11. Spieltag / 10.11.2019

 

FC Kluftern 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen        2:1 (1:1)

 

Standards entscheiden das Spiel- Ittendorf zu schläfrig!

 

Tore: 0:1 Jamil Marchoud (36. Minute)

        1:1 Carsten Koch (44. Minute)

        2:1 Markus Bausinger (47. Minute)

 

Zum regulär letzten Spiel der Hinrunde reiste die Vorstadt-Elf zum Tabellenvorletzten, zur Reserve des FC Kluftern. Nachdem man am letzten Wochenende einen Sieg gegen den SV Bermatingen verbuchen konnte und die Gastgeber aus Kluftern in Beuren-Weildorf mit 0:10 gehörig unter die Räder kamen, war die Favoritenrolle eigentlich klar verteilt. Die Gäste aus Ittendorf mussten in Kluftern auf Gessler, Städele, Bauscher, Vogt und einige langzeitverletzte Spieler verzichten, starteten aber wie gewohnt dominant und setzten die Heimelf bereits zu Beginn gleich unter Druck. Die ersten Halbchancen resultierten aus schlecht geklärten Bällen der Kluftinger-Abwehr, die aber allesamt nicht zielstrebig ausgespielt wurden und oftmals in Schussversuchen aus der zweiten Reihe endeten. Die Gastgeber aus Kluftern wirkten zudem sehr harmlos und pomadig im Spielaufbau, so dass die „Lila-Weißen“ mehr und mehr Spielanteile bekamen und in ihren Aktionen auch zwingender wurden. Aus einem der Angriffe resultierte dann in der 36. Minute auch folgerichtig der Führungstreffer durch Marchoud, der seinen Gegenspieler Bareth im 16-er ausstiegen ließ und gekonnt ins lange Eck zur Führung verwandelte. Der Treffer sollte den Gästen eigentlich Sicherheit geben, doch zum Erstaunen der Zuschauer war Gegenteiliges der Fall. Anstatt die verunsicherte Abwehr der „Roten“ weiterhin unter Druck zu setzen, agierte man mehr und mehr mit langen Bällen und verpasste es nachzulegen. So kam es, wie es im Fußball oft kommt. Durch einen Standard, bei dem die halbe Abwehr der Ittendorfer mit den Gedanken bei gebrannten Mandeln und Glühwein auf dem Markdorfer Jahrmarkt zu verweilen schien, hatte Koch, ohne jegliche Gegenwehr, keinerlei Probleme das Spielgerät zum Ausgleich im Netz zu versenken. So ging es bei vereinzeltem Sonnenschein und eisigen Temperaturen mit 1:1 in die Pause.

 

Die Zuschauer drängten sich größtenteils in das mollig warme Sportlerheim und der Bestseller hieß ausnahmsweise mal nicht Bier, sondern Glühwein und Kaffee. Als man sich gerade mit dem Gedanken angefreundet hatte, die Wärme wieder gegen die Kälte zu tauschen, stand es bereits 2:1 für die Gastgeber. Wiederrum war es ein Standard, der nicht sauber verteidigt wurde und den Bausinger, nicht wirklich gedeckt bei Körpergröße >1,95m, aus dem Rückraum, abgefälscht in die Maschen setzen konnte. Nun musste man also wieder einem Rückstand hinterherrennen. Die Vorstadt mühte sich und rannte an, doch immer wieder scheiterte man an der vielbeinigen Abwehr der Gastgeber oder man machte sich die Angriffe selbst zunichte, durch etwaige Stock- und Passfehler. Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu und so landete ein gut getretener Freistoß von Kremsler in der 65. Minute nicht im Tor, sondern an der Latte.  Die größte Chance zum Ausgleich verpasste dann Gut, der 15 Minuten vor Schluss einen Nachschuss aus 5 Metern neben das leere Tor setzte. Einen Aufreger hatte das Spiel dann noch zu bieten, denn der eingewechselte Jendrijewski verwandelte nach einem Torwartfehler zum 2:2, wurde aber wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurückgepfiffen. Die Gastgeber verschanzten sich nun zu zehnt am eigenen Sechzehner und setzten auf Konter. Die Gäste wiederum kombinierten sich bis zum Schluss immer wieder gut durchs Mittelfeld, waren aber, wie so oft in dieser Saison zu harmlos im letzten Drittel. Mit vorgespielten Krämpfen und herzzerreißendem Geschrei bei „Allerweltfouls“ brachte der Underdog den Sieg schließlich über die Ziellinie. Generell ist der Mannschaft in Sachen Wille und Einsatz nicht viel vorzuwerfen, sind es doch eher Zielstrebigkeit und Genauigkeit, gepaart mit etwas mehr Spielglück, was aktuell fehlt.

 

Dennoch ist dies keine Erklärung für die Niederlage bei der Reserve des FC Kluftern, die, bei allem Respekt, in dieser Liga ohne „Wenn und Aber“ geschlagen werden muss. Das Gute im Fußball ist, dass bereits in sechs Tagen die Chance auf Wiedergutmachung besteht.

 

Am Samstag gilt es nun, die Vorrunde mit einem positiven Erlebnis, beim Nachholspiel in Meersburg, zu beenden. Auch dieser Gegner wird ähnlich agieren wie die Mannschaft des FCK und hier wird es darauf ankommen, an die eigene Stärke zu glauben und keine Zweifel aufkommen zu lassen, dieses Spiel gewinnen zu wollen!

 

 

es spielten: Rudi Häckel,  Stefan Strobel (ab 56. Minute Michal Kreuzer-Palermo), Markus Strobel, Tobias Brutsch, Giuseppe Berardi, Vladimir Miller,

Matthias Kremsler,Jamil Marchoud, Felix Ritter (ab 78.Minute Tobias Christ),  Dawid Stanislaw Gut, Patrick Geißer (ab 70. Minute Hardy Jendrijewski )

 

 

SG Herdwangen/Großschönach 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2    5:1  (3:0)

 

Stark ersatzgeschwächt, quasi mit dem allerletzten Aufgebot schlägt sich unsere Zwote im Rahmen ihrer Möglichkeiten achtbar beim Tabellenführer !

Was soll man von einem Gegner halten, der mit seiner Ü40-Truppe schon seit Jahren den Vergleich im AH-Bereich scheut und lieber "nur" C-Liga spielt.

Herzlichen Glückwunsch ihr Old Stars aus Herdwangen/Großschönach !

 

Tore: 1:0 Corc Taraca (30. Minute )

        2:0 Corc Taraca (32. Minute)

        3:0 Martin Trost (41.Minute)

        4:0 Martin Trost (52. Minute)

        4:1 Marcel Sikora / Strafstoß (71.Minute) 

        5:1 Martin Trost (78. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Waldenmayer, Thaddäus Sitta, Daniel Weber, Philipp Maise, Daniel Karg, Frank Demark, Mobashir Zain,

Marcel Sikora, Markus Münnich (ab 66. Minute Philipp Schneider), Martin Jatzkowski

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10. Spieltag / 03.11.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - SV Bermatingen 2                2:1  (0:0)

 

Leidenschaftlicher Kampf bringt Derby-Sieg !

 

