POKALSPIEL / 09.08.2017

 

Sportfreunde Ittendorf/Ahausen 1 - SV Bermatingen 1     4:6 n.V.  (3:1 / 3:3)

 

Nach 4 Wochen Vorbereitung stand an diesem Mittwoch mit der Pokal-Quali das erste Pflichtspiel der Saison auf dem Programm. Mit dem Dorfnachbarn und A-Ligisten SV Bermatingen 1 wurde uns ein brisantes Lokalderby beschert. Obwohl ohne 6 (Häckel, Parton, Tim und Jo Borchert, Kölcsey, Özlen) konnte Trainer Bäder eine gute Startelf aufbieten. Überraschenderweise unsere Jungs die ersten Minuten äußerst Dominant und der SVB sah zu Beginn keine Schnitte. Bereits nach 2 Minuten steckt Kreuzer einen Klasse Pass in den Lauf vom schnellen Geßler der aber frei vor Keeper Möglich nur den Pfosten trifft. In Minute 9 war's dann aber doch soweit. Kreuzer passt auf Geßler am 16er der in die Gasse zu Ritter weiterleitet und dieser cool ins lange Eck einschiebt. Bis zu diesem Zeitpunkt eine mehr als verdiente Führung. Dennoch wurde der SV B jetzt stärker und wir sahen uns zusehends mehr und mehr in der Defensive. Zunächst kann Katze Popper nach Abwehrfehler mit einem Klasse-Reflex den Einschlag aber noch verhindern. Zu allem Überfluss musste Mayer mit einem Zerrling nach einer halben Stunde durch Waldenmayer ersetzt werden. Kurz darauf segelt mal wieder eine Flanke in unseren 16er die Rumpel falsch einschätzt und der früher zum Ball gehende Stürmer so frei vor Popper zum Ausgleich einschieben kann. Doch unser Konter lässt nicht lange auf sich warten. Nach einem Ballverlust der Bermatinger spielt Engler einen weiten Ball auf Geßler, der sich athletisch am Gegenspieler vorbei schlängelt und dann freie Bahn hat und zur neuerlichen Führung einschiebt. Mit unserem nächsten Angriff treibt Defender Karpekin das Leder in die SV B Hälfte, verliert den Ball doch Pintado setzt nach und kann auf Geßler passen der den Ball artistisch mit der Hacke mit nimmt, mit einem strammen Schuß zunächst den Keeper ausknockt, den Nachschuss an die Latte zimmert und Ritter im dritten Versuch dann zur viel umjubelten 3:1 Pausen-Führung abstaubt. Eine furiose erste Halbzeit unserer Truppe. Die Pause gab Zeit zum durchschnaufen und SV B-Trainer Fink Zeit für eine orkanartige Ansprache. Auch personell zog Fink Konsequenzen aus der unbefriedigenden Darbietung seiner Truppe und wechselte 3 mal Personal. Bermatingen startet in Halbzeit 2 wieder druckvoller und kombiniert sich durch den 16er. Den Flachschuss pariert Popper noch Klasse und den Nachschuss setzt Schmid kläglich über's fast leere Tor. Ein Freistoß von außen kann von uns nur unzureichend geklärt werden sodass der Ball auf dem Kopf von Krieger landet und dieser aus Nahdistanz zum Anschlußtreffer in den Winkel einnickt. Und der SV B setzte nach. Einen weiteren Angriff unterbindet Geßler von hinten rustikel Grätschend und räumt Ball und Gegner ab. Dummerweise war die Aktion im 16er weshalb der Schiri mit gelb und Elfer ahndet. Da lässt sich Krieger nicht zweimal bitten und versenkt zum Ausgleich. Nach einer Kopfballverlängerung von der Grundlinie kommt Dudu am langen Pfosten blank zum Abschluß doch vergeigt er kläglich drüber. Dann mal wieder ein selten gewordener Angriff unsererseits als