigentor (56. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Martin Mayer (ab 79. Minute Frank Demark), Giuseppe Berardi, Philipp Maise, Rui Pintado, Stefan Strobel, Tobias Brutsch, Tobias Christ, Jamil Marchoud, Jonathan Anorue, Matteo Diurno

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - FC Uhldingen 3   0:5 (0:3)

 

Tore: 0:1 Julian Amann (17. Minute)

        0:2 Julian Amann (28. Minute)

        0:3 Fatlum Syla (45.Minute)     

        0:4 Abama Wade (49. Minute)

        0:5 Alexander Haase  (60. Minute)

 

es spielten: Alessandro Grasso, Mario Alber(ab 32. Minute Thaddäus Sitta), Tim Waldenmayer, Giovanni di Gregorio, Benjamin Spiry (ab 66. Minute

Marcel Albrecht), Marco Höhn (ab 75. Minute Raimund Kienle), Daniel Karg ( ab 55. Minute Florian Beck ), Christoph Engler, Jonas Bechinger,

Sascha Trautmann, Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.10.2018

 

FC Kluftern 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    1:0  ( 0:0 )

 

Tor: 1:0 Michael Kreuzer-Palermo (69.Minute)

 

Derby's sind in der B-Liga mehr die Regel denn die Ausnahme. Verlierende Sportfreunde derzeit leider auch. Niederlagen in Derby's tun doppelt weh.

Und so gleicht der Bericht von diesigem Sonntag nahezu den Berichten der Vorwochen. Selbstredend daß auch gegen Kluftern mit Mayer, Marchoud,

Bauscher, Maise, Beyer und Jatzkowski ein halbes dutzend Spieler fehlten. Da aber auch der FC K auf den einen oder anderen wichtigen Kicker verzichten mußte war die Ambition zu Punkten schon durchaus gehoben vorhanden. Zunächst spielte sich das Geschehen vornehmlich im Mittelfeld ab wenngleich man auf den Rängen nie ein besonders gutes Gefühlt hatte wenn unsere Mannen den Ball durch die hinteren Reihen zirkulieren liessen. Nach einem Freistoss unseres 6ers findet sich Jo Borchert im Strafraum ziemlich frei, kann diese klasse Chance aber nicht nutzen und schiebt vorbei.

Der FC K kam aus dem Spiel heraus auch nicht wirklich zur Geltung. Die besten Chancen boten sich Kremsler mit 2  Freistößen nach unnötigen Fouls,

die jedoch beide aus aussichtsreicher Position drüber gingen. Aus dem Spiel heraus unser Team sicherlich gefälliger, aber mehr als ein Abseitstor durch Diurno wollte bis zur Halbzeit nicht heraus springen. So ging es torlos in die Kabinen. Nachdem die meisten Promille vom Vorabend jetzt doch unbeschadet raus gelaufen wurden sollte doch jetzt in Halbzeit 2 die Post ab gehen. So die Theorie. Nach ordentlichem Beginn mit der einen oderer anderen Halbchance unsererseits wurde es doch zusehends wieder schlechter. Und wie zumeist in schlechteren Phasen dauert es nicht all zu lange bis es bei uns klingelt. So wird Klufterns Kreuzer-Palermo quer zum 16er laufend nicht so richtig angegriffen und kann per Flachschuß abschließen, welcher zu allem Überfluß auch noch im linken Eck einschlägt. So ganz unhaltbar sah das von außen wieder mal nicht aus. Daß das Tor vom Ex-Sportfreund Kreuzer erzielt wurde passte ebenso ins trübe Bild. So konnte der FC K mit recht überschaubarem Aufwand in Führung gehen und unsere Kameraden 

liefen mal wieder dem gewohnten Rückstand hinterher. Zwar wurde postwendend die Schlagzahl erhöht und durchaus ein gewisses Powerplay aufgezogen, doch zahlreiche gute Chancen und noch mehr Halbchancen wurden mehr oder weniger kläglich liegen gelassen. Die Mutter aller Chancen

bot sich Dome Geßler der sich nach schönem Doppelpass zentral durchspielen kann und dann völlig frei vor Erber-Mauch sich die Ecke aussuchen kann aber stattdessen eine Gurke am Tor vorbei schiebt. So gleicht sich das Fazit den Spielen der Vorwochen. Wieder ein Spiel in dem man über weite strecken besser ist als der Gegner. Aber wenn die chronische Torabschlußschwäche nicht schleunigst behoben wird geht's mit 5 Punkten in die Winterpause. Sich allein auf eine gute Rückrunde mit eventuell neuem Personal zu verlassen ist dann doch sehr gewagt. In dieser Phase der Saison scheint uns auch die eine oder andere im Vorfeld der Saison getroffene Entscheidung um die Ohren zu fliegen. Ohne zu punkten ist die Stimmung allein an der Theke nicht hoch zu halten. Daher kann der Appel des außenstehenden Berichtautors nur lauten Halbzeit 3 unbedingt von Samstag auf Sonntagabend zu verlegen. Mit 3 Punkten ist die Stimmung dann nicht nur Sonntagabend sondern auch die ganze Woche über ungleich besser.  

Am kommenden Sonntag ist mit der Spvgg F.A.L 3 aber so was wie ein Angstgegner zu Gast. Dennoch vielleicht in diesem Jahr die letzte realistische

Chance auf Punkte. Dazu ist aber eine 100 %ige Steigerung vor allem in Sachen Konzentration und Leidenschaft über volle 90 Minuten nötig.

In diesem Sinne, gute Besserung ! 