Nachdem unser Team am vergangenen Sonntag mit der Niederlage beim Tabellenführer Türkgücü Markdorf bereits die Zweite Niederlage in Folge einstecken mußte war am heutigen Sonntag gegen den SV Bermatingen 2 Charakter gefragt. Passend zum kleinen Negativlauf fehlten dann auch mit Städele, Ritter, Geßler, Diurno und Jo Borchert gleich 5 potenzielle Stammkräfte. Aufgrund des breiten Kaders aber dennoch kein Grund vom klaren Ziel eines Sieges abzuweichen. Der Rasen, der eher an eine Weide erinnerte als an einen Fußballteppich, versprach allerdings keinen fußballerischen Leckerbissen. So auch wenig verwunderlich daß die Anfangsphase von vielen Unzulänglichkeiten auf beiden Seite geprägt war und so kein Spielfluß und auch keine nennenswerten Chancen zustande kamen. So dauerte es fast bis Mitte der ersten Hälfte ehe Vogt nach sehenswerter Ballannahme SV B-Keeper Dreher zu einer ersten Parade zwang. Nachdem die Sportfreunde bis dahin mehr Ballbesitz verbuchen konnten, waren die Gäste in der Folge das etwas aktivere Team. In dieser Phase hatten sie dann auch ihre beste Chance, die aber recht frei schwach abgeschlossen wurde und so von Katze Häckel pariert werden konnte. In der Viertelstunde vor der Pause schraubten die Gäste ihr Eckenkonto auf gefühlte 10:0, ohne dabei jedoch nennenswert gefährlich zu werden. So ging es dann auch folgerichtig nach recht ereignisarmer Vorstellung torlos in die Pause. Die Sportfreunde tauschten gleich zweimal Personal und brachten mit Miller und Gut 2 neue Offensivkräfte. Dennoch war es der Gast aus Bermatingen, der nach einem Freistoß durch Paul per Kopf quasi mit der ersten Aktion nach dem Wechsel die Führung erzielt. Die Heimelf schüttelte sich kurz und konnte nur 3 Minuten später nach Flanke Kremsler durch Gut im Nachschuß den Ausgleich reinwursteln. Jetzt war es auch der lange Zeit vermisste Derbyfight und entwickelte sich zusehends zu einem packenden, intensiven Spiel. Die Sportfreunde fanden jetzt auch mehr und mehr über den Kampf ins Spiel und waren jetzt das spielbestimmende Team. Einen klasse Freistoß von Kremsler kann Dreher mit einer sensationellen Parade gerade noch an die Latte lenken, den Nachschuß vergibt Miller leider wohl zu überrascht. Bermatingen fand kaum noch Zugriff aufs Spiel, hatte aber bei einem Konter unverhofft die riesen Chance zur neuerlichen Führung, doch Häckel pariert den Flachschuß stark. Das war aber so ziemlich die einzige erwähnenswerte Chance in Halbzeit 2 für die Gäste. Nach einem Rempler sieht zunächst Brutsch gelb und in der Folge der bereits verwarnte Vogt wegen verbal geäußertem Unverständnis die Ampelkarte. Die Sportfreunde somit also die letzte halbe Stunde in Unterzahl. Zu merken war das nicht, denn auch in Unterzahl waren unsere Mannen das aktivere Team und hatte immer wieder gute Spielsituationen wodurch die SV B Defensive extrem gefordert wurde. Eine Viertelstunde vor Ende köpft Miller dann eine Kremsler Ecke mit Wucht zur hoch verdienten Führung unhaltbar in die Gäste-Maschen. Neu-Kopfballungeheuer Miller jetzt so richtig on fire kann nur Minuten später erneut einen klasse Kopfball leider nur an den Bermatinger Pfosten setzen.  Auch weil unser Team keine der zahlreichen guten Kontersituationen zur Vorentscheidung abschließen konnte mußte in Anbetracht der nur knappen Führung doch bis zum Ende gezittert werden. Letztlich konnte Bermatingen aber nicht mehr gefährlich werden und unser Team den knappen aber mehr als verdienten Derby-Sieg ins Ziel bringen. Nach dem Derby ist vor dem Derby. Bereits kommenden Sonntag geht's bei der Reserve vom FC Kluftern erneut um Derby-Punkte. Sicherlich wird das ein komplett anderes Spiel auch weil in Kluftern mit Kunstrasen zu rechnen ist. Mit der Einstellung vom heutigen Bermatingen Spiel und mehr Cleverness als beim verlorenen Kunstrasen-Gastspiel beim SC M 2, sollten 3 Punkte aber kommenden Sonntag wieder das erklärte, erreichbare Ziel sein.  Nicht blenden lassen sollte sich unser Team zudem von der 0:10 Packung des FC Kluftern 2 bei Beuren-Weildorf. Jedes Spiel geht wieder bei 0 los. Mit neuem Selbstvertrauen und unseren Fans im Rücken sind wir gewillt, das Auswärtsspiel zum Heimspiel zu machen. FC K-Vereinsheim-Capo Nobile kann schon mal sein gelbes Trikot anziehen und die Zapfanlage vorglühen. Auf geht's Sportfreunde kämpfen & Derbysiegen ! 3 Halbzeiten lang !

 

Tore: 0:1 Florian Paul ( 48. Minute )

        1:1 Dawid Stanislaw Gut ( 51. Minute)

        2:1 Vladimir Miller (75. Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel, Tobias Brutsch, Giuseppe Berardi, Timo Bauscher (ab 65. Minute Martin Mayer), Stefan Strobel, Markus Strobel, Marcel Sikora (ab 46. Minute Dawid Stanislaw Gut) , Matthias Strobel, Dominik Vogt, Jamil Marchoud, Hardy Jendrijewski (ab 46. Minute Vladimir Miller/ab 90. Minute Martin Jatzkowski )

 

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2 - Spvgg F.A.L 4  0:1 (0:0)

 

Tor: 0:1 Alexander Klein ( 57. Minute )

 

es spielten: Andre Schnopp, Daniel Weber, Siegfried Kienle (ab 46. Minute Benjamin Spiry), Philipp Maise, Christoph Engler, Daniel Karg (ab 46. Minute Thaddäus Sitta ), Michael Kreuzer-Palermo, Tobias Christ, Paul Krimmel, Jonas Bechinger, Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

9. Spieltag / 27.10.2019

 

Bodensee Türkgücü Markdorf - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    3:0  (0:0)

 

Sportfreunde vergeben zu viele Chancen – keine Punkte beim Tabellenführer !

 

Tore: 1:0 Nicola Loszcalco (47.Minute)

        2:0 Yilmaz Emil (63. Minute)

        3:0 Yavuz Can / Strafstoß (89. Minute)

 

Am 9. Spieltag waren die Sportfreunde beim Tabellenführer, der Bodensee Türkgücü Markdorf zu Gast. Nach der unnötigen Niederlage im Derby vorherige Woche, war man auf Wiedergutmachung aus und wollte Boden zur Tabellenspitze gut machen. Mit einem Sieg wäre man wieder in Schlagdistanz gewesen, in Anbetracht dessen, dass man auch noch ein Nachholspiel gegen die TUS Meersburg in der Hinterhand hat. Die Sportfreunde starteten zunächst etwas defensiver als in den Spielen davor, denn man wollte aus einer sicher stehenden Abwehr immer wieder Nadelstiche über die schnellen Außen setzen und dem Tabellenführer damit seiner Spielstärke berauben. Die Taktik der Vorstadt ging in der ersten Halbzeit überwiegend auf und so ließ man in den ersten 45 Minuten nur zwei Schussgelegenheiten der Heimelf zu, die vom aufmerksamen Schlussmann Häckel aber gut pariert wurden. Die Sportfreunde aus Ittendorf verzeichneten ihrerseits zwei sehr gute Möglichkeiten in den ersten 35 Minuten, um in Führung zu gehen. So scheiterten zweimal Gessler, sowie einmal Marchoud am hervorragend aufgelegten Schlussmann der Heimelf. Die Partie plätscherte ansonsten ohne große Highlights vor sich hin und wurde von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und immer wieder eingestreuten Fehlpässen dominiert. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Halbzeit.

Direkt nach Wiederanpfiff folgte dann die kalte Dusche für die Sportfreunde. Nach einem Ballverlust schaltete BTG Markdorf schnell um und konnte, nachdem Häckel einmal gut parieren konnte, im Nachschuss das 1:0 erzielen. Dennoch schien die Vorstadt nicht geschockt und hatte praktisch im direkten Gegenzug die große Chance auf 1:1 zu stellen, doch Marchoud, der den Torwart bereits umkurvt hatte und ins leere Tor schieben wollte, wurde im letzten Moment doch noch vom Schlussmann der Türken am Einschuss gehindert. Es folgte im Spiel nun eine Phase, in der die „Lila-Weißen“ zu wenig Zugriff auf ihre Gegenspieler hatten und in den Zweikämpfen oftmals nur zweiter Sieger blieben. In der gefährlichen Zone konnte man sich nicht zwingend durchsetzen und so führte ein langer Ball der Gastgeber, gepaart mit einem Abstimmungsproblem in der Abwehr der Gäste zum zwischenzeitlich 2:0. BTG zog sich fortan etwas weiter zurück und die Sportfreunde dominierten nun weitestgehend das Spiel, ohne wirklich gefährlich vor das Tor der Türken zu kommen. Immer wieder waren es Ungenauigkeiten im Passspiel, die vielversprechende Angriffe zu Nichte machten. Zum Leidwesen der Gäste mussten dann auch noch Gessler und Strobel S. angeschlagen das Feld verlassen und so schien die Partie eine viertel Stunde vor Schluss bereits entschieden. Ein erneuter Konter der Gastgeber führte dann in der 89. Minute zu einem unberechtigten Elfmeterpfiff, der mit etwas Glück zum 3:0 verwandelt wurde. Der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter lag bei diesem Pfiff wirklich komplett daneben, wie er nach der Partie auch einräumte. Danach passierte nichts mehr und die Sportfreunde mussten leider ohne Punkte die Heimreise antreten.

 

 

Mit einer konsequenteren Chancenverwertung wäre hier definitiv mehr drin gewesen und man hätte dem Tabellenführer ordentlich Druck für die nächsten Spiele bereiten können.

So heißt es nun, den Frust und den Ärger der letzten beiden Spiele in positive Energie umzuwandeln und mit allem Ehrgeiz die nächste Partie, gegen den Nachbarn aus Bermatingen anzugehen, um die drei Punkte in der Vorstadt zu behalten.

 

 

 

es spielten: Rudi Häckel, Martin Mayer, Tobias Brutsch, Stefan Strobel (ab 51. Minute Vladimir Miller), Markus Strobel, Matthias Kremsler, Dominik Vogt 

Felix Ritter, Jamil Marchoud, Dawid Stanislaw Gut (ab 53. Minute Martin Regenberg),Dominik Geßler (ab 78. Minute Martin Jatzkowski)   

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

9. Spieltag / 25.10.2019

 

FC Rot-Weiß Salem 3 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2    4:2  (1:2)

 

Bröski schlägt starke Zwote ! 

 

Tore: 1:0 Marc Dürrhammer (22. Minute)

        1:1 Jonas Bechinger (31. Minute )

        1:2 Timo Bauscher (44. Minute)

        2:2 Henning Bröski (53. Minute )

        3:2 Henning Bröski ( 76. Minute )

        4:2 Henning Bröski ( 79. Minute )

         

es spielte: Andre Schnopp, Tim Waldenmayer, Daniel Weber (ab 82. Minute Raimund Kienle), Timo Bauscher (ab 46. Minute Benjamin Spiry), Philipp Maise, Thaddäus Sitta, Manuel Bodenmüller (ab 46. Minute Daniel Karg), Jonathan Anorue, Ryszard Dziadyk,

Jonas Bechinger, Martin Jatzkowski (ab 78. Minute Marco Höhn)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Spieltag / 23.10.2019

 

TUS Meersburg 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2       1:10  

 

Sportfreunde deklassieren TUS Meersburg 2 - Jendrijewski mit 6er Pack !

 

Tore: 0:1Hardy Jendrijewski (2. Minute)

        0:2 Hardy Jendijewski (4. Minute)

        0:3 Hardy Jendrijewski (9.Minute)

        0:4 Daniel Karg (15.Minute)

        1:4 Jeffrey Jänicke (33.Minute)

        1:5 Hardy Jendrijewski (35. Minute)

        1:6 Daniel Karg / Strafstoß (45. Minute)

        1:7 Hardy Jendrijewski (50. Minute)

        1:8 Sascha Trautmann (64. Minute)

        1:9 Sascha Trautmann ( 75. Minute )

        1:10 Hardy Jendrijewski (87.Minute) 

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Waldenmayer, Philipp Maise, Benjamin Spriy (ab 45. Minute Thaddäus Sitta), Jonas Bechinger, Patrick Schlegel, Sascha Trautmann (ab. 60. Minute Timo Bauscher ), Mobashir Zain (ab 45. Minute Ryszard Dziadyk), Daniel Karg, Paul Krimmel, Hardy Jendrijewski

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8. Spieltag / 20.10.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - RSV Hagnau   0:1  (0:1)

 

Sportfreunde verlieren Derby ! 

 

Eine stattliche B-Liga Kulisse sowie schönstes Herbstwetter sorgten eigentlich für einen optimalsten Derby-Rahmen. Auch der Kader war im wesentlichen in Bestbesetzung am Start sodaß selbst die Auswechselbank zunächst mit klangvollen Namen wie Ritter, Berardi, Jendrijewski und Miller Prominent besetzt war. Da sollte ein Dreier gegen den RSV vor heimischer Kulisse doch Formsache sein. So jedenfalls die Theorie. Die Sportfreunde auch vom Start weg mit viel Ballbesitz. Ballbesitz kann unsere Truppe mittlerweile ausgezeichnet. Doch viel mehr wie Ballbesitz liess der tief und eng am Mann stehende Defensiv-Verbund des RSV nur selten zu. Die erste sehr gute Chance dann aber doch für die Sportfreunde durch einen Städele-Kopfball der jedoch knapp drüber segelt. Doch gelegentlich auch der RSV aktiv am Ball. Eine dieser Aktivitäten führt dann Mitte Habzeit 1 auch zu einem Freistoß für den RSV den Katze Häckel aber gekonnt über den Querbalken lenkt. Den folgenden Eckball köpft der baumlange Ladan zum Entsetzen der Sportfreunde-Anhänger dann zum 0:1 in die Maschen. Wieder ein Kopfball-Gegentreffer nach ruhendem Ball wie schon in der Vorwoche 2 mal geschehen. Nach dem Rückstand unsere Mannen leicht von der Rolle. Zwar bemüht aber zumeist blieb es beim Bemühen da die Bälle entweder versprangen oder ein RSV-Bein im Weg war. So durften wir zwar weiterhin gefühlte 90 % Ballbesitz verbuchen aber eben leider kaum erwähnenswerte Torchancen. Vieles blieb in dieser Phase Stückwerk. Unverhofft dann aber doch quasi mit dem Pausenpfiff die Mega-Chance zum Ausgleich als ein klasse Schnittstellenpass von Kremsler den startenden Geßler findet, dieser sich aber für das umspielen des Keepers entscheidet und dabei aus zu spitzem Winkel dann vergibt. So ging es mit hängenden Köpfen in die Pause, wo es mentale Schwerstarbeit für unser Trainer-Duo zu verrichten galt. 

Unverändert ging es bei unserer Mannschaft weiter und zunächst ein ähnliches Bild wie in Halbzeit 1. Der RSV nahm aktiv nicht wirklich am Spiel Teil und konzentrierte sich primär auf Spielzerstörung. So war es natürlich äußerst schwierig auf dem nicht optimalen Untergrund die vielbeinige RSV-Abwehr auszuhebeln. Nach einem klasse Pass auf Marchoud sieht sich dieser dann frei aufs RSV-Tor zueilen doch gelingt sein Schuß schlecht und mutiert nur zu einem Rückpaß. So nach und nach sah sich der Zuschauer ein wenig ans Markdorf-Spiel erinnert wo allgemein nicht viel gelang und das wenige dann unvermögend vergeben wurde. Doch noch war eine halbe Stunde zu gehen und das Bemühen auf den Ausgleich zu erzielen durchaus  mehr als vorhanden. Nachdem unser Offensiv-Akteur Gut äußerst gut von den Beinen geholt wurde entschied der Unparteiische folgerichtig auf Strafstoß. Diesem nahm sicht der bereits in der Vorwoche beim TAV per Elfer erfolgreiche Ritter an. Doch fast schon symptomatisch für's Spiel knallt er den Ball weit drüber in die Wolken. Irgendwie hatte man an diesem Tag das Gefühl, egal welcher Spieler den Elfer geschossen hätte, er hätte ihn vergeben. Dennoch bemühten sich unsere Mannen weiter den Ausgleich zu erzwingen und kam auch zu weiteren teils hochkarätigen Chancen. Die nächste donnert Geßler aus spitzem Winkel in die gleiche Himmelsrichtung wie Ritter den Elfer zuvor. Auch wenn die gelb/schwarze Wand jetzt doch gelegentlich beste Chancen zu ließ wußten unsere Mannen diese nicht zu nutzen. So wurde auch die letzte riesen Chance, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen kläglich vergeben, als der eingewechselte Jendrijewski nach klasse Vorarbeit von Miller frei vorm RSV-Tor den Ball nicht im Gehäuse unterbringt. So schafft es der RSV am ENDE praktisch ohne Torchance das Spiel für sich zu entscheiden und die 3 Punkte an den See zu entführen. Ein wieder mal gebrauchter Tag für die Sportfreunde die ohne Punkte und ohne Tor ein Rabenschwarzes Wochenende erleiden. Dennoch scheint das Problem derzeit mehr im mentalen Bereich zu liegen. Speziell in engen Spielen schaffen wir es derzeit nicht die Chancen zu verwerten. 

Nächste Chance dieses Problem zu beheben bietet sich bereits am kommenden Sonntag beim Tabellenführer Türkgücü Markdorf. Hier spielen die Sportfreunde vielleicht schon um die aller letzte Chance, in dieses Saison nochmals ob ran kommen zu können. Doch auch der kommende Gegner mußte bei Beuren/Weildorf dieses Wochenende die erste Niederlage einstecken. Bleibt zu hoffen, daß unsere Mannschaft schnell die Köpfe frei bekommt und sich beim Tabellenführer wieder von ihrer Schokoladenseite zeigt. Bleibt stabil Sportfreunde und werdet zum Tabellenführerbesieger !      

 

Tor: 0:1 Matej Ladan  ( 23. Minute )

 

es spielten: Rudi Häckel, Markus Strobel, Stefan Strobel, Tobias Brutsch, Martin Mayer (ab 56. Minute Felx Ritter), Matthias Kremsler, Dominik Vogt,

Jami Marchoud, Peter Städele (ab 70. Minute Vladimir Miller), Dawid Stanislaw Gut (ab 65. Minute Giuseppe Berardi), Dominik Geßler ( ab 75. Minute

Hardy Jendijewski)

 

 

Sportfreunde Ittendorf 2 - SV Deggenhausertal 3   0:7 (0:2)

 

Tore: 0:1 Andre Schnopp / eigentor ( 18. Minute )

         0:2  Ralf König ( 44. Minute )

         0:3 Fabian Fischer (46. Minute)

         0:4 Mihamed Synajoko (65. Minute)

         0:5 Mihamed Synajoko (66. Minute)

         0:6 Ralf König (68. Minute)

         0:7 Thomas Gut (88.Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert (ab  60. Minute Benjamin Spiry), Giovanni di Gregorio, Thaddäus Sitta, Patrick Schlegel (ab 70. Minute Daniel Karg), Michael Kreuzer, Jonas Bechinger, Mobashir Zain (ab 75. Minute Daniel Weber),  Paul Krimmel (  ab 57. Minute Jonathan Anorue ), Martin Jatzkowski, Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7. Spieltag / 13.10.2019

 

Türkischer Arbeiter Verein Überlingen - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    3:5  (1:2)

 

Bei schönstem Herbstwetter gastierten die Sportfreunde beim TAV Überlingen auf deren Heimspielstätte, dem Bolzplatz am Langenbach zu Bonndorf. Schon beim Warmmachen bestand aufgrund es extrem welligen Geläufs die Gefahr der Seekrankheit für unsere Kicker. Nachdem unsere Truppe in der Vorwoche in Markdorf bereits Schiffbruch erlitten hatte, gab es aber keine Ausreden mehr und alle waren fest entschlossen diese Scharte wieder auszumerzen. Nicht dabei waren Diurno, Jo Borchert, Berardi, Jendrijewski, Häckel, Miller und Städle. Der Start beider Mannschaften eher verhalten und kam einem sich gegenseitig abtasten gleich. Den ersten Torschuß feuert Marchoud nach einem Tunnel spitz drüber. Kurz darauf aber auch der TAV mit einem ersten Abschluß den Popper aber stark aus dem kurzen Eck fischt. Nach einer halben Stunde führt Kremsler einen Freistoss am Mittelkreis schnell aus und schickt Gut auf die Reise. Dieser dringt in den Strafraum ein und wird nach einer Pirouette regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer versenkt Ritter unhaltbar zur Sportfreunde-Führung. Allerdings war der Jubel noch nicht richtig verhallt, als ein Freistoß vom Mittelkreis in den Sportfreunde Strafraum segelt und Bahadir zum Ausgleich einnickt. Somit waren die Uhren wieder auf Null. Unsere Mannen aber bemüht die Führung wieder zurück zu erobern, auch wenn spielerisch vieles noch nicht so klappen wollte. So war es dann auch nicht verwunderlich daß für die neuerliche Führung eine Zufallsaktion her halten mußte. Einen Flankenball bekommen 2 TAV Verteidiger unter Druck von Ritter nicht geklärt und legen diesen Geßler quasi vor die Füße, sodaß dieser frei am Fünfereck frei abfeuern kann. Den scharfen Flachschuß kann ein TAV verteidiger grätschend nicht mehr klären sondern nur noch in die eigenen Maschen drücken. So ging's nach einer durchwachsenen Leistung mit knapper Führung in die Pause. Der Platz, der von der Topografie eher einem Tuppenübungsplatz der Bundeswehr glich, war zugegebenermaßen sicher nicht so einfach zu bespielen. Dennoch sollte für Halbzeit 2 eine Leistungssteigerung her, um die 3 Punkte auch sicher mit nach Ittendorf nehmen zu können. Da traf es sich perfekt, daß Geßler direkt nach Wiederanpfiff einen zu kurzen Querpass abfangen konnte und den geschenkten Ball direkt humorlos in die TAV-Maschen befördert. Doch erneut kommt der TAV im direkten Gegenzug zum neuerlichen Anschlußtreffer. Zwar kann Popper den ersten Schuß noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken, gegen den folgenden Abstauber aber ist er machtlos. Jetzt der TAV mit Oberwasser und nur Minuten später dem Ausgleich ganz ganz nah als ein Ball aus spitzem Winkel unseren Querbalken küsst. Doch die Sportfreunde lassen sich von diesem Schockmoment nicht weiter beeindrucken und fahren ihrerseits den nächsten Angriff. Ritter spiel einen langen Ball die Linie entlang auf den startenden Geßler. Der enteilt seinem Gegenspieler leichten Schrittes, kreuzt noch einmal clever vor dem Tor und vollstreckt zum 2:4. Somit die Führung wieder beruhigender und unsere Mannen um Spielkontrolle bemüht. Bei einer der folgenden Ofensivaktionen fällt Gut über das klärende Bein des TAV-Defenders was der Schiri mit Freistoss ahndet. Von der Strafraumkannte nimmt Kremlsler Maß und zirkelt die Kugel flach zum 2:5 ins TAV-Gehäuse. Damit war die Messe gelesen. Zwar kommt der TAV nach einem Freistoss von außen per Kopf nochmals auf 3:5 heran, doch passierte die letzten Minuten bis zum Abpfiff nichts mehr nennenswertes. So reicht den Sportfreunden am Ende eine durchschnittliche Leistung zum Sieg gegen einen Gegner, den man die letzten Jahre zumeist deutlich stärker gesehen hat. Am kommenden Sonntag gastiert der RSV Hagnau beim Derby in Ittendorf. Unsere Nachbarn vom See sind auch tabellarisch ein Nachbar und finden sich derzeit auf Position 4 wieder. Nicht nur aufgrund der Tabellensituation ist davon auszugehen, daß es einer absoluten Topleistung bedarf um dieses Spiel erfolgreich gestalten zu können. Die 3 Punkte wären auch unbedingt von Nöten, will man nicht weiter Boden auf die Tabellenspitze verlieren. Derbys haben bekanntlich eigene Gesetze. Lasst uns das Derby nach unseren eigenen Gesetz bestreiten. Wir sehen uns nächsten Sonntag und siegen.

 

Tore: 0:1 Felix Ritter / Strafstoss (30. Minute)

        1:1 Gökhan Bahadir ( 33. Minute)

        1:2 Dominik Geßler (40.Minute)

        1:3 Dominik Geßler (47. Minute)

        2:3 Savas Celik (48. Minute)

        2:4 Dominik Geßler (64. MInute)

        2:5 Matthias Kremsler (74. Minute)

        3:5 Alen Pepeljak (82. Minute)

 

es spielten: Andre Schnopp, Martin Mayer (ab 46. Minute Michael Kreuzer-Palermo), Tobias Brutsch, Stefan Strobel, Matthias Kremsler, Dominik Vogt, Markus Strobel (ab 85. Minute Timo Bauscher), Felix Ritter (ab 71. Minute Paul Krimmel), Jamil Marchoud, Dawid Stanislaw Gut, Dominik Geßler 

 

 

FC Beuren/Weildorf 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   2:6  (0:2)

 

Tore: 0:1 Heiko Mäntele / Eigentor (6. Minute)

        0:2 Tim Borchert  ( 35. Minute )

        0:3 Jonathan Anorue ( 53. Minute ) 

        1:3 Uwe Radtke (58. Minute)

        1:4 Marcel Sikora (68. Minute)

        1:5 Tim Borchert (71. Minute) 

        2:5 Sascha Kaiser / Strafstoss (84. Minute )     

        2:6 Marcel Sikora (89. MInute) 

 

es spielten: Daniel Weber, Philipp Maise, Tim Waldenmayer, Christoph Engler, Tim Borchert, Marcel Sikora, Benjamin Spiry (ab 53. Minute Jonas Bechinger), Paul Krimmel (ab 46.Minute Mobashir Zain), Tobias Christ (ab 75. Minute Daniel Karg), Martin Jatzkowski (ab 52. Minute Jonathan Anorue), Patrick Geißer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6. Spieltag / 06.10.2019

 

SC Markdorf 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    3:2 (2:1)

 

Sportfreunde verlieren beim Tabellenschlußlich das Derby !

 

Nach dem famosen 7:1 Sieg vom vergangenen Donnerstag reisten die Sportfreunde entsprechend ambitioniert zum Derby nach Markdorf.

Der Gegner, seines Zeichens letzter mit nur einem Punkt, sollte da keine groß Hürde sein. Dachte man zumindest. Wenig würdig der Rahmen dieses Derbys auf Markdorfs marodem Kunstrasen. Doch Markdorfs findigem Präsi würdig genug, Eintritt zu kassieren. Die Sportfreunde aber zunächst wenig beeindruckt vom ungewohnten Geläuf, legten gleich mit Tempo los. Schon in Minute 7 zimmert Vogt einen Flankenball von Gut aus dem Rückraum, Marke Tor des Monats,  in den Winkel. Der berühmte Auftakt nach Maß im Stile einer Spitzenmannschaft. Doch die kalte Dusche folgt ein wenig aus heiterem Himmel. Markdorf kann sich durchs Mittelfeld spielen und wird im Zentrum zu wenig unter Druck gesetzt, so daß ein SC M'ler einen schönen Pass in die Schnittstelle der aufgerückten Abwehr spielen kann und der Stürmer frei vor Miller die nerven behält und zum Ausgleich einschiebt. Unsere Mannen umgehend bemüht das Heft wieder in die Hand zu nehmen und Druck zu machen. Nach einer schönen Kombination ist Marchoud frei durch, setzt den Ball aber zu platziert an den den Innenpfosten. Das hätte eigentlich die erneute Führung sein müßen. Doch sollte diese Szene symptomatisch sein für einen gebrauchten Nachmittag. Bei einem der wenigen Angriffe des SC M, kekommt unsere Verteidigung den Ball nicht geklärt, so daß Yazici von der Strafraumkannt mit einem sich tückisch senkenden Schuß, den etwas zu weit vor der Linie stehenden Miller zum 2:1 überwinden kann. Das Tabellenschlußlicht bis dahin äußerst effizient und unser Team jetzt plötzlich mit einer ungewohnten Spielsituation konfrontiert. Der SC M fortan mit Igeltaktik, hauptsächlich um den eigenen Strafraum herum verteidigend. Dem zu Folge tat sich unser Team fortan äußerst schwer auf dem engen Platz gegen die Vielbeinige Abwehr Chancen zu kreiiren und bis zur Pause änderte sich auch nichts mehr an dem knappen Rückstand. Eine Herkulesaufgabe für unsere Head-Coaches Eichner/Kremsler hier eine Taktik für Halbzeit 2 aus zu geben, mit der das Spiel noch gebogen werden kann. Zunächst aber das gleiche Bild. Markdorf wie beim Handball um den eigenen Strafraum herum verteidigend und unser Team auf der Suche nach der Lücke. Die wurde selten gefunden und wenn doch sträflich vergeben. Eine der besten Chancen vergab Kremsler im Duett mit Geßler, als Kremslers Flachschuß vom Keeper pariert wird und Geßler per Nachschuß ebenfalls scheitert. In Minute 58 wurde dann nach langer Verletzungspause erstmals Sturm-Waffe Jendrijewski auf den Platz beordert. Doch war absehbar, daß dieses Spiel nicht für unseren Blitz gemacht ist, ergaben sich doch so gut wie keine Räume um mit Tempo starten zu können. Ein schmaler Grat, einerseits immer mehr kommen zu müßen und andererseits gegen Konter abzusichern. Einen der wenigen Konter nutzt Staiger aber dann doch zum fast schon vorentscheidenden 3:1 per Heber gegen den herauseilenden Miller. Die Minuten danach verstrichen und die Sportfreunde nicht mehr in Lage die Markdorfer defensive auszuhebeln. Erst in der Schlußminute glückt Marchoud per Einzelaktion mit schönem, platzierten Schuß der 3:2 Anschlußtreffer. 5 Minuten Nachspielzeit gab's noch oben drauf, in einem intensiv geführten Derby, als der Schiri nochmals Freistoß an der Strafraumkante für die Sportfreunde gibt. Marchoud nimmt sich der Sache an, setzt den Freistoß jedoch über den Kasten. Der SC M bringt die letzten Minuten schadlos über die Zeit und fährt am Schluß aufgrund einer barvourösen kämpferischen Leistung einen nicht mal ganz unverdienten Sieg ein. Zudem stellte sich unser Team mit dem Führung im Rücken nicht sonderlich clever an und hatte dann bei Rückstand nicht die Mittel, das spiel nochmals biegen zu können. Die Tabellenspitze ist jetzt erst mal in weiter Ferne und es gilt erst einmal die aktuelle 3. Tabellenposition mit Siegen halten zu können. Die nächste Bewährungsprobe folgt am kommenden Sonntag beim TAV Überlingen, der sich tabellarisch auf Augenhöhe befindet. Beiden Teams hilft nur ein Sieg  um weiter halb wegs oben dran zu bleiben, weshalb sicherlich ein von beiden Mannschaften offensiv geführtes Spiel zu erwarten ist. Wir hoffen auf die richtige Reaktion des Teams auf diese schmerzliche Derby-Niederlage mit hoffentlich weitestgehend vollzähligem Kader. Da das Spiel in Bonndorf auf einem ähnlich kleinen Platz, aber immerhin auf Rasen, statt findet, dürften die Platz-Voraussetzungen ähnlich sein wie beim Spiel in Markdorf nur mit dem Unterschied, daß der Gegner vermutlich mehr mit spielt. Nur mit höchster Konzentration vorne wie hinten ist dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Auf geht's Sportfreunde kämpfen und siegen ! 

 

Tore: 0:1 Dominik Vogt (7. Minute)

        1:1 Luka Cotic (14. Minute )

        2:1 Ferhat Yazici ( 27. Minute )

        3:1 Steffen Staiger (73. Minute)

        3:2 Jamil Marchoud ( 90.Minute)

 

es spielten: Vladimir Miller, Tobias Brutsch, Martin Mayer (ab 58. Minute Hardy Jendrijewski), Stefan Strobel, Markus Strobel, Matthias Kremsler, Dominik Vogt, Dominik Geßler (ab 80. Minute Martin Regenberg), Felix Ritter, Jamil Marchoud, Dawid Stanislaw Gut

 

 

SG Heiligenberg/Illmensee 2 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   3:1   (2:1)

 

Tore: 0:1 Paul Krimmel ( 6. Minute )

        1:1 Enrico Abt  ( 37. Minute )

        2:1 Patrick Belien ( 40. Minute )

        3:1 Enrico Abt ( 85. Minute )

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert, Tim Waldenmayer, Benjamin Spiry,, Patrick Schlegel (ab 19. Minute Sascha Trautmann),

Marcel Sikora, Jonas Bechinger (ab 46. Minute Jonathan Anorue ), Christoph Engler, , Markus Münnich (ab 51. Minute Thaddäus Sitta), Patrick Geißer, Paul Krimmel

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Spieltag / 03.10.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - FC Beuren/Weildorf    7:1  (5:0)

 

Bärenstarke Sportfreunde zerlegen FC Beuren/Weildorf - Geßler mit Hattrick !

 

Zum Abschluß eines Eventreichen Tags, empfingen im Anschluß an unser traditionelles AH-Turnier die Sportfreunde 1 den FC Beuren/Weildorf  zum Nachholspiel des 4. Spieltags. Neben den verletzten Diurno, Bauscher, Jendrijewski, Christ und Jo Borchert fehlte auch Abwehrkante Berardi. Der Berichtsautor hatte seinen Platz in der Loge noch nicht eingenommen als es auch schon klingelte. Geßler markiert den extrem frühen Führungstreffer. Währen sich der Gast aus Beuren/Weildorf noch sortierte schlägt es erneut im Gästegehäuse ein. Wieder ist Geßler erfolgreich, als er schnellen Schrittes einen Vogt-Pass rechts unten versenkt. Vom FC Beuren/Weildorf kam aber keine Reaktion und unser Torwart lange Zeit beschäftigungslos. Als dann doch mal eine Flanke hoch in unseren Strafraum fliegt prallt Katze Häckel mit Beurens Stürmer zusammen und muß im Anschluß verletzt ausgetauscht werden. Da aber kein nüchterner Torwart zugegen war mußte Feldspieler Vladi Miller ins Tor gewechselt werden ! Davon unbeeindruckt stürmen die Sportfreunde weiter und Ritter schickt Geßler auf die Reise der einmal mehr zu schnell ist für die Gäste und stramm zum 3:0 den Hattrick schnürt. Doch die Sportfreunde hatten noch lange nicht genug. Das 4:0 in Minute 38 durfte dann mit Ritter zur Abwechslung mal ein anderer Akteur erzielen. Den spielerisch schönsten Treffer des Tages markiert Domi Vogt als er einen überragenden Querpass von Geßler nur noch ins quasi leere Tor einschiebt. Da applaudierte sogar Beurens Torhüter beeindruckt von diesem Sahne-Treffer und einer bärenstarke Vorstellung der Sportfreunde in Halbzeit 1. Wäre interessant zu wissen was Trainer Kremsler in der als Umkleide benutzten Gaststätte für einen Zaubertrank gefunden hat. Vielleicht hätte der bei der AH auch Wunder bewirkt. Der FC Beuren/Weildorf völlig chancenlos und jeder Boxtrainer hätte hier sicher längst das Handtuch in den Ring geworfen. Wer dachte die Sportfreunde lassen es jetzt lockerer angehen der irrte - zunächst jedenfalls.

Erneut legt unser Team einen Blitzstart hin als zunächst Domi Vogt  zum 6:0 und dann Dome Geßler nach Assist von Aushilfs-Katze Vladi Miller zum 7:0 einnetzt. Erst jetzt schalteten das Heimteam einen Gang zurück ohne jedoch dem Gast nennenswerte Chancen zuzugestehen. Vladi Miller blieb weiterhin unterbeschäftigt und mußte nur vereinzelt mal einen Fangen. Bei einem der seltenen Beurener Angriffe kommt der Gast dann doch noch zum Ehrentreffer. In der Schlußphase ereignete sich nicht mehr all zu viel. Größtes Highlight war hier sicherlich die Einwechslung von Ben Spiry der damit Punktspielpremiere in der Ersten feierte. Die letzten Minuten wurden locker herunter gespielt ehe der Referee eine nach 90 einseitigen Minuten das Spiel beendete. Am kommenden Sonntag steht das Derby gegen die noch sieglose Zweite vom SC M auf dem Programm. Da aber auch diese Spiel bei 0:0 startet ist wieder vom Start weg volle Konzentration gefordert um den nächsten Dreier einfahren zu können. In einem Derby sollte das aber selbstredend sein, daß hier keiner extra motiviert werden muß. Da die Teambuildingsmaßnahmen von Sibiu scheinbar super greifen, sollte eine weitere Top-Leistung erwartet werden dürfen. Lasst uns das Derby in Makdorf zum Heimspiel machen. Anpfiff ist bereits 12:30 Uhr. Wir sehen uns in Markdorf !

  

Tore: 1:0 Dominik Geßler (2.Minute)         

        2:0 Dominik Geßler (3.Minute)

        3:0 Dominik Geßler (30. Minute)

        4:0 Felix Ritter (38. Minute )

        5:0 Dominik Vogt (45. Minute)

        6:0 Dominik Vogt (47. Minute)

        7:0 Dominik Geßler (50. Minute)

        7:1 Saverio Luci (69. Minute)

 

es spielten: Rudi Häckel (ab 20. Minute Vladimir Miller), Martin Mayer, Tobias Brutsch, Stefan Strobel, Markus Strobel, Matthias Kremsler,

Dominik Vogt (ab 80. Minute Benjamin Spiry), Felix Ritter (ab 71. Minute Dawid Stanislaw Gut), Peter Städele (ab. 46. Minute Martin Regenberg), Dominik Geßler

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------    

1. Spieltag / 18.09.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - TUS Immenmstaad 2   5:0 (4:0)

 

Kantersieg im Nachhol-Derby !

 

Nach der Pleite vom Wochenende kam das vom 1. Spieltag verlegte Derby gegen die Zweitvertretung vom TUS Immenstaad zur Wiedergutmachung gerade recht. Nicht dabei die Langzeitverletzten Bauscher, Diurno, Jendrijewski sowie Jo Borchert und die urlaubenden Ritter und Coach Eichner. Durch den 9:0 Kantersieg in der letzten Rückrunde hatten wir noch beste Erinnerungen an den TUS 2, auch wenn jedem Klar war dass sich das in dieser Höhe wohl nicht wiederholen würde. Ein Sieg war von unserer Truppe aber dennoch fest eingeplant zumal der Gegner aus Immenstaad personell auch nicht gerade in Bestbesetzung daher kam und ohne BSG- und AH-Supporter auskommen mußte. So war es auch nicht verwunderlich daß unsere Mannen den Gegner vom Start weg dominierten und diesem zumeist nur die Beobachter Rolle blieb. Der erste Hochkaräter lieass dann auch nicht lange auf sich warten als Städele quer auf den freien Geßler passt aber dieser sich gleich wieder als guter Ballspender für Hagnau erweist. Nach einem nicht geahndeten Foul an Immenstaads Bürkle passt Städele den Ball aus der eigenen Hälfte long line auf Marchoud wo dieser seinem Gegenspieler enteilt und trocken ins kurze Eck einnetzt. Die nächste Aktion kann Immenstaads Keeper gegen Städele noch entschärfen doch eine Aktion später zappelt der Ball nach einem schönen Spielzug durch Bambi Vogt erneut im Netz. Doch der Schiri gab diesen herrlichen Treffer wegen angeblich passivem Abseits nicht. Das hat man auch nicht alle Tage in der Kreisliga. Nach einem Marchoud-Freistoss kommt Kremsler frei zum Abschluss setzt den Ball aber aus Nahdistanz nur an den Pfosten. Besser macht es in der Folge Gut der eine herrliche Kombination über Vogt und Städele zum 2:0 veredeln kann. Das beste für den TUS bis dato war sicherlich, daß es nur 2:0 für die Sportfreunde stand. Das änderte sich aber kurz darauf als Gut auf an der Grundlinie seinen Gegenspieler austanzt, dann nach innen lupft und Geßler den Ball zum 3:0 in die Maschen hechtet. Wenn mit dem Fuß nichts geht muß man halt mal einen mit dem Kopf reingrätschen. Der Tus weiter unter Dauerbeschuß, kam selbst kaum über die Mittellinie, zumindest nicht mit Ball am Fuß. Wenn's vorne zu eng war betätigte sich mal Defender Brutsch als Spielmacher und bedient Geßler mit einem langen Ball, der den Tus'lern inklusive Tormann enteilt und dann ins leere Tor einschieben kann. Mit 4:0 zur Halbzeit waren die Gäste noch bestens bedient, hatten sie doch selbst keinen einzigen Torschuß. Trainer Kremslers schwerste Aufgabe in der Pause war es sicherlich die Spannung hoch halten zu können. Doch recht schnell war offensichtlich, daß sich die Hoffnung der Zuschauer, es würde wie im ersten Durchgang weitergehen, nicht erfüllen wird. Das Tempo wurde deutlich reduziert und auch im Defensivverhalten wurde die Heimmannschaft jetzt etwas nachlässiger. Zwar kam der TUS nach wie vor zu keinen wirklichen Chancen doch schaffte es der Gast jetzt besser unser Team von seinem Tor fern zu halten. Die erste Viertelstunde nach der Pause war so rein gar nichts geboten ehe Strobel mit einem langen Ball die Gäste  aushebelt und Marchoud frei durch ist, den Keeper umläuft und einschiebt. Dann wurde aber auch sofort wieder 2 Gänge runter geschaltet und direkt in den Schonmodus für den bevorstehenden Oktoberfest-Ausflug über gegangen. In der Schlußphase kamen dann nochmals ein paar "Zufalls"-Chancen zustande als Aushilfsstürmer und Ittendorf-Urgestein Maddin Mayer einen Kopfball knapp über den Querbalken setzt. Den besten Spielzug im zweiten Abschnitt kann Vogt nicht nutzen und scheitert äußerst aussichtsreich am Keeper. Dann setzt Mayer nochmals einen Kopfball noch knapper drüber und Mili Marchoud kann auch die letzte Chance des Spiels nicht nutzen. So kommt der TUS nochmals mit einem dunkel blauen Auge davon weil sich die Sportfreunde gedanklich zeitig Richtung Konstanz verabschieden. Eine starke erste Halbzeit reicht unserer Mannschaft um den erwartet deutlichen Sieg einzutüten. Lediglich die Chancenverwertung war wieder eher mangelhaft, wäre doch ein zweistelliges Ergebnis bei mehr Konsequenz problemlos möglich gewesen. Aufgrund der bevorstehenden Festwochen in Konstanz (Oktoberfest) und Sibiu (Rumänien), folgt das nächste Spiel unseres Teams erst wieder am 03.10.2019 in Ittendorf gegen den FC Beuren-Weildorf. Etwas Zielwasser kann sicher nicht schaden. In diesem Sinne, Prost und bis zum 03.10.2019 dem Tag der deutschen Einheit in Ittendorf !

 

Tore: 1:0 Jami Marchoud ( 7. Minute )

         2:0 Dawid Stanislaw Gut ( 27. Minute )

         3:0 Dominik Geßler ( 31. Minute )

         4:0 Dominik Geßler ( 43. Minute )

         5:0 Jamil Marchoud ( 57. MInute )

 

es spielte: Rudi Häckel, Giuseppe Berardi, Tobias Brutsch, Markus Strobel (ab 72. Minute Philipp Maise ), Stefan Strobel, Matthias Kremsler, Dominik Vogt, Peter Städele (ab 62. Minute Vladimir Miller), Jamil Marchoud, Dawid Stanislaw Gut (ab 77. Minute Martin Mayer ),

Dominik Geßler ( ab 66. Minute Paul Krimmel )

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Spieltag / 15.09.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - FC Rot-Weiß Salem 2     0:2 (0:2)

 

Heimniederlage gegen Meisterschaftsfavorit !

 

Bei schönstem Sonnenschein empfingen die Sportfreunde zur ungewohnten Mittagszeit den Meisterschaftsfavoriten aus Salem. Mit Marchoud, Vogt und Berardi kehrten 3 Spieler in den Kader zurück dagegen fehlte Ritter.  Die Sportfreunde hatten sich viel vorgenommen,

will man diese Saison doch selbst ein Wörtchen oben mit reden. Die erste Aktion hat dann auch das Heimteam als sich Gut stark außen durchsetzt und Marchoud bedient, dieser jedoch den Ball erst annimmt und somit geblockt werden kann. Doch die kalte Dusche folgt auf dem Fuß. Nach einem Stellungsfehler unserer Hintermannschaft enteilt Salems Stürmer. Brutsch hackelt von hinten Häckel klärt grätschend von vorne, Salemes stürmer fällt der Schiri pfeift. Blöderweise erfolgt Brutsch's Eingriff im 16er was Elfmeter nach sich zieht. Ob man den geben muß bleibt dahin gestellt. Schmid interessiert's wenig und versenkt stramm zum 0:1. In der Folge unsere Mannen völlig von der Rolle, fehlerhaft und nur noch hinter her laufend. So war Salem-Treffer-Nr. 2 nur eine Frage der Zeit. Wenig verwunderlich auch daß dieser dann einem weiteren Kapitalen Bock entspringt als Berardi vom Stürmer unter Druck gesetzt ins Straucheln kommt, das Leder verliert und Seeberger den folgenden Querpass zum 0:2 versenkt. So hatte sich das Trainerteam das sicherlich ganz und gar nicht vorgestellt.

Auch die folgenden Aktionen gehörten den Gästen so als Häckel nur mit viel Glück ein Eigentor von Strobel verhindern kann. Erst nach einer guten halben Stunde konnte das Heimteam Spielanteile zurück gewinnen und selbst öfters in Aktion treten. Nach und nach schafften es die Sportfreunde selbst Chancen zu kreeiren die man teilweise durchaus als hochkarätig ansehen muß. Marchoud legt Geßler schön in den Lauf der dann auch recht freie Schußbahn hat, das Leder jedoch direkt ins Hagnauer Bergle Stadion zimmert. Das sollte nicht die einzige Ballspende des Tages der Sportfreunde an Hagnau bleiben. Wenn eine Spendenbescheinigung gewünscht wird einfach melden RSV. Auch eine schöne Städele Flanke wird aus dem Hinterhalt recht frei und trotz viel Zeit gen Hagnau gejagt. Die beste Chance zum Ausgleich wird dann aus aus der Pole Position frei auf Salems Keeper zulaufend von DG 11 unerklärlicherweise per Heber abgeschlossen welcher selbstredend deutlich übers Tor hinweg segelt. In diesen Situationen wurden unsere abgezockten Vollblut Stürmer Jendrijewski, Diurno und auch Ritter  schmerzlich vermisst. Der "Killerinstinkt" war an diesem Tag bei keinem Sportfreunde Akteur vorhanden. So ging's trotz bester Chancen vor der Paus aufgrund der katastrophalen ersten halben Stunde mit einem 0:2 Rückstand in die Halbzeit. Keine guten Voraussetzungen für Halbzeit 2 und die sommerlichen Temperaturen machten es sicherlich nicht einfacher. Dennoch die Sportfreunde vom Start weg bemüht hier wieder ins Spiel zurück zu kommen. Salem reagierte jetzt nur noch und beschränkte sich aufs zustellen und verschieben. Eigene Aktionen hatte das Gästeteam so gut wie keine mehr. Unsere Mannen jetzt mit gefühlten 80 % Ballbesitz permanent beim Versuch Lücken zu finden. Trotz allem Ballbesitz wurde es ganz selten  richtig gefährlich für Salems Kasten weill den Sportfreunden an diesem Tag einfach Kreativität und Individualität fehlten, um Salems dicht gestaffelte Defensive auszuhebeln. So war es für die Gäste auch völlig ausreichend solide zu verteidigen und das Ergebnis über die Zeit zu verwalten. Dann war Feierabend und die Sportfreunde müßen damit bereits im zweiten Saisonspiel den ersten Dämpfer hin nehmen. Alles in allem kein unverdienter Sieg für Salem getreu dem Motto " Ein Pferd springt nur so hoch wie es muß ". Viel Zeit bleibt unserem Trainerteam nicht, die Mannschaft wieder aufzurichten und neu einzustellen. Bereits am kommenden Donnerstag steht das Nachhol-Heimspiel gegen den TUS Immenstaad 2 auf dem Programm. Ein Gegner den es keinesfalls zu unterschätzen gilt, gelang dem TUS doch beim 2:2 gegen TAV Überlingen ein Achtungserfolg. Es ist davon auszugehend, dass der Gegner nicht mehr viel mit dem Team der Vorsaison gemein hat, als man mit einem 9:0 Heimerfolg triumphieren konnte. Wenn das Team es aber schafft, die Konzentration vorne wie hinten wieder hin zu bekommen, sollten die 3 Punkte in Ittendorf bleiben. Mit der Leistung vom Salem-Spiel wird es aber auch gegen den TUS 2 nicht reichen. Hoffnung macht, daß das Spiel unter der Woche ist und die Vorbereitung daher eine bessere sein dürfte. Volle Konzentration dem DERBY ! Kämpfen & siegen Sportfreunde, am Donnerstag ab 18:00 Uhr !

      

Tore: 0:1 Marcel Schmid / Strafstoß  ( 7. Minute )

        0:2 Matthias Seeberger ( 15. Minute )

 

es spielten: Rudi Häckel, Tobias Brutsch, Giuseppe Berardi, Philipp Maise (ab 80. Minute Martin Mayer), Stefan Strobel, Dominik Vogt, Matthias Kremsler, Peter Städele (ab 71. Minute Patrick Geißer), Dominik Geßler (ab 46. Minute Markus Strobel ),Jamil Marchoud,

Dawid Stanislaw Gut 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Spieltag: 07.09.2019

 

Spvgg F.A.L. 3 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen    0:4 ( 0:3 )

 

Städele und Gut sorgen mit Doppelpacks für souveränen Auftaktsieg !

 

Mit etwas Verzögerung durften die Sportfreunde am 2. Spieltag dann doch ihr erstes Saisonspiel bestreiten. Zum Auftakt waren die Sportfreunde beim einstigen Angstgegner, der Spvgg F.A.L. 3 zu Gast. Dieser F.A.L.-Fluch konnte in der vorigen Saison mit einem denkwürdigen 3:5 Unterzahl-Auswärtssieg gebrochen werden. Aufgrund der starken Rückrunde der Vorsaison war die Vorfreunde und Erwartungshaltung der Sportfreunde und seiner Anhänger auf dieses erste Runden-Spiel groß. Für B-Liga standesgemäß fand das Spiel auf Platz 3 direkt am Maisfeld statt. Den Center Court hatten die Landesliga Kicker unmittelbar zuvor bereits im Derby gegen Überlingen umgepflügt. Allerdings durften sich auch die Sportfreunde einer landesligaverdächtig großen Anhängerschaft erfreuen. Der Kader gestaltete sich im wesentlichen gleich wie beim Pokalspiel 3 Tage zuvor. Somit fehlten also weiterhin mit Vogt, Marchoud, Jo Borchert, Diurno, Berardi und Jendrijewski 6 wichtige Spieler. Die Sportfreunde-Ultras hatten ihren Biertower noch nicht richtig positioniert, da donnert Neu-Stürmer Dawid Gut den Ball nach klasse Ritter-Pass schon an den Pfosten. Unsere Mannen liefen den Gegner früh an um ihn erst gar nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Der erste FAL-Schuss nach einer Viertel-Stunde war eher harmloserer Natur. Die Sportfreunde-Aktionen kamen da schon deutlich gefährlicher daher so als Kremsler eine Strobel-Flanke bewusst passieren lässt und der überraschte FAL-Keeper den Ball nur mit Mühe klären kann. In Minute 19 war's dann aber soweit. Ein Ritter-Eckball wird per Haarspitze verlängert wo zentral Städele frei zum Ball kommt, diesen exzellent ansaugt und aus Nahdistanz zur Führung einschießt. Die Heimmannschaft kam überhaupt nicht zur Geltung und war zumeist nur zweiter Sieger.Nach schönem Geßler-Pass umkurvt Ritter auf außen den Keeper, flankt dann mit viel Übersicht vor's FAL-Gehäuse wo der freie Gut den Ball mühelos ins verwaiste Tor zum 0:2 einschießen kann. Im Anschluss hatte dann auch das Heimteam seine erste erwähnenswerte Chance als Häckel zunächst per Fußabwehr klären kann und der zweite Ball dann glücklicherweise über's Tor gezimmert wird. Die letzte Aktion in Halbzeit 1 gehört aber nochmals den Sportfreunden als Städele zum Abschluss kommt, der FAL-Keeper den Schuss aber nur abklatschen kann und der heranrauschende Gut stramm zum 0:3 Pausenstand einschießt. Starke erste Halbzeit unserer Mannen auf einem vom Regen durchtränkten und nicht leicht zu bespielenden Platz. Aufgrund der geografisch ungünstigen Lage des Sportplatz zum Sportheim hätte eigentlich eine Pausenverlängerung beantragt werden müßen. Vielleicht wäre hier für die Zukunft ein Shuttle-Service zu überlegen. Da es aber in Halbzeit 2 die Sportfreunde etwas ruhiger angehen ließen verpassten auch aufgrund Thekenstaus verspätet zurück kehrende Zuschauer erst mal nichts. Der erste nennenswerte Torschuß in Halbzeit 2 brachte dann aber direkt wieder ein Tor für die Sportfreunde. Einen Schuss von Neuzugang Markus Strobel kann der Keeper nicht festhalten, den freien Ball würgt Städele dann zum 0:4 ins Frickinger-Gehäuse. Gefährliche Offensiv-Aktionen blieben weiterhin eher rar. Eine schöne Ritter-Flanke trifft Dave Gut leider nicht richtig sodass es auch hier nicht wirklich gefährlich wurde. Als FAL dann doch mal wieder angreift bringt  Katze Häckel den  durchbrechenden Angreifer mit einer handelsüblichen Kreisligagrätsche zu Fall. Blöd nur, dass unser Keeper wie als Torhüter üblich, letzter Mann war und man dafür auch in der Kreisliga schon mal rot sehen kann. Viel also Glück für unseren Keeper daß er in Frickingen nicht erneut vorzeitig zum Duschen darf und mit gelb davon kommt. Der folgende Freistoß bringt keine Gefahr für unseren Kasten. In der Schlussphase verpasst es der eingewechselte Lillo noch mit 2 sehr guten  Gelegenheiten das Ergebnis höher zu schrauben. Doch auch so steht am Ende ein nie gefährdeter 0:4 Auswärtssieg gegen einen Gegner, den man in der Vergangenheit auch schon mal stärker gesehen hatte. Ungleich schwerer dürfte es am kommenden Sonntag gegen A-Liga-Absteiger und Titelfavorit FC Rot-Weiß Salem werden. Wenn unser Team aber sein Potenzial an diesem Tag abrufen kann ist sicherlich auch gegen diesen Gegner ein Heimerfolg möglich. Anstoß ist Sonntag zur ungewöhnlichen Uhrzeit bereits um 12:00 Uhr ! Beste Grillwurstzeit also.... save the date !  

 

Tore: 0:1 Städele ( 19. Minute )

         0:2 Dawid Stanislaw Gut ( 28. Minute )

         0:3 Dawid Stanislaw Gut ( 42. Minute )

         0:4 Peter Städele ( 61. Minute )

 

es spielte: Rudi Häckel, Martin Mayer, Tobias Brutsch, Vladimir Miller (ab 55. Minute Martin Regenberg ),Markus Strobel, Stefan Strobel, Peter Städele, Matthias Kremsler, Dominik Geßler ( ab 84. Minute Christoph Engler ), Felix Ritter ( ab 82. Minute Jose Calderon Lillo, Dawid Stanislaw Gut ( ab 77. Philipp Maise ) 

 

 

FC Steißlingen 4 - Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 2   1:6 ( 1:3 )

 

Kantersieg mit Geißer 3er-Pack !

 

Tore: 0:1 Jonathan Anorue ( 9. Minute )

        0:2 Paul Krimmel ( 17. Minute )

        0:3 Patrick Geißer ( 36. Minute )

        1:3 Timo Zimmermann ( 45. Minute )

        1:4 Patrick Geißer ( 75. Minute )

        1:5 Patrick Geißer ( 78. Minute )

        1:6 Marcel Sikora / Elfmeter ( 83. Minute )

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert, Tim Waldenmayer, Thaddäus Sitta, Benjamnin Spiry (ab 59. Minute Daniel Weber),

Christoph Engler, Jonathan Anorue (ab 58. Minute Mobashir Zain), Paul Krimmel (ab 40. Minute Jonas Bechinger), Marcel Sikora,

Markus Münnich (ab 80. Minute Jose Calderon Lillo ), Patrick Geißer 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Pokalspiel: 04.09.2019

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen - SG Heiligenberg/Illmensee    1:4 (0:3)

 

Heiligenberg/Illmensee lässt nichts anbrennen !

 

Nach dem verlegten Saisonauftakt brannten Fans und Mannschaft auf das erste Saisonpflichtspiel. Leider fehlten mit Mili Marchoud, Giusi Berardi,  Jo Borchert, Matteo Diurno und Domi Vogt gleich 5 wichtige Spieler, was gegen den klassen höheren A-Ligisten doppelt schwer wiegte. Heiligenberg/Illmensee gab auch vom Start weg direkt Gas und zwang Katze Häckel bereits in Minute 1 zur ersten Parade. Der A-Ligist wollte spürbar das frühe Tor und machte weiter Dampf. Als unsere Mannen den Ball nicht klären können kann ein SG-Akteur von der Grundlinie zurück passen wo der Stürmer zentral abschließen kann und Häckel nur mit einer Glanzparade den Rückstand verhindert. Immer wieder bringen unnötige Ballverluste in der heißen Zone unser Team in Not. Nur selten kommt die Heimelf ihrerseits zu Entlastungsangriffen und so dauert es bis zu Minute 15, ehe Kremsler nach einer Städele Flanke der erste Torschuß glückt. Deutlich häufiger rollte der Ball aber Richtung Sportfreunde Gehäuse. Bei einem schnell vorgetragenen Angriff über außen segelt ein Kopfball nach präziser Flanke erneut nur ganz knapp an unserem Tor vorbei. Mitte erster Hälfte schaffen es die Sportfreunde dann aber doch besser ins Spiel zu kommen und das Spiel offener zu gestalten. Nach einer Geßler Flanke kommt Strobel M. recht frei zum Schuß, jedoch fliegt sein Ball nur  Richtung Hagnau. Da war mehr drin. Die Sportfreunde kommen jetzt vermehrt zum Abschluß. Nach schöner Ritter Flanke kommt erneut Strobel M. zum Abschluß setzt den Ball dieses mal aber durchaus knapp neben den Pfosten. Doch auch die Gastmannschaft weiter gefährlich, setzt einen Kopfball super knapp über unseren Kasten. Dann aber war's soweit. Nach langem Ball verfolgt Mayer den agilen 9er, kann ihn aber nicht entscheidend stellen und dieser schießt parallel zum Tor laufend von der 16er Kante flach zum 0:1 ein. Die Antwort der Sportfreunde läßt nicht lange auf sich warten als Geßler sich gut durchspielt und auch gut abschließt jedoch Heiligenbergs Keeper mit Mühe parieren kann. Doch immer wieder geht's beim A-Ligist schnell, teilweise zu schnell für unsere nicht immer gut stehenden Defensivos. So als der Gäste 7er am äußeren 16er an den Ball kommt und sich flink durchtanken kann und sein Abschluß leicht abgefälscht zum 0:2 einschlägt. Dem nicht genug kann der schnelle 9er quasi mit dem Pausenpfiff auch noch einen Konter zum 0:3 versenken. Eine verdiente Führung der Gäste auch wenn sie in dieser Höhe nicht nötig gewesen wäre. Zeit zum Durchschnaufen für beide Teams und für die Fans eine der letzten Gelegenheiten eine Terassen-Grillwurst einzunehmen, Walter's neue Grillbude nahe der Eckfahne Nord-West nimmt Kontur an. Halbzeit 2 ließen die Gäste mit der souveränen Führung im Rücken spürbar ruhiger angehen. So gehört die erste Chance der Heimelf in Form eines aussichtreichen Freistoßes, den Kremsler aber ziemlich knapp neben das Tor zirkelt. Auch Heiligenberg/Illmensees erste Chance resultiert aus einem Freistoß der aber als Aufsetzer ebenfalls knapp vorbei segelt. Aller guten Dinge sind 3. Dieses mal aber wieder Freistoß für die Sportfreunde auf rechts außen den Felix Ritter stramm als Aufsetzer im kurzen Eck zum 1:3 versenkt. Geht da noch was ?

Noch waren 25 Minuten zu gehen und die SG hatte es sich ein wenig bequem gemacht. Diese Nachlässigkeit machte sich unser Städele Peter zu Nutze als er aufmerksam wie schnell einen eigentlich unerreichbaren Ball mit der Fußspitze erreicht und im Anschluß über den etwas zu spät kommenden Gästekeeper fällt. Mit etwas Verzögerung gibt Schiri Thum dann auch den Elfer was natürlich bei den Fans vorab schon mal euphorische Gefühle weckt und Geheimwaffe Jandrijewski fanseitig direkt zum warm machen aufgefordert wurde. Da Spielertrainer Kremsler aber nur den Gästekeeper anstatt die Maschenstabilität prüft und auch Krimmel den Abpraller per Kopf nur über den Kasten setzt, mußte dieser Plan direkt wieder verworfen werden. Auch die folgenden Offensivaktionen waren leider nicht vom nötigen Glück gesegnet. Nach einer Pressing Aktion kommt Miller an den Ball, tankt sich gut durch und schließt gut ab. Der vom Keeper parierte Ball trudelt Richtung Torlinie wo er jedoch vom SG-Verteidiger knapp vor Ritter von der Linie geklärt werden kann. Vom Gästeteam kam derweilen nicht mehr viel. Nach einem Ballvertändler von Maise steht Hübschle jedoch plötzlich frei vor Häckel und überwindet diesen zum vorentscheidenden 1:4. Damit war knapp 10 Minuten vor Spielende der Deckel drauf. Dementsprechend passierte auch nicht mehr all zu viel und beide Teams ließen es jetzt auslaufen. Brutsch holt sich noch seine obligatorische gelbe Karte ab und dann war Feierabend. Die Sportfreunde gewinnen einen Kasten Bier vom Kremsler Matze, Heiligenberg/Illmensee das Spiel. Eine Win-Win Situation sozusagen. Somit gratulieren die Sportfreunde den Siegern von der SG Heiligenberg/Illmensee zum erreichen der zweiten Pokal-Runde und müßen sich selbst über den drohenden Terminkonflikt auch keine Gedanken mehr machen. Jetzt gilt es den Fokus ganz auf das erste Punktspiel am Samstag bei der Spvgg F.A.L. 3 zu richten. Hier wäre ein Sieg vielfach wichtiger um gut in die Saison zu kommen. Wenn das Team die richtige Einstellung an den Tag legt sind wir sehr zuversichtlich daß das Spiel in Frickingen erfolgreich gestaltet wird. Jetzt zählt es den Worten auch Taten folgen zu lassen. In diesem Sinne, wir sehen uns Samstag in Frickingen !  

 

Tore: 0:1 Andre Mutter ( 37. Minute )

        0:2 Daniel Huttner (42. Minute)

        0:3 Andre Mutter (45. Minute)

        1:3 Felix Ritter ( 65. Minute )

        1:4 Tim Hübschle ( 82. Minute )

 

es spielte: Rudi Häckel, Martin Mayer, Tobias Brutsch, Stefan Strobel, Markus Strobel, Martin Regenberg (ab 55. Min. Vladimir Miller ), Matthias Kremsler (ab 80. Min. Philipp Maise), Peter, Städele, Felix Ritter, Dominik Geßler, Dawid Stanislaw Gut ( ab 60. Min. Paul Krimmel )

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1. Spieltag, 01.09.2019

 

Sportfreunde Ittendorf 2 / Sportfreunde Owingen/Billafingen 2    1:4 ( 1:2 )

 

Tore: 0:1 Kristijan Soldo ( 23. Minute )

         1:1 Patrick Geißer ( Strafstoß ( 29. Minute )

         1:2 Vladimir Soldo ( 33. Minute )

         1:3 Majobe Jawara ( 46. Minute )

         1:4 Majobe Jawara ( 77. Minute )

 

es spielten: Andre Schnopp, Tim Borchert (ab 52. Min. Daniel Weber), Tim Waldenmayer, Patrick Schlegel, Jonathan Anorue, Markus Münnich, Christoph Engler (ab 78. Minute Daniel Karg), Sascha Trautmann (ab 42. Min. Mario Alber), Paul Krimmel (ab 67. Min. Jose Calderon Lillo), Marcel Sikora, Patrick Geißer