Jatze auf Geßler durchprallen lässt durch dieser mit gestrecktem Fuß knapp nicht mehr rechtzeitig an den Ball kommt. Ein Flachschuß von Schmid rauscht knapp an unserem Gehäuse vorbei. Als sich alle schon auf die Verlängerung einstellten hatte der bis dahin gut leitende Schiri seinen Auftritt. Nachdem red Homburger zuvor von Geßler in einem Zweikampf abgekocht worden war klärt er in der nächsten Szene mit Schaum vor dem Mund checkend gegen Geßler. Zur Verwunderung aller beteiligten gibt der Schiri aber den Freistoß nicht für uns sondern für Bermatingen und zeigt Geßler auch noch die gelb-rote Karte. Das war natürlich eine elementare Schwächung unserer famos kämpfenden Truppe die so vom Schiri in eine nahezu Aussichtslose Lage für die Verlängerung gebracht wurde. Dennoch wurden nochmals die letzten Körner raus gehauen. Als Ritter an der Stafraum-Kante regelwidrig gelegt wird gibt Freistoss in aussichtsreicher Position. Pintado läuft drüber und Ritter versenkt den Freistoss flach im rechten Eck zum 4:3. 16 Minuten vor dem Ende war die Sensation zum Greifen nah. Doch noch hatte sich der SV B nicht aufgegeben. zunächst streicht ein Kopfball ganz knapp an unserem Gehäuse vorbei. Doch kurz darauf war es soweit. Ein Freistoss landet an der Unterlatte unserer Kiste und wiederum Krieger staubt ab zum Ausgleich. Ein 4:4 würde uns aber immer noch zum Weiterkommen reichen, da bei Unentschieden der Unterklassige Verein weiter kommt. Doch in Unterzahl und schwindenden Kräften sind 12 Minuten eine Ewigkeit. Von außen kombiniert sich der SVB in unseren 16er. Nachdem unsere Mannen keinen Zugriff auf die Situation bekommen chippt Chantiro den Flachpass frei zum 4:5 in's Tor. Stehend KO hatte unsere Truppe jetzt nichts mehr entgegen zu setzen, auch weil Ritter zwischenzeitlich von Krämpfen geplagt das Feld verlassen hatte. So war das 4:6 durch Bartknecht logische Konsequenz und zugleich der Schlußpunkt in einem packenden Pokalspiel. Somit bleibt uns die nächste Pokalrunde gegen Hagnau verwehrt auch weil in Unterzahl gegen ein höher klassiges Team kaum zu gewinnen ist. Für die Sensation hätte aber auch der Mann in rot einen fehlerfreien Tag haben müßen. So bleibt die Erkenntnis, daß wir mit einer guten Aufstellung richtig klasse Fußball spielen und auch gegen bessere Teams gut mithalten können. Das war sicherlich Werbung im positivsten Sinn für unseren Verein. In diesem Sinne "Nur die Sportfreunde" ....  

 

 

1:0 Felix Ritter          (9. Minute)

1:1 Lucas Bartknecht (34. Minute)

2:1 Domenik Gessler (37. Minute)

3:1 Felix Ritter         (40. Minute) 

3:2 Adrian Krieger    (60. Minute)

3:3 Adrian Krieger / Elfer (65. Minute)

4:3 Felix Ritter         (102. Minute)

4:4 Adrian Krieger    (108. Minute)

4:5 Dreutse Chantiro(111. Minute)

4:6 Lucas Bartknecht(115 Minute)

 

Zuschauer: 150

  

es spielte: Andre "Popper" Schnopp, Martin Mayer (ab 32. Minute Tim Waldenmayer), Dimitrij Karpekin, Vincenzo Albano, Christoph Engler (ab 113. Minute Sascha Trautmann),Marc Rumpel (ab  61. Minute Martin Jatzkowski), Rui Pintado, Stefan Strobel, Michael Kreuzer-Palermo, Domenik Gessler, Felix Ritter (ab. 104. Minute Julian Beyer)