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert (ab 79. Minute Frank Demark ), Giuseppe Berardi, Tobias Brutsch, Rui Pintado, Markus Münnich,

Tobias Christ (ab 46. Minute Paul Krimmel), Stefan Strobel (ab 79. Minute Patrick Geißer ), Jonathan Borchert, Dominik Geßler, Matteo Diurno

 

 

SC Markdorf 3 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   8:0 (4:0)

 

Tore: 1:0 Markus Karg (6. Minute ) 

        2:0 Sebastian Henninger ( 7. Minute )

        3:0 Markus Karg (17. Minute)

        4:0 Vladimir Miller ( 28. Minute )

        5:0 Markus Karg (55. Minute)

        6:0 Benjamin Sippel (66. Minute)

        7:0 Markus Karg ( 67. Minute)

        8:0 Sebastian Henninger ( 81. Minute)

 

es spielten: Florian Beck, Giovanni di Gregorio, Mario Alber, Christoph Engler, Thaddäus Sitta (ab 46. Minute Benjamin Spiry) Frank Demark,

Rui Pintado, Daniel Karg (ab 46. Minute Jonas Bechinger), Paul Krimmel (ab 46. Minute Raimund Kienle), Patrick Geißer, Jonathan Anorue

(ab 46. Minute Manuel Bodenmüller)        

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7 Spieltag / 14.10.2018

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - FC Beuren Weildorf   1:4 (0:2)

 

Tore: 0:1 Tim Hübschle ( 7. Minute )

        0:2 Kevin Oberholzer (42. Minute )

        0:3 Marc Entringer (68. Minute )

        1:3 Matteo Diurno / Elfmeter ( 86. Minute )        

        1:4 Saverio Luci (90. Minute )

 

Am diesigen Sonntag gastierte kein geringerer als der Tabellenführer vom FC Beuren/Weildorf in Ittendorf. Die Sportfreunde auch an diesem sonnigen Sonntag mit reduziertem Personal. Mit Mayer, Bauscher, Marchoud, Beyer, Pintado und Geißer fehlten wieder wichtige Spieler. Keine einfache Aufgabe der Torfabrik aus Beuren paroli zu bieten. Etwas überraschend findet sich daher unser bester Torschütze Diurno zunächst nur auf der Bank. Schon der erste Angriff in Minute eins offenbarte die Schnelligkeit im Beurener Offensiv-Spiel,  als es schnell über außen ging und der zentrale Stürmer den flachen Pass hübsch aber ungefährlich mit der Hacke aufs Tor lenkt. Der frühe Rückstand dann irgendwie logische Konsequenz  aber mal wieder völlig unnötig als Maise erst unnötig auf außen leichtfertig den Ball verdaddelt und dann den Flankenball nicht unterbinden kann auch weil sein hinzu kommender Unterstützer aus dem Mittelfeld eher alibimäßig Spalier steht. Zentral bugsiert Hübschle den Flankenball dann bedrängt per Kopf ins Tor. Kurz darauf bietet sich Maise aber die riesen Chance zur Wiedergutmachung als er nach flachem Freistoß zentral völlig blank zum Abschluß kommt aber sein Schuß zu unplatziert erst vom Keeper pariert und dann vom Verteidiger geklärt werden kann. Solche Chancen müßen dann halt auch mal sitzen wenn man die Chance zu punkten haben will. In der Folge Beuren weiter spielbestimmend ohne die ganz großen Chancen zu haben. Bis zu Minute 42. Wieder gehts auf rechts viel zu schnell für unseren Defender und in der Mitte ist Oberholzer zu schnell für Maise und Katze Schnopp und kann den Ball mit der Pike zum 0:2 einspitzeln. Auch wenn der Gegner überlegen war ist's mal wieder ziemlich unnötig zur Pause wieder entscheidend zurück zu liegen. Auch in Halbzeit 2 wehrt sich die Truppe so gut es geht und bietet dem Tabellenführer nicht so viele Abschlüße. Ganz aus dem Spiel nehmen lassen sich die Topstürmer dann aber nicht. In Minute 68 schafft es der bis dahin weitestgehend abgemeldete Boyadzhiev dann doch mal sich frei zu stehlen. Sein Heber landet nur an der Latte, doch Entringer hat keine große Mühe den Abpraller zum 0:3 zu versenken. Unsere Truppe kommt bis dato nur durch harmlose Schüße aus der Zweiten Reihe zum Abschluß. Erst kurz vor Schluß kann Diurno mit beherztem Sprint seinem Gegenspieler doch mal enteilen und von diesem erst im 16er abgegrätscht werden was der Schiri mit Elfer ahndet. Die Chance zur Ergebniskosmetik lässt sich der gefoulte selbst nicht nehmen und verwandelt souverän zum Ehrentreffer. Kurz vor Schluß dann nochmal ein Geschenk der Heimmannschaft als unsere Nr. 4 in letzter Reihe den Ball verliert und der eingewechselte Luci zum Endstand einschiebt. In Anbetracht der Tabellensituation keine überraschende

Niederlage die aber aufgrund wieder mal zweier dicker Fehler so nicht hätte sein müßen. Wenn man es endlich mal schaffen würde fehlerfrei zu bleiben hätten wir auch in diesem Spiel dem Tabellenführer einen heißen Kampf liefern können. So war's aber wieder frühzeitig entschieden und Beuren konnte den Sieg ohne größere Anstrengungen einfahren. Wenn die Truppe es endlich mal schafft fehlerfrei zu bleiben kann sie auch gegen fast jeden punkten. 

Bleibt die Fehlerquote weiterhin so hoch kann sie aber auch gegen jeden verlieren.

Den peinlichsten Auftritt des Tages lieferten aber weit nach Spielende eine einfallende Horde besoffener Bermatinger Bezirksligakicker unter der Leitung von Captain Kupferdächle, die meinte unseren Mittelkreis düngen zu müßen. Ziemlich armseliger Auftritt aus der Nachbargemeinde.

Bereits am kommenden Sonntag bietet sich unseren Mannen im Derby bei Kluftern 2 die nächste Gelegenheit auf Punkte. Leichte Gegner gibt es in unserer Situation derzeit keine. Dennoch ist mit einer engagierten, fehlerfreien Leistung sicherlich was möglich. Es ist an der Zeit den Zuschauern und Fans mal wieder zu zeigen, daß es auch besser geht. Volle Konzentration dem Derby und nicht dem Bierkreis ! Erst siegen und dann feiern !      

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert, Giuseppe Berardi, Tobias Brutsch, Stefan Strobel (ab 55. Minute Matteo Diurno ), Philipp Maise,

Dominik Geßler (ab 72. Minute Frank Demark ), Jonathan Borchert (ab 72. Minute Martin Jatzkowski ),Tobias Christ (ab 84.Minute Jonathan Anorue), Markus Münnich, Paul Krimmel

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - FC Beuren/Weildorf 2   1:4 (0:2)

 

Tore: 0:1 Andreas Karg (20. Minute)

        0:2 Timo Salwik (25. Minute)  

        1:2 Christoph Engler ( 60. Minute )

        1:3 Andreas Karg (64. Minute )

        1:4 David Giardiello (84. Minute)     

 

es spielte: Oliver Höhn, Thaddäus Sitta (ab 33. Minute Marco Höhn), Benjamin Spiry (ab 78. Minute Markus König), Tim Waldenmayer, Mario Alber,

Giovanni di Gregorio, Daniel Karg (ab 61. Minute Manuel Bodenmüller, Christoph Engler, Raffael Veser (ab 80. Minute Raimund Kienle ), 

Jonathan Anorue, Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

6. Spieltag / 07.10.2018

 

Türkgücü Markdorf - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen      3:1 ( 2:0 )

 

 

Tore: 1:0 Yunus Kiroglu (15. Minute )

        2:0 Yavuz Can      (39. Minute )

        2:1 Jonathan Anorue (75. Minute)

        3:1 Rifat Budakoglu   (90. Minute)  

 

 Die Sportfreunde spielten am Sonntag bei herrlichen Herbstwetter bei Türkgücü Markdorf vor. Natürlich hat sich die Verletzten- bzw. Krankheitsliste vor dem Spiel nochmal verlängert, so dass neben 3 angeschlagenen Spielern auf dem Feld, noch 2 angeschlagene auf der Bank Platz nehmen mussten. Insgesamt fehlten 9 Leute vom Stammpersonal.

In der ersten Halbzeit standen sich zwei dem Tabellenplatz entsprechende Mannschaftsleistungen gegenüber. Wenige bis gar keine Torchancen auf beiden Seiten und die läuferische Bereitschaft erinnerte auch eher an hochsommerliche Temperaturen.

Trotzdem konnte die Heimmannschaft in der 15. Minute, die diesjährige Ittendorfer Führungsgarantie zu Nichte machen und ging seinerseits 1 zu 0 in Führung. Das 2 zu 0 in der 39. Minute fiel dann zwar überraschend, aber auch nicht ganz unverdient.

In der Pause rafften sich die Jungs aus der Vorstadt zwar nochmal auf und überzeugten durch deutlich mehr Laufbereitschaft, aber mehr als zum Anschlusstreffer durch den von der „zwoten“ nachgerückten Jonathan Anorue reichte es leider nicht. Nach Geßler Flanke aus dem Mittelfeld, konnte Jo per Kopf ins lange Eck einnicken.

Weitere wirklich zwingende Torchancen waren an diesem Tag leider nicht drin. Den Schlusspunkt in der Nachspielzeit zum 3 zu 1 war dann auch dem auflösen der Ittendorfer Hintermannschaft geschuldet.

Am nächsten Sonntag spielen die Sportfreunde 1 und 2 am Doppelspieltag ab 13:00 Uhr gegen Beuren 1 und 2 zuhause in Ittendorf. Stets in der Hoffnung das wieder ein wenig breiterer Kader zu Verfügung steht

 

es spielte: Andre Schnopp, Tobias Brutsch, Giuseppe Berardi, Sascha Trautmann (ab 21. Minute Jonathan Anorue), Philipp Maise, Stefan Strobel,

Markus Münnich (ab 88. Minute Martin Mayer), Jonathan Borchert, Tobias Christ, Dominik Geßler , Matteo Diurno

 

 

SV Deggenhausertal 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   4:2  ( 1:2) 

 

Tore: 1:0 Tim Waldenmayer / Eigentor (1. Minute)

        1:1 Manuel Bodenmüller ( 2.Minute )

        1:2 Paul Krimmel  ( 14. MInute ) 

        2:2 Volker Biller (65. Minute)

        3:2 Mihamed Sinayoko (75. Minute)

        4:2 Michael Silbereis (84. Minute )

 

es spielten: Martin Mayer, Mario Alber (ab 86. Minute Markus König), Tim Waldenmayer, Benjamin Spiry, Christoph Engler, Sascha Trautmann,

Patrick Schlegel (ab 80. Minute Raimund Kienle) Jonas Bechinger (ab 86. Minute Niklas Sass), Manuel Bodenmüller (ab 73. Minute Daniel Karg ),

Paul Krimmel, Jonathan Anorue

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  

5. Spieltag / 30.09.2018

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - RSV Hagnau       1:2   (1:0)

 

Tore: 1:0 Andreas Werner / Eigentor (21.Minute)

        1:1 Matthias Schadow / Elfmeter (79. Minute )

        1:2 Christoph Lange ( 81. Minute )

 

Ausgerechnet vorm Derby erreicht der Personal-Engpass seinen Saisonhöhepunkt. Mit Mayer, Geißer, Jo Borchert, Christ, Brutsch, Bauscher, Demark

Veser und Grasso fehlt fast ein Dutzend Spieler. Da war es nur ein schwacher Trost daß beim Gegner aus Hagnau ähnlich viele Spieler fehlten.

Dem zu Folge durfte kein Fußballerischer Leckerbissen erwartet werden. So war auch vom Start weg offensichtlich, daß sich beide Teams schwer tun

Chancen zu kreieren. Der erste Torschuß war dann auch ein Fernschuss Richtung Sportfreunde Gehäuse, ohne aber erwähnenswerte Gefahr dar zu stellen. Auch die erste Sportfreunde Chance war nicht wirklich erspielt. Einen Freistoß aus aussichtsreicher Position setzt Marchoud in die Mauer, der Abpraller landet aussen bei Maise der auf Jatzkowski flankt welcher am langen Pfosten in guter Position am Tor vorbei zielt. Auch der RSV konnte ausschließlich über Standards Torgefahr erzeugen. So etwa als eine Freistoß-Bogenlampe auf unserer Latte landet. Die Sportfreunde zwar spielerisch etwas gefälliger aber auch eher limitiert in ihren Möglichkeiten. So ist es nicht verwunderlich dass die Sportfreunde-Führung aus einer vogelwilden

Aktion entsteht. Einen Schuß/Flanke von Diurno Richtung RSV Gehäuse will der RSV Keeper stoppen/klären, schlägt jedoch am Ball vorbei, auch der dahinter stehende RSV Verteidiger trifft das Spielgerät nicht richtig so dass der Ball Richtung Torlinie trudelt ehe er geklärt wird. Der Junge Unparteiische erkennt ein Tor und gibt das Phantomtor zur Führung der Heimmannschaft. Die Sportfreunde zwar in dieser Phase zwingender und besser als der RSV aber dass ein geschenkter Treffer her mußte passte irgendwie in Bild. Im Anschluß kommt Geßler noch aussichtsreich zum Abschluß aber auch sein strammer Hammer geht knapp am langen Pfosten vorbei. Ansonsten sind es vor allem Standards die Gefahr bringen. Zunächst entschärft der RSV Keeper einen nicht so schlechten Diurno-Freistoß. Kurz vor der Pause dann nochmals der RSV mit Freistoß von rechts außen. Der Flanken-Freistoß wird von Freund und Feind Unterlaufen und hüpft kurz vor Katze Poppe dreckig auf, sodaß dieser den Ball nur mit einem reflex von der Linie fischen kann. Dann war Halbzeit in einem sehr Niveauarmen Derby das vor allem von der Spannung lebte. Wer dachte es könnte nur besser werden wurde eines besseren belehrt. Schlimmer geht immer. Hatte der Berichtsautor in Halbzeit 1 immerhin noch Strafraum-Szenen zu notieren

war in Halbzeit 2 gar nichts mehr erwähnenswertes. Das Spiel plätscherte so vor sich hin. Der RSV einfach nicht in der Lage Torgefahr zu entwickeln,

und die Sporfreunde mit deutlich mehr Ballbesitz in den ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte, ohne jedoch selbst Torgefahr entwickeln zu können.

Immer wieder im Ansatz gute Möglichkeiten für die Sportfreunde, doch wurde in schöner Regelmäßigkeit der letzte Pass verdaddelt. So ab Minute 70 ergriff der RSV wieder etwas mehr Initiative und kam selbst wieder zu mehr Ballbesitz. Daß der RSV ein Tor erzielen könnte  war aber kaum vorstellbar.

Da die Sportfreunde aber aus Erfahrung dazu neigen, den entscheidenden Fehler mehr zu machen als der Gegner, war es nicht verwunderlich daß auch an diesem Nachmittag ein Sporfreunde-Akteur sein Temperament nicht so ganz im Griff hatte. In Erwartung eines Freistoßes tritt Sportskamerad Nusser unserem Defensivo Beyer im Gerangel um die besten Plätze auf den Fuß, was dieser mit einem Schubser Sanktioniert. Blöd nur daß dem Jungen Schiri dies nicht entgagen war und noch blöder daß dieser eher harmlose Schubser im 16er war. Dreifachbestrafung, ob gerecht oder überzogen ist die Konsequenz in Form von rot, Elfer und dem Ausgleich durch Jolle Schadows plaziertem Elfer. Wenn man diese Aktion schon meint ahnden zu müßen wäre eine gelb-rote Karte hier sicherlich völlig ausreichend gewesen. Aber wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen. Völlig geknickt von diesem völlig überflüssigen Ausgleich aus dem Nichts liegt der Ball kaum eine Zeigerumdrehung später erneut im Sportfreunde-Kasten. Einen weiten total harmlosen Freistoß lässt Katze Popper beim Fangversuch aus den Händen gleiten, sodaß Hagnaus Lange mühelos ins leere Tor einschieben kann. Die Sportfreunde schafften es nicht mehr den Hebel um zu legen und versuchten die noch verbleibenden 10 Minuten recht planlos zum Ausgleich zu kommen. In der Nachspielzeit tritt dann der Junge unparteiische wieder auf den Plan. Eine harmloses Allerweltsfoul am Mittelkreis wird völlig überzogen mit gelb gegen Marchoud gewertet. Die folgende Gel-Rote Karte war vermutlich wegen dessen unzufriedenem Gesichtsausdruck. Ein entsprechendes Wort zum Schiri hatte keiner der anwesenden vernommen. Da hatte der Schiri zuvor deutlich gelbwürdigere Fouls des RSV ohne Karten belassen. Fraglos wurde diese Partie nicht wegen des Schiedsrichter verloren, daß uns aber in den kommenden 2 Partien nochmals zu Unrecht 2 Spieler mehr fehlen ist dann doch dem Unparteiischen zuzuschreiben. Rote und gelb-rote Karten hatte dieses an sich faire Derby nicht verdient. Dass sogar der siegreiche Gegner in seinem Bericht den Unparteiischen negativ erwähnt  hat man auch nicht alle Tage. So wird sich die Personalsituation auch am kommenden Wochenende nicht entspannen sondern eher noch zuspitzen. Es bleibt spannend welche Truppe zur Verfügung steht und welche Antwort sie in der Lage ist zu geben. Am kommenden Sonntag sind die Sportfreunde bei Türkgücü Markdorf zu Gast, die an diesem Wochenende mit einem Spielabbruch bei FAL 3 aufhorchen ließen. Vielleicht liegt es uns ja besser, mal wieder als Außenseiter ins Spiel zu gehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

es spielten: Andre Schnopp, Julian Beyer, Tim Borchert (ab 88. Minute Patrick Schlegel), Giuseppe Berardi, Stefan Strobel, Jamil Marchoud, Rui Pintado

Philipp Maise (ab 88. Minute Markus Münnich ), Martin Jatzkowski (ab 31. Minute Sascha Trautmann ), Matteo Diurno, Dominik Geßler     

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

      

4. Spieltag / 22.09.2018

 

TUS Meersburg - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    0:2  (0:1)

 

Tore: 0:1 Jamil Marchoud / Elfmeter ( 21. Minute )

        0:2 Matteo Diurno ( 88. Minute )

 

Im zweiten Saison-Auswärtsspiel war man am diesigen Samstag bei den Burgenstädtern vom TUS Meersburg zu Gast. Die 3 fehlenden Stammspieler

vom TUS konnten wir mit mit 4 fehlenden Stammspielern Mayer, Geisser, Berardi und Geßler schon mal toppen.Beide Mannschaften vom Start weg immer wieder mal mit wacklern in der Defensive was dann auch zur einen oder anderen Gelegenheit hüben wie drüben führte. In Minute 22 kann 

Marchoud auf Höhe der Strafraumlinie nur per Foul gestoppt werden was der Schiedsrichter mit Strafstoß ahndet. Der gefoulte übernimmt selbst Verantwortung und versenkt zur nicht ganz unverdienten Gästeführung. In der Folge sahen die Zuschauer weiter ein B-Liga Spiel auf mehr als mäßigem Niveau mit zahlreichen Stockfehlern, Fehlpässen und individuellen Fehlern auf beiden Seiten. Zu allem Überfluß muß dann auch noch Christ frühzeitig mit Leistenproblemen das Feld für Maise räumen. Bei einer der wenigen gelungenen Aktionen kommt Jatzkowski aussichtsreich zum Abschluß verzieht aber knapp am Tor vorbei. Wenn's spielerisch nicht klappt dann eben aus der Ferne wie bei einem starken Strobel-Schuss den Meersburgs Keeper Lelle aber noch stärker aus dem Winkel über die Latte lenkt. In der Folge eines leichtfertigen Ballverlusts unserer Defensivstrategen kommt der TuS noch zu einem Lattentreffer. Dann war Pause angesagt im Sommertal. Wie auch schon die letzten Spiele haben unsere Mannen aber größte Probleme nach der Pause wieder ins Spiel zu kommen. Mit zahlreichen Ballverlusten und Stellungsfehlern wird der TUS mehrfach zum Ausgleich eingeladen, kann aber speziell 2 mal völlig blank unser Gehäuse nicht treffen. Viel Glück auch als Keeper Grasso bei einem Harakiri-Ausflug am Ball vorbei segelt und den frei durchlaufenden Dreher ungestraft zu Fall bringt. Das hätte durchaus auch nen Platzverweis zur Folge haben können.

In dieser Phase nach der Pause hätte wohl jede andere Mannschaft mit ein bisschen Offensiv-Qualität das spiel gedreht. Nicht so der TUS Meersburg

der beste Chancen ungenutzt ließ und ab Mitte der zweiten Halbzeit nichts mehr zuzusetzen hatte. Die letzten 20 Minuten gehörten wieder den Sportfreunden die jetzt ihrerseits zu besten Chancen kamen den Sack zuzumachen. Zunächst vergibt Jo Borchert frei vor Lelle und den Nachschuss kann Diurno kaum minder freistehend nicht im Tor unterbringen. Nach guter Flanke setzt Maise einen Kopfball völlig blank über den Kasten. 

Anstatt das erlösende 0:2 zu erzielen schlägt das Schicksal wieder zu. Bauscher bleibt unglücklich im Rasen hängen und muß mit mit einer Knieverletzung das Feld verlassen. Immerhin kann Diurno nach Eckball Strobel dann doch noch das erlösende 0:2 einköpfen sodaß am Ende wenigstens das Ergebnis stimmte. Viel mehr positives kann diesem schwachen Spiel, garniert mit 2 verletzten nicht abgewonnen werden. Vermutlich hätte diese Leistung gegen keinen anderen Gegner der Liga für 3 Punkte gereicht und war hauptsächlich Meersburgs Chancenwucher zu verdanken. Bleibt abzuwarten ob am kommenden Spieltag im Derby gegen den RSV Hagnau überhaupt 11 gehfähige Spieler zur Verfügung stehen. Keine guten Vorzeichen für dieses Prestigeträchtige Duell, wobei auch der Gegner personell zuletzt auf dem Zahnfleisch ging. Gegen einen Tabellennachbarn in einem Heimspiel kann die Devise aber egal mit welchem Kader nur lauten "Verlieren ist auch keine Alternative". Mit der richtigen Einstellung und den Fans im rücken sollte es möglich sein auch in diesem Derby den Platz als Sieger zu verlassen. Auf geht's Sportfreunde kämpfen und weiter siegen !       

 es spielten: Alessandro Grasso, Julian Beyer, Tim Borchert, Timo Bauscher (ab 76. Minute Sascha Trautmann),  Tobias Brutsch, Stefan Strobel,

Tobias Christ (34. Minute), Jamil Marchoud, Jonathan Borchert, Matteo Diurno, Martin Jatzkowski (ab. 85 Minute Jonathan Anorue )

 

23.09.2018

 

SG Winterspüren/Zoznegg 3 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 3    6:1  (4:1)

 

Tore: 1:0 Markus Fecker (20.Minute)

        2:0 Steffen Kaschner (33. Minute)

        3:0 Steffen Kaschner (42. Minute)

        3:1 Jonathan Anorue (45+1.Minute)

        4:1 Aykut Alimanoglu (45+3. Minute)

        5:1 Felix Radon         (56. Minute)

        6:1 Heiko Kempter    (89. Minute) 

  

es spielten: Andre Schnopp, Mario Alber (ab 54.Minute Benjamin Spiry), Giovani di Gregorio, Tim Borchert, Christoph Engler, Siegfried Kienle,

Raimund Kienle (ab 6. Minute Simon Wunsch), Manuel Bodenmüller, Jonathan Borchert, Jonathan Anorue (ab 79. Minute Philipp Schneider),

Paul Krimmel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Spieltag / 16.09.2018

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - SV Bermatingen 2       1:1  (1:0)

 

Tore: 1:0 Matteo Diurno / Elfmeter ( 36. Minute)

         1:1 Marcel Sikora  ( 55. Minute )

 

Nachdem enttäuschenden Remis der Vorwoche stand an diesigem Sonntag gegen Bermatingen 2 das nächste Derby auf dem Programm. 

Ungleich schwerer die Aufgabe als in der Vorwoche dafür aber mit reduziertem Personal. Mit Mayer, Geißer, Brutsch und Bauscher fehlten

gleich 4 nominelle Stammkräfte. Nichts desto trotz stand immer noch eine Schlagkräftige Truppe auf dem Platz die dafür sorgen sollte daß die 3 Punkte in Ittendorf bleiben. Der SV B zu beginn mit mehr Ballbesitz ohne zwingend zu werden. Gefährlich wurde es meist nach Standards oder wenn unser Keeper wackelte. Nach einer Ecke konnte Pintado per Kopf für den schon geschlagenen Grasso den Ball gerade noch von der Linie kratzen. Nach einer weiteren Schlafmützigkeit unseres Keepers gab es wegen aufgenommenem Rückpass indirekten Freistoß, nachdem kurz zuvor das gleiche vergehen noch ungeahndet blieb. Zum Glück wird dieser vom SV B schlecht ausgeführt und ein Abwehrbein kann den indirekten Schuss blocken. Allmählich kamen aber auch unsere Mannen zu Chancen. Nach herrlichem Pass in die Tiefe steht Strobel plötzlich frei vor Möglich, scheitert jedoch an diesem trotz bester Position. Unser Team jetzt druckvoller. Geßler tankt sich über außen schön durch, sein Querpass findet im Rückraum des 16er Jo Borchert, welcher Tempo aufnimmt und durch ein langes Bermatinger Bein zu Fall kommt. Diese Aktion wird vom Schiri mit Strafstoss geahndet welchen Diurno perfekt links oben einschweißt. Die Sportfreunde jetzt weiter am Drücker. Nach einer Klasse Aktion von Jo Borchert findet sein Querpass den blank stehenden Marchoud, welcher diese Erstklassige Möglichkeit aber flach knapp am Tor vorbei setzt. Aufgrund 2er nahezu 100 %iger Chancen war die 1:0 Pausenführung fast zu wenig. Wie schon in der Vorwoche in Immenstaad haben unsere Jungs nach der Pause Schwierigkeiten wieder in Schwung zu kommen. Ein Fernschuss von Sikora saust noch knapp übers Lattenkreuz. Nach einem mehr als misslungenen Versuch auf Abseits zu spielen findet ein Querpass den aber sowas von freien Sikora, der das Geschenk dankend annimmt und mit einem platzierten Flachschuss Grasso keine Chance lässt. Dieser ausgleich hatte sich in den Minuten nach der Pause ein wenig angebahnt. So allmählich erhöhen unsere Mannen dann aber wieder die Schlagzahl tut sich aber schwer gute Chancen zu kreiieren. So muß ein Eckbal für die größte Chance in Halbzeit 2 her halten, an dessen Anschluss ein Bermatinger einen Diurno-Kopfball von der Linie kratzt. In der Schlussphase wird das Spiel immer hektischer woran auch der Schiedsrichter nicht ganz unbeteiligt ist. Bermatinger Zeitspiel bleibt hier ebenso ungeahndet wie permanente taktische Foulspiele. Höhepunkt ist ein rüder Ellbogen-Check im 16er in das Gesicht Marchouds, was der Schiri aber wohl aus Protest gegen den zuvor reklamierenden Spieler ungeahndet lässt. Hier wäre sogar im Eishockey eine Disziplinarstrafe verhängt worden. Vom SV Bermatingen kam derweil nach seinem Ausgleichstreffer nicht mehr viel, was aber unsere 

Mannen dennoch nicht zum Siegtreffer nutzen konnten. So blieb es nach 90 hart umkämpften Minuten bei einem Unentschieden, das aufgrund der

hochkarätigen Chancen der ersten Halbzeit nicht zufrieden stellt. Auch in diesem Spiel kostet fehlende Effizienz den Sieg wie schon viel zu oft die letzten Monate. Am kommenden Samstag bietet sich die nächste Chance Punkte zu machen und den Bock endlich richtig umzustoßen.Kampflos wird uns der TuS Meersburg sicher keine Punkte überlassen. Auch in diesem Derby kann nur durch bedingungslosen Einsatz gepunktet werden. Getreu dem Motto, auf geht's Sportfreunde kämpfen und siegen !

            

es spielten: Alessandro Grasso, Giuseppe Berardi, Tim Borchert (ab 64. Minute Frank Demark ), Rui Pintado, Julian Beyer, Stefan Strobel,

Philipp Maise (ab 75. Minute Martin Jatzkowski), Jamil Marchoud, Jonathan Borchert, Dominik Geßler, Matteo Diurno 

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - Spfr. Owingen/Billafingen 2   1:6 (1:1)

 

Tore: 0:1 Majobe Jawara (4.Minute)

        1:1 Jonathan Anorue (35. Minute)

        1:2 Johannes Grötzinger (64.Minute)

        1:3 Patrick Fitz / Elfmeter (71.Mintue)

        1:4 Majobe Jawara (73. Minute)

        1:5 Majobe Jawara (77. Minute)

        1:6 Majobe Jawara (83. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Mario Alber, Tim Waldenmayer, Daniel Beck (ab 46. Minute Simon Wunsch), Patrick Schlegel (ab 40.Minute Niklas Sass/

ab 67. Minute Oliver Höhn), Sascha Trautmann, Benjamin Spiry, Manuel Bodenmüller, Jonathan Anorue, Paul Krimmel, Jonas Bechinger       

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Spieltag / 12.09.2018

 

TUS Immenstaad 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1     1:1  ( 0:1 )

 

Nach der Derbypleite der Vorwoche waren im verschobenen Spiel beim personell schwächelnden TUS Immenstaad 2 , das klare Ziel 3 Punkte.

In Anbetracht der TUS-Startelf mit 4 AH'lern Ü 40 schien dies kein utopisches Ziel. Unsere Truppe bis auf Mayer und die Borcherts in Bestbesetzung.

Aber gleich zu beginn ermöglichten einige Unkonzentriertheiten dem TUS 2 Halbchancen ehe Diurno mit einem Schuß TUS-Keeper Kießling prüft. Nach einer weiteren guten Cahnce unsererseits ist es aber soweit. Einen schönen Spielzug leitet Stobel weiter auf den freien Geißer, der überlegt ins lange Eck zur frühen Führung spitzelt. Und unsere Jungs machten weiter Dampf. In einen Steckpaß von Geßler spritz Marchoud und chippt den Ball aber knapp am Gehäuse vorbei. Keine Zeigerumdrehung später knallt ex-Tus'ler Christ einen strammen Schuß ganz knapp vorbei. Die ganz große Chance den Sack fast schon zuzumachen bietet sich dann Pat Geißer. Nach schönem Zuspiel von Christ bietet sich ihm zwar abseitsverdächtig aber völlig frei vor der TUS-Bude die Chance lässig einzuschieben. Doch er versucht aus nicht näher bekannten Gründen im 5er den TUS-Keeper zu umkurven und verstockelt dabei die Mega-Chance. Nach einem klasse Pass von Brutsch bietet sich Diurno noch die gute Chance, sein Schuß ist jedoch zu unplatziert und so kein Problem für Keeper Kießling. Kurz darauf noch ein Kopfball von Stobel, das wars in Halbzeit eins unsererseits. Der TUS hatte auch immer wieder mal einen Abschluß allerdings meist harmloserer natur. 

In Halbzeit 2 startet der TUS Schwungvoll fest entschlossen auszugleichen. Und wie sie oft in jüngster Vergangenheit reicht eine kurze Schwächephase bis es rappelt. Eine hoher Flankenball wird von Immenstaads Nr.9 exzellent an der 16er Kante gestoppt, vorgelegt und direkt aus der drehung im langen Eck versenkt. So was nennt sich kalte Dusche. In der Folge stabilisierte sich unser Team wieder und spielte wieder Dominanter nach Vorne.

Einen Klasse Ball von Marchoud auf den frei durchstartenden Jatzkowski pfeifft der Schiri ebenso zu Unrecht Abseits wie auch in der Folge noch bei weiteren Offensiv-Aktionen gegen uns. Nachdem sich Jatkowski endlich mal regulär durchtanken darf kommt Geißer zum Abschluß jedoch auch hier fehlt die nötige Präzision. Nachdem sich kurz darauf Geßler durchtankt sieht er sich plötzlich überraschend frei gemeinsam mit Maise blank vor der Bude sodaß Maise den Abschluß zieht aber auch er direkt auf Keeper Kießling. Der Schiri hat offenbar gefallen an dem Kick und gibt Kreisliga unübliche 5 Minuten Nachspielzeit. Hier bietet sich doch tatsächlich nochmals Marchoud die große Chance als er mit einem Haken den Gegner  austanzt dann aber aus spitzerem Winkel an Kießling scheitert. Im Gegenzug fast der Lucky Punch für den TUS als ein Immenstaader klar im Abseits stehend frei auf unser Tor zulaufen darf jedoch glücklicherweise unvermögend daneben zielt. Dann war aber doch Feierabend und die Partie war 1:1 verloren.

Das Fazit lautet wie so oft die letzen Wochen. Extrem viel Aufwand für ganz wenig Ertrag. Und kommenden Sonntag steht das nächste Derby gegen die Reserve des SV Bermatingen an. Auch der SV B wird sicher hochmotiviert sein die Punkte aus Ittendorf zu entführen. Um das zu verhindern Bedarf es endlich mal einer besseren Chancenverwertung. Wenn dieses Chancenwucher nicht schnell abgeschafft werden kann wird's eine weitere enttäuschende Saison. Damit es so weit nicht wieder kommt empfiehlt sich bereits gegen den SV B eine höhere Treffsicherheit. In diesem Sinne haut rein Jungs !   

 

Tore: 0:1 Patrick Geißer  ( 11. Minute )

        1:1 Tadmore Ala ( 52. Minute ) 

 

es spielten: Andre Schnopp, Timo Bauscher, Giuseppe Berardi, Rui Pintado, Tobias Brutsch (ab 46. Minute Philipp Maise), Stefan Strobel,Tobias Christ,

Jamil Marchoud, Dominik Geßler, Matteo Diurno (ab 54. Minute Martin Jatzkowski ), Patrick Geißer (ab 85. Minute Patrick Schlegel)

 

08.09.2018

 

TUS Meersburg 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   3:2   (1:1)

 

Tore: 1:0 Mustafa Salah   (14. Minute )

        1:1 Rui Pintado  (41. Minute )

        1:2 Patrick Geißer  (56.Minute)

        2:2 Yilmaz Emil  (76. Minute)

        3:2 Hammed Olaweppo / Elfmeter ( 84. Minute )

 

es spielten: Andre Schnopp, Thaddäus Sitta, Giuseppe Berardi, Tim Borchert (ab 61. Minute Tim Waldenmayer), Christoph Engler (ab 31. Minute Jonas Bechinger), Rui Pintado, Daniel Karg (ab 46. Minute Jonathan Anorue ), Tobias Christ (ab 72. Minute Benjamin Spiry), Rui Pintado, Patrick Schlegel, Paul Krimmel, Patrick Geißer       

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

 

1. Spieltag / 02.09.2018

 

Sportfreunde Ittendorf - SC Markdorf 2    2:3  (1:2)

 

Tore: 1:0 Matteo Diurno ( 7. MInute )

         1:1 Jascha Bachstein (14. Minute

         1:2 Vladimir Miller (18. Minute )

         1:3 Michael Parton ( 53. Minute )

         2:3 Tobias Brutsch ( 72. Minute )

 

Die Vorstadt verschenkt Punkte:
Die Motivation war hoch, der Wille war da, doch am Ende stand die Vorstadt nach dem ersten Spieltag der Kreisliga B ohne Punkte da.
Dabei hat alles ziemlich gut begonnen. Eine konzentrierte Startelf schaffte es in der 7. Spielminute durch Matteo Diurno in Führung zu gehen. „Geil!“ dachte sich jeder. Doch leider sorgte die Führung nicht für Sicherheit.
Etwa 10 Minuten später ist die Defensive der Vorstadt zwei Mal unkonzentriert, sodass Bachstein zunächst ausgleicht und der SCM durch Vladi Miller kurz darauf gar 1:2 im Derby in Führung geht. Als dann der SC Markdorf kurz nach dem Pausentee auf 1:3 durch einen Freistoß von Ex-Ittendorfer Parton erhöht, ließen zumindest die Zuschauer die Köpfe hängen.
Allerdings ist die Vorstadt in der Endphase der letzten 20 Minuten nochmals erwacht und konnte per Freistoßtreffer durch Tobi Brutsch nochmals auf 2:3 verkürzen. In der Endphase ergaben sich noch einige gute Möglichkeiten das 3:3 zu erzielen, welche aber allesamt nicht genutzt werden konnten. Spielerisch sah man einen leichten Ansatz, dass bestimmte Abläufe, bestimmte Spielzüge besser als in der Saison funktionieren – das Selbstbewusstsein hat in der wichtigsten Phase des Spiels aber gefehlt, weshalb die Niederlage nicht abgewendet werden konnte. Auch die Kämpferische Einstellung war da, aber leider ohne Ertrag.

 

es spielten: Andre Schnopp, Martin Mayer, Giuseppe Berardi, Jonathan Borchert, Timo Bauscher, Tobias Brutsch, Markus Münnich, Philipp Maise,

Tobias Christ, Patrick Geißer (ab 71. Minute Martin Jatzkowski ), Matteo Diurno (ab 84. Minute Rui Pintado )

 

 

Sportfreunde Ittendorf - Spvgg F.A.L. 4    1:1  (0:1)

 

Mit Kampf zum Punkt:
Die Zwote der Vorstadt erkämpft sich harten Punkt gegen eine offensive F.A.L.-Mannschaft. Bereits zu Beginn des Spiels war klar: F.A.L kommt nach Ittendorf um drei Punkte zu holen. So kamen sie auch zu einigen gefährlichen Angriffen, vielen Abschlüssen und vielen Chancen. Eine davon führte in der 37. Minute zum 0:1. Aber: Die Jungs der Vorstadt spielten das gesamte Spiel über tapfer weiter, leisteten eine konzentrierte Defensivarbeit, standen hinten drin dicht und schmissen sich in jeden Ball. Und auch die Vorstadt hatte durch Konter die Chance sowohl in Führung zu gehen als auch auszugleichen. In der ersten Halbzeit jedoch ohne Erfolg. In der 72. Minute dann die Erlösung durch Paul Krimmel, der den Ball irgendwie von Ittendorf-Urgestein Manuel Bodenmüller bekommt und das Netz zum Zappeln bringt. Die letzten 5 Minuten sind dann nochmals heikel geworden, aber auch da sind die Großchancen für F.A.L. im Endeffekt nur Chancen geblieben.

 

Tore: 0:1 Daniel Walk (37. Minute )

         1:1 Paul Krimmel  ( 72. Minute )

 

es spielten: Alessandro Grasso, Giovanni di Gregorio, Christoph Engler, Tim Waldenmayer, Raffael Veser, Thaddäus Sitta, Jonathan Anorue,

Daniel Karg (ab 66. Minute Raimund Kienle), Daniel Beck (ab 45. Minute Manuel Bodenmüller ), Benjamin Spiry (ab 45. Minute  Patrick Schlegel )

Paul Krimmel